Was Sie über die "gefährlichen" Lebensmittel dieses Sommers wissen müssen

Einen Monat ist es Spinat. Dann sind es Tomaten. Jetzt sind es Paprika. Was kommt als nächstes an der kontaminierten Lebensmittelfront - eine Reality-TV-Show "When Good Foods Go Bad"?

Natürlich ist die Lebensmittelsicherheit kein Lachen, vor allem wenn man bedenkt, dass schlechte Tomaten Anfang des Sommers mehr als 1.300 Menschen in den Vereinigten Staaten und Kanada mit einem Salmonellenstamm infiziert hatten, der dem ähnelt, der vor zwei Jahren mit Spinatkulturen geschlagen wurde. Dann gab die FDA am 30. Juli eine weitere Warnsendung heraus - diese über Exporte von heißem Pfeffer aus Mexiko mit ähnlichen Bakterien.

Was ist also ein Konsument von Produkten?

Gehen Sie voran und essen Sie die Tomaten, aber seien Sie vor frischer Paprika vorsichtig, es sei denn, Sie sind sich sicher, dass sie aus einer sicheren Quelle stammen (z. B. Mamas Garten). Da sich die Produktionsregionen alle paar Monate ändern, wurden die Tomaten, die Anfang des Jahres mit dem Bakterienstamm infiziert wurden, entweder gegessen oder abgeladen, und die Neuankömmlinge in Restaurants und Lebensmittelgeschäften stammen aus nicht infizierten Gebieten. Infizierte Paprika ist jedoch möglicherweise noch in Umlauf, vor allem in lokalen Restaurants.

"Tomaten auf dem Markt sind jetzt sicher zu essen", sagt Stephanie Kwisnek, Public Information Officer bei der FDA. "Die aktuelle Verbrauchermeldung lautet, zu vermeiden, Serrano und Jalapeño-Paprikaschoten aus Mexiko zu essen."

Von Januar bis Mai dieses Jahres stammten 99 Prozent der frischen Chilischoten, die in die USA importiert wurden, aus Mexiko. Die FDA forderte alle großen Lebensmittelgeschäfte auf, die beleidigenden Paprikaschoten aus den Regalen zu ziehen, aber in Delis auf frische Salsas und in einem Restaurant aufgeschirrte Gerichte achten.

Und mach dir keine Sorgen über Dosen-Tomaten. Sie haben vielleicht in den Nachrichten gehört, dass ausgewählte Tomatensaucen abgerufen werden, aber das liegt an einer falschen Etikettierung des Produkts, nicht an Bakterien.

Um sicher zu sein, dass Sie frisches Sommergemüse essen, bleiben Sie auf dem Laufenden und besuchen Sie die USDA-Website mit aktuellen Pressemitteilungen und Statistiken zu Ihrem Lieblingsprodukt.

Besorgt, dass du einen schlechten Pfeffer gegessen hast? Salmonellasymptome treten normalerweise innerhalb von 6 bis 72 Stunden nach der Infektion mit den Bakterien auf und beinhalten grippeähnliche Symptome, einschließlich Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Fieber. Wenn Sie glauben, infiziert zu sein, bleiben Sie zu Hause und bleiben Sie mit Flüssigkeit versorgt. Eine Behandlung mit Antibiotika ist in der Regel nicht erforderlich. Wenn Sie jedoch keine Flüssigkeit vertragen und unkontrollierbares Erbrechen oder Durchfall haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.