Wie wirkt sich Ihr Alter auf die Ergänzungen aus, die Sie einnehmen sollten?

Shutterstock

Viele Ergänzungsprodukte enthalten Warnungen oder Empfehlungen, die das Produkt auf eine bestimmte Bevölkerungsgruppe ausrichten. Energy-Drinks werden tendenziell an jüngere Menschen vermarktet, während Gelenkschmerzzusätze hauptsächlich bei einer älteren Bevölkerungsgruppe vermarktet werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, über das Alter nachzudenken: biologisch und chronologisch.

Das chronologische Alter ist die Standardmethode für die Zeitmessung seit der Geburt. Es gibt keine Möglichkeit, das chronologische Alter außerhalb der Science-Fiction zu reduzieren. Aus diesem Grund konzentrieren sich so viele Vermarkter und Nachrichtensprecher auf die andere Messung: das biologische Alter.

Biologisches Alter bezieht sich auf körperliche Gesundheit, die sich mit dem Alter ändern kann. Abnehmen, Verbesserung der Haut- und Haarqualität sowie erhöhte Energie sind mit einem jüngeren biologischen Alter verbunden.

Obwohl das biologische Alter im Wesentlichen eine Korrelation zwischen Ihrer körperlichen Gesundheit und Ihrem chronologischen Alter darstellt, ist es der zuverlässigste Weg, um herauszufinden, welche Wirkung ein bestimmtes Supplement haben wird. Ergänzungseffekte beziehen sich auf den aktuellen Gesundheitszustand Ihres Körpers und nicht darauf, wie lange er in der Nähe ist. Beispielsweise sind viele Ergänzungen für ältere Menschen in erster Linie Ergänzungen mit wiederherstellenden Eigenschaften, die dazu dienen, geschädigtes Gewebe zu reparieren. Diese Ergänzungen hätten keine Wirkung, wenn sie von jüngeren Menschen oder von älteren Menschen ohne Gewebeschäden eingenommen würden.

Wirksame Ergänzungen für ältere Menschen

Es gibt viele Klischees über das Alter, daher ist nicht immer klar, welche gesundheitlichen Auswirkungen tatsächlich mit dem Älterwerden verbunden sind.

Ältere Menschen sind einem höheren Risiko für Krankheiten und chronische Erkrankungen ausgesetzt, da ihre Lebensweise die Chance hatte, sie einzuholen. Ältere Menschen haben ein höheres Risiko für ein metabolisches Syndrom und für Prädiabetes, wodurch Berberin zu einem wirksamen Ergänzungsmittel wird (obwohl es nicht so wirksam ist wie vorgeschriebene Arzneimittel wie Metformin).

Gelenkschmerzen sind eine weitere häufige Beschwerde, die sich im späteren Leben manifestiert. Während Menschen jeden Alters Gelenkschmerzen verspüren können, sind entzündungshemmende Nahrungsergänzungsmittel wie Curcumin und Boswellia besonders wirksam, wenn sie von älteren Menschen aufgrund der höheren Schwere ihrer Symptome ergänzt werden.

Der Alterungsprozess wirkt sich auch auf das Gehirn aus. Ergänzungen zur Verbesserung des Fokus und der Gesundheit des Gehirns, sogenannte Nootropika, sind wirksamer, wenn sie von älteren Menschen ergänzt werden, da viele dieser Ergänzungen durch die Reparatur von Gewebe oder durch Schutz vor Toxinen funktionieren. Wenn eine Person, die Nootropika einnimmt, zunächst sehr wenig Hirngewebsschaden hat, entweder weil sie jung ist oder weil sich ihr gesunder Lebensstil später im Leben ausgezahlt hat, ist die Ergänzung nicht sehr effektiv.

Nootropic Ergänzungen, die für ältere Demografien empfohlen werden, umfassen Cholinergika wie CDP-Cholin und Bausteine ​​für Neurotransmitter wie Fischöl und Uridin. Tatsächlich üben fast alle Noontropics, sogar Blaubeeren, ihre Wirkung nur spürbar aus, wenn sie von älteren Menschen ergänzt werden. Die Ausnahme kann sein Bacopa monnieri, das vielversprechende vorläufige Beweise für seine Auswirkungen hat.

Wirksame Ergänzungen für jüngere Menschen

So wie bestimmte Nahrungsergänzungsmittel wirksamer sind, wenn sie von älteren Menschen eingenommen werden, neigen manche Nahrungsergänzungsmittel dazu, von jüngeren Menschen verwendet zu werden, da sie wirksamer sind oder für ältere Demografien zu stark sind. Diese Ergänzungen umfassen Pre-Workout-Stimulanzien und Fettverbrenner sowie Alkohol.

Menschen mit niedrigem biologischem Alter neigen dazu, mit Alkohol mit einem geringeren Risiko für einen Kater umzugehen, während ältere Menschen konservativer sein müssen, um einen harten Morgen danach zu vermeiden. Dies trifft auch zu, wenn man Menschen unterschiedlichen Alters vergleicht, die an das Trinken gewöhnt sind.

Bei älteren Menschen treten außerdem häufiger Nebenwirkungen von Stimulanzien und Nahrungsergänzungsmitteln vor dem Training auf. Sie müssen möglicherweise die Dosis senken, um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, während jüngere Personen normalerweise keine Probleme mit einer zusätzlichen Portion Pre-Workout haben.

Aus diesem Grund bevorzugen ältere Menschen, die das Training vor dem Training ergänzen, tendenziell nicht stimulierende Substanzen wie CPD-Cholin oder Standard-Kalorien wie Zucker und Eiweiß. Jugendliche verwenden dagegen häufiger Koffein, das mit anderen Stimulanzien wie Yohimbin oder Synephrin gemischt ist.

Kenne deine Grenzen

Das Alter ist wirklich nur eine Zahl. Wenn es um Ergänzungen geht, ist Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Krankheitsrisiko ein verlässlicherer Indikator für die Wirkung von Ergänzungsmitteln wie Nootropika und Pre-Workout-Stimulanzien als die Zeit, in der Sie am Leben waren.

Weitere Informationen zu Ernährung und Fitness finden Sie im Blog von Examine.com.