Was ist der beste Schlitten?

Erinnern Sie sich, wie Sie Ihre rote Plastik-Untertasse aus dem Lager geholt und den Hügel hinunter gerannt sind, als Ihre Eltern vor Angst die Hände rangen? Nun, vielleicht bist du der Vater, der "Slow down!" Ihre kleinen Bündel Schals und Jacken folgen in Ihren Draufgänger-Schlittenspuren. Nun, Sie - und Ihre Eltern - machen sich zu Recht Sorgen: Eine neue Studie des Zentrums für Forschung und Politik des Nationwide Children's Hospital in Columbus, Ohio, berichtet, dass jedes Jahr durchschnittlich 20.820 Verletzungen im Zusammenhang mit dem Schlitten in die Notaufnahme gebracht wurden.

"Es ist eine erstaunliche Statistik, wenn Sie feststellen, dass Rodeln keine ganzjährige Aktivität ist", sagt Studienautorin Lara McKenzie, Ph.D. Sie fand auch heraus, dass Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren am häufigsten Verletzungen beim Schlittenfahren erleiden und dass Jungen fast 60 Prozent der Fälle ausmachen. Im Allgemeinen endeten sie mit Brüchen oder Rissen, während Mädchen eher Verstauchungen und Zerrungen trugen. Sprechen Sie über Ihre unangenehme winterliche Mischung.

Wählen Sie die richtige Ausrüstung und treffen Sie einige wichtige Vorsichtsmaßnahmen, um Ihre Rodelaktion in dieser Saison sicher und unterhaltsam zu gestalten.

1) Vermeiden Sie Untertassen und Schneeröhren.
Sicher, die großen aufblasbaren Dinge machen Spaß, weil man sie mit vielen Kindern aufladen und über Unebenheiten springen kann. Das ist aber auch ein großes Problem. Die Unbeschwertheit der Schneerohren kann Kinder zum Fliegen bringen, und sowohl die Rohre als auch die Untertassen sind völlig unkontrollierbar. "Sie neigen auch dazu, sich zu drehen, während sie einen Hügel hinunterrutschen, was es schwieriger macht, zu sehen, wohin Sie gehen, und Ihre Chancen auf Bäume oder Zäune zu erhöhen", sagt McKenzie.

2) Kaufen Sie einen Schlitten, den Sie kontrollieren können.
Der flexible Flyer - ein 140 Jahre alter Entwurf - hatte meistens recht. "Schlitten mit Läufern, Lenkung und Bremsen sind die sichersten, da Sie mehr Kontrolle darüber haben, wohin Sie fahren und wie schnell Sie fahren", sagt Fran Mullin, Geschäftsführer der Non-Profit-WinterKids. Der Original-Flyer hat keine Bremsen, probieren Sie also eine der folgenden Optionen aus, wenn Sie diese zusätzliche Sicherheitsstufe wünschen:

—Flexible Flyer PT Blaster (69,99 $; pariconsleds.com): Die federbetätigte Bremse verhindert, dass Sie einen steilen Hügel hinunterfahren; Das Lenkrad hilft Ihnen, Bäumen und Felsen auszuweichen.

—Paricon 936 Interceptor ($ 35,65; pariconsleds.com): Es gibt seitliche Profilschienen aus Kunststoff zum Greifen und Lenken sowie zum Bremsen.

—Wham-O Snow Boogie Super G (39,99 $; amazon.com): Wenn Sie einen der seitlichen Griffe nach unten drücken, können Sie steuern; Wenn Sie beide nach unten drücken, können Sie bremsen.

- Mountain Boy Sledworks Slalom Sled (129,99 $; mountainboysleds.com): Der gesamte vordere Abschnitt dieses Schlittens ist zur Kontrolle drehbar. Darüber hinaus sorgen die Läufer am Boden für zusätzliche Stabilität.

—Stiga King Size Snow Racer ($ 175; bossbi.com): Dieser ist groß genug, um die Erwachsenen zu begeistern. Die Lenksäule macht das Fahren wie ein Auto, und die Ski unten halten sie auf Kurs. Dieser Schlitten hat auch Brems- und Stoßdämpfer.


3) Bedecken Sie ihre Nudeln.

Endlich sind Helme auf die Skipiste gekommen. Jetzt brauchen wir sie auch auf den kleineren Hügeln. Der am häufigsten verletzte Körperteil war der Kopf, daher ist die relative Kühle ein geringer Preis, um diesen Schutz zu bezahlen. "Wenn Kinder während des Rodens Helme tragen müssen, könnte dies dazu beitragen, die Zahl der traumatischen Hirnverletzungen zu reduzieren, wie dies für Skifahrer und Snowboarder der Fall war", sagt McKenzie. Stellen Sie sicher, dass es sich bei dem Helm entweder um einen Snowboardhelm oder um einen Fahrradhelm mit einer warmen Mütze darunter handelt. Diese Lüftungsöffnungen, die Sie auf Sommerradtouren so cool halten, lassen Sie im Winter bis auf die Knochen kühlen.

4) Überprüfen Sie den Lauf.
Kollisionen mit Steinen, Bäumen und Telefonmasten waren die häufigste Unfallursache und machten etwa die Hälfte der Verletzungen beim Rodeln aus. "Stellen Sie sicher, dass der Rodelbereich frei von Hindernissen ist", sagt McKenzie. Stellen Sie außerdem sicher, dass sich am Ende des Hügels ein langer Auslauf befindet, der nicht auf die Straße führt.

5) Setz dich auf.
Nehmen Sie kein Schlittenfahren im Liegen. "Wenn Sie aufrecht sitzen und bergab schauen, können Sie sehen, wohin Sie gehen. Das ist ein großer Vorteil", sagt Fran Mullin, Geschäftsführer der gemeinnützigen WinterKids. Sie sind zwar nicht ganz so aerodynamisch, aber eine etwas langsamere Höchstgeschwindigkeit ist definitiv besser als ein Ausflug in die Notaufnahme.

6) Falls erforderlich, das Schiff verlassen.
Das schlimmste Gefühl auf der Welt ist, den Hügel hinunter zu schreien und zu erkennen, dass Sie im Grunde zum Scheitern verurteilt sind. (Dies kann auch bei lenkbaren Schlitten vorkommen - wenn Sie beispielsweise einen Eisfleck treffen.) "Wenn Sie außer Kontrolle geraten und nicht aufhören können, rauszukommen", sagt Mullin. Bringen Sie Ihren Kindern bei, nach Bäumen und anderen Rodlern zu suchen, und rollen Sie dann von der Seite auf den Boden. "Es mag beängstigend sein, das zu tun, aber es ist viel besser als einen Baum zu schlagen", sagt sie.

7) Verwenden Sie den gesunden Menschenverstand.
Das ATV Ihres Schwagers kann viel Spaß im Schnee machen, aber die Fahrzeuge sind nicht dazu gedacht, Kinder zu schleppen - egal, wie viel sie darum betteln. "Lassen Sie Ihr Kind niemals mit einem Schlitten hinter einem Auto, einem ATV oder einem anderen Fahrzeug fahren", sagt McKenzie. Ein Grund dafür ist, dass der Schlitten nicht gezogen wird, auch wenn das Fahrzeug einen Cent schlägt. Infolgedessen neigen Kinder viel eher dazu, sich in den Weg des Autos oder direkt in einen Baumstumpf zu schleudern und landen dann im Krankenhaus.