Wie dieser Mann ein Killer-Six-Pack schnitzte und ein Abenteuersportler wurde

Marcus Leach

Im Jahr 2014 war Marcus Leach von seiner Flitterwochen in Indien nach Hause geflogen. Seine Frau schlief fest auf dem Sitz neben ihm, aber er war hellwach und dachte an das eine, das ständig in seinem Hinterkopf schwebte: Er hasste die Art, wie er aussah.

Während er für seine Hochzeit etwas an Gewicht verlor, hatte Leach es bereits während seiner einmonatigen Flitterwochen wieder gewonnen.

Die Waage zeigte 242 Pfund - sein bisher schwerstes Gewicht.Zu dieser Zeit war Leach dreißig Jahre alt und hatte ständig zu viel Alkohol und Junk Food wie Kuchen und Schokolade getrunken. Regelmäßige Workouts waren nicht Teil seines Tagesablaufs.

"In diesem Moment, 29.000 Fuß über dem Indischen Ozean, sagte ich, es sei genug", sagte Leach Männer Gesundheit. „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht davon geträumt hätte, einen ähnlichen Körperbau zu erreichen, wie er auf den Titelseiten verschiedener Fitness-Magazine für Männer zu sehen ist. Trotz all dieser Träume war ich plötzlich 30 Jahre alt und konnte mich nicht mehr umdrehen Träume in die Realität. "

Von da an wusste Leach, dass seine Ziele ernsthaftes Engagement erfordern würden.

Er begann mit dem Essen und schnitt alle verarbeiteten Lebensmittel, Zucker und Alkohol aus seiner Ernährung. Anstatt zuckerhaltige Müsli zum Frühstück zu essen, begann Leach mit dem Kochen von Mahlzeiten, die Protein, Nüsse und Gemüse enthielten.

Teile waren der Schlüssel. Leach knallte bis zum Rand gefüllte Burritos, aber jetzt kauzt er auf Toast mit Avocado, einem Rührei und gerösteten roten Beete. Curry mit Gemüse, Kräutern und Soße ist ein neuer Favorit beim Abendessen.

Drei Wochen in Vegetarismus und absolut lieben. Außerdem hat es mein Training nicht im geringsten beeinflusst. #meatfree #vegetarian #cycling #nachhaltig pic.twitter.com/1roZhXokG6

- Marcus Leach (@MarcusGLeach), 18. Januar 2018

"Es geht darum, kreativ in der Küche zu sein und den Prozess sowie das Essen zu genießen", sagt er. "Oft glauben die Menschen, dass man, um sich in Form zu bringen, die Liebe zum Essen opfern muss, was einfach nicht der Fall ist." Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass Personen, die ihre Mahlzeiten zu Hause zubereiten, mit größerer Wahrscheinlichkeit weniger belasten Tragen Sie weniger überschüssiges Körperfett.

Aber Leach lässt immer noch Platz zum Nachtisch. Er macht Leckereien wie Himbeer-Käsekuchen und Schoko-Orangen-Trüffel aus natürlichen Zutaten und keinen verarbeiteten Zucker. "Sie können wirklich Ihren Kuchen haben und ihn essen, aber nur in Maßen", sagt er. (So ​​sieht Essen in Maßen wirklich aus.)

Als nächstes machte es Leach zur Mission, viermal pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Fett zu verbrennen und Muskeln aufzubauen, war das Ziel, daher integrierte er Ober- und Unterkörperaufteilungen sowie viele Bauchübungen.

„Ich habe das Hocken geliebt und mache es bis heute so, da man das Gefühl eines riesigen Beintrainings nicht überwinden kann. Ich war auch ein Fan von Farmer's Walk und Reverse Rodel Drag, beide hervorragend für die Fettzerkleinerung “, sagt er. "Ich habe auch immer mehr Spaß an Übungen gehabt, an denen ich nicht gerade brillant war, wie zum Beispiel Dips und weit gedehnte Klimmzüge.

Wie man den Kurzhantel-Farmer´s Walk macht:

​ ​

Nach fast einem Jahr wollte Leach über das Fitnessstudio hinaus schwitzen. Nachdem ich ein Buch über das Bergsteigen gelesen hatte Keine Verknüpfungen nach oben, er wurde inspiriert, sich noch mehr herauszufordern.

„Ich liebte den Körper, den ich geschaffen hatte, aber gleichzeitig war ich fasziniert davon, was ich sonst noch erreichen konnte. Ich dachte: „Nun, wenn Sie das können, was kommt als nächstes?“ Also habe ich mich für eine Expedition angemeldet, um den Mont Blanc in den französischen Alpen zu besteigen “, sagt er.

Marcus Leach

Nach dem Besteigen des Mont Blanc beschloss Leach, den höchsten Berg Europas, den Elbrus in Russland, anzugreifen. Und obwohl er es beim ersten Mal nicht geschafft hatte, den Gipfel zu erreichen, gab er nicht so leicht auf. Er versuchte es erneut, diesmal erfolgreich. Nachdem er ein Tor von seiner Liste gestrichen hatte, entschied er sich, sich mit einem anderen zu drängen: Versuchen Sie sich beim Fernradfahren.

Um für das Radfahren zu trainieren, leistet Leach immer noch Kern- und Beinarbeit, wie Kniebeugen, russische Wendungen und ablehnende Situps. Im Gegensatz zu den Anfängen seiner Fitness-Routine absolviert er jetzt mehr Wiederholungen mit weniger Gewicht, wobei er seinen Fokus vom Scheitern bis zum Abwälzen verlagert, sodass er leichter Berge erklimmen und hinauffahren kann.

Das ursprüngliche Ziel war es, ohne Hemd gut auszusehen, aber jetzt konzentriert er sich darauf, in der Form zu sein, in der er sich für die regelmäßigen Aktivitäten wie Radfahren und Klettern aufhalten muss. Letztendlich möchte Leach 186 Meilen auf einmal mit dem Fahrrad fahren, weshalb er an Wochentagen zwei Stunden lang fährt (normalerweise etwa 30 bis 40 Kilometer) und an den Wochenenden längere Fahrten (zwischen 100 und 120 Meilen) .

Alle diese Kilometer auf dem Fahrrad haben sich für Leach definitiv ausgezahlt. Letztes Jahr war er einer von weniger als 60 Menschen auf der Welt, die im selben Jahr die Rennen Giro d'Italia, Tour de France und Vuelta a España absolvierten.

„Ich bin als Profis die genauen Strecken gefahren, nur einen Tag voraus mit meiner Frau und meinem kleinen Jungen als Support-Crew“, sagt er.

Marcus Leach

Diese Art von Erfolg zu erreichen, war jedoch nicht ohne die Härten.

„Die Hauptherausforderung seit der Durchführung von Radrennen und Bergsteigen ist, wie ich Misserfolge bewältigen und überwinden kann, weil ich nicht immer erfolgreich war. Das war zunächst schwierig. Ich wusste jedoch, dass ich nur versagen würde, wenn ich aufhöre “, sagt Leach. "Ich habe einen kleinen zweijährigen Sohn, und ich möchte ihn inspirieren und ihm zeigen, dass es keine Grenzen gibt, was er im Leben erreichen kann."

Er hat seine Entscheidungen immer auf eine Frage gestützt: Was würde ein Champion tun? „Die größte Hürde, mit der die Menschen konfrontiert sind, ist sich selbst und das, was sie sich selbst sagen. Mit der richtigen Einstellung ist alles möglich - es gibt keine Grenzen “, sagt er.

Jetzt ist er 34 Jahre alt und wiegt derzeit 198 Pfund, sein Körperfettanteil ist im einstelligen Bereich, und er hat seine Bauchmuskeln völlig umgeformt, indem er ständig verschiedene Übungen durchgeführt hat, z. B. Beinheben heben, Situps ablehnen, russische Wendungen, umgekehrte Crunches und gewichtet Knieaufzüge. (Sehen Sie sich Anarchy Abs von an für ein Trainingsprogramm, mit dem Sie Ihr eigenes Six-Pack erstellen können.)

„Die Gewichtsabnahme gab mir wirklich viel Vertrauen in die Art, wie ich aussah. Als ich den Unterschied von elf Monaten harter Arbeit und Ausbildung sah, war ich begeistert “, sagt er. „Diese Entscheidung, vor etwas mehr als vier Jahren fit zu werden, hat mir ein Leben als Abenteuersportler, Autor und Redner gegeben.“

Sie müssen nicht den höchsten Gipfel Europas besteigen, um in Form zu kommen, aber Leach glaubt, dass sein Erfolg auf Aktivitäten beruht, die ihn erfüllt fühlen.

„Das Leben ist zu leben, nicht zu existieren“, sagt er. „Wenn Sie sich für einen gesünderen, aktiveren Lebensstil entscheiden und sich auf Ihre eigenen Ziele konzentrieren, können Sie so viel glücklicher sein. Es geht nicht darum, sich mit anderen Menschen zu vergleichen, sondern die beste Version von sich selbst zu sein. “