Kann Porno wirklich Ihr Sexualleben töten?

Getty Images

Kann Porno dein Sexualleben töten? Laut einer vorläufigen neuen Studie, die auf der letzten Jahrestagung der American Urological Association vorgestellt wurde.

Die Forscher befragten 312 Männer darüber, wie oft sie Pornos verwendeten und wie sie am liebsten aussteigen würden. Sie beurteilten auch ihre erektile Funktion, die Fähigkeit zum Orgasmus, das sexuelle Verlangen und wie zufrieden sie mit dem Geschlechtsverkehr waren.

Sie fanden heraus, dass Männer, die sagten, sie würden lieber auf Pornos masturbieren, bei Tests der erektilen Funktion und Sexualfunktion einen niedrigeren Wert erzielen als diejenigen, die Sex mit einem Partner bevorzugten.

Also, du? Ja wirklich Müssen Sie sich um Pornos sorgen? Wir haben uns an einen Urologen und Sexualforscher gewandt, um uns näher damit zu beschäftigen.

Ist Porno wirklich schädlich?

Es stellte sich heraus, dass diese Studie nicht so eindeutig ist, wie Berichte anderer Medienorganisationen es erscheinen lassen. Das liegt an den Forschern nur fand einen Zusammenhang zwischen Porno und erektiler Funktion bei Männern, die es vorziehen, Pornografie zu bevorzugen, anstatt Sex mit einem echten Partner zu haben. Und diese Männer machten nur 3,4 Prozent der Stichprobe aus - oder insgesamt etwa 11.

Es gab keinen Zusammenhang zwischen Pornografie und Sexualfunktion für die große Mehrheit der Jungs, die lieber echten Sex haben als Porno zu masturbieren. (Die Forscher antworteten nicht auf unsere Anfrage nach einem Kommentar.)

Außerdem wurde diese Studie noch nicht von Experten begutachtet oder offiziell veröffentlicht, sagt Nicole Prause, Gründerin von Liberos, einem Unternehmen für Sexualforschung und Biotechnologie in Los Angeles.

Und es gibt wirklich keinen Unterschied, ob tatsächlich Porno verursacht sexuelle Funktionsstörung oder wenn die körperliche Handlung von Masturbation ist sie, sagt sie. (Sehen Sie sich diese fünf Masturbationsgeheimnisse an, von denen Sie nichts wissen.)

„Die Leute essen kein Popcorn, wenn sie sich Pornos ansehen - sie masturbieren. Das bedeutet, wenn Sie ein Verhalten haben, das immer bei einem anderen Verhalten auftritt, können Sie die Auswirkungen der beiden nicht trennen “, erklärt sie. „Sie haben keinen Grund zu sagen, dass die beobachteten Effekte auf Pornos zurückzuführen sind. Sie könnten genauso gut auf Masturbation zurückzuführen sein. Sie müssten das spezifisch studieren, entweder in einem Experiment oder um die Auswirkungen der Masturbation statistisch zu entfernen. “

Prause weist auf die aktuelle Peer-Review-Studie hin, die mit überwältigender Schlussfolgerung zu dem Schluss kommt, dass Pornos Beziehungen und den Konsumenten positiv beeinflussen können. (Tatsächlich widerlegen drei Studien - hier, hier und hier -) tatsächlich das Konzept, wonach Porno-Beobachter seltener auf Sex in der realen Welt reagieren. Andere Studien haben gezeigt, dass das Anschauen von Pornos Ihre Bereitschaft, neue Dinge auszuprobieren, sogar erhöhen kann im Bett und machen Sie Ihr Sexualleben spannender, wenn Sie es mit Ihrem Partner beobachten. (Folgendes sollten Sie wissen, wie sich Pornos speziell auf Ihr Sexualleben auswirken.)

„Natürlich können manche Menschen zu viel auf ihr Leben achten und es kann zu Konflikten mit ihren Werten kommen“, sagt sie. „Sagen Sie, Ihr Partner betrachtet Pornografie als Betrug, und Sie betrachten Pornografie — es werden ein Problem verursachen. "

Es gibt keine offizielle Diagnose für "Pornosucht", sagt Tobias Kohler, Professor für Urologie an der Mayo Clinic in Minnesota, der nicht an der Studie beteiligt war. Er betont jedoch, dass er gesehen hat, wie Patienten ihr Leben verbrauchen, was sicherlich das Potenzial hat, Ihre Lebensqualität und Beziehungen - und sogar Ihre sexuelle Funktion - zu beeinträchtigen.

Ein typisches Beispiel: Wenn Sie sich übermäßig Pornos anschauen - und den Orgasmus lieber durch Masturbation als mit einem Partner erreichen -, werden Sie möglicherweise an einen bestimmten Reiz konditioniert, sagt Dr. Kohler. Wenn Sie also das Reale tun, können Sie diese spezifische Stimulation möglicherweise nicht mit Ihrem Partner abgleichen. (Masturbieren Sie falsch? So kann Ihre Lieblingssolo-Technik Ihr Sexualleben sabotieren.)

Das kann anstrengend werden, sexuelle Angst verursachen und den Orgasmus erschweren, insbesondere wenn Pornos Ihr Leben erobern und Ihre sexuellen Erwartungen verändern. Dies hat Dr. Kohler bei seinen Patienten beobachtet.

Ist Porno ein Problem für dich?

Wenn Sie in einer glücklichen Beziehung sind und Ihr Partner keine Probleme damit hat, Pornos anzusehen, hat dies keinen Einfluss auf Ihren Alltag und Ihr Sexualleben verläuft reibungslos. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Pornos für Sie ein Problem werden. sagt Dr. Kohler.

Wenn aber Porno tut Fangen Sie an, Ihr Leben unter Kontrolle zu bringen, Ihr Wunsch nach Masturbation wird zwanghaft, Ihr Sexualleben beginnt zu leiden, und vor allem, Sie stören sich wirklich darüber, das könnte ein Signal sein, die X-Rated-Filme zu entlassen, sagt Dr. Kohler . Wenn Sie mit Ihrem Urologen oder sogar einem Sexualtherapeuten sprechen, kann dies hilfreich sein.

Fazit: Das Ansehen von Pornos ist ein unglaublich persönliches Verhalten, das sich auf jeden anders auswirkt, und es muss noch mehr Forschung betrieben werden, um wirklich zu beweisen, dass X-Rated Flicks allein für den Durchschnittsmenschen unter dem Gürtel Probleme verursachen können.