Überlisten Sie die Internet-Hacker

Vor fünf Jahren gab es in Amerika 5.000 WLAN-Hotspots. Heute sind es fast 70.000. Und weil sie leicht zugänglich sind, sind sie Wunderland für böse Geeks, die Ihre E-Mails durchsuchen, gesendete Informationen überwachen oder sogar auf Ihre Festplatte zugreifen können, sagt Sri Sundaralingam, Vizepräsident der Computersicherheit Firma AirTight Networks. Wenn Sie sich in einem Café oder an einem anderen öffentlichen Ort anmelden, befolgen Sie diese Regeln.

Überprüfen Sie den Namen
Wenn Sie nach Netzwerken suchen, werden Sie wahrscheinlich etwas namens "Free Public Wi-Fi" sehen. Verbinden Sie sich nicht. Es könnte eine Falle sein. Hacker richten Netzwerke mit freundlichen, einladenden Namen ein und hoffen, dass ahnungslose Benutzer beitreten. Sobald Sie dies tun, sind Sie kompromittiert. Bevor Sie eine Verbindung zu einem Netzwerk herstellen, bestätigen Sie den Namen mit jemandem - etwa einem Coffeeshop-Mitarbeiter.

Durchsuchen Sie weise
Hacker beobachten Sie möglicherweise weiterhin durch seriöse Netzwerke. Senden Sie daher keine Kennwörter oder Kreditkarteninformationen über das öffentliche WLAN. Wenn Sie müssen, tun Sie dies nur auf Websites, deren Adressen mit "https" beginnen. (Diese sind sicherer als die üblichen HTTP-Sites.)

Beachten Sie die Warnungen
Die meisten Fehlermeldungen sind nicht zu entziffern - was ist überhaupt ein 404-Code? - Aber hier ist eine, die Sie beachten müssen: Eine Warnung, dass das Zertifikat einer Site abgelaufen oder ungültig ist. Das ist eine Techniksprache für "ein Hacker kann alles abfangen, was Sie tun." Wenn diese Nachricht angezeigt wird, überprüfen Sie die URL. Sie haben es vielleicht falsch geschrieben. Versuchen Sie es noch einmal, und wenn die Meldung erneut angezeigt wird, beenden Sie das, was Sie tun, fahren Sie den Computer herunter und verwenden Sie diesen WLAN-Hotspot nicht. Es besteht ein hohes Risiko, dass das Netzwerk infiltriert wird.

Löschen Sie vorherige Netzwerksuchen
Ihr Computer speichert jedes Netzwerk, mit dem er verbunden ist, und stellt automatisch eine Verbindung zu einem erkannten Netzwerk her. Die Bösewichte wissen das und erstellen Netzwerke mit Namen, die zuvor häufig verwendet wurden ("Linksys" zum Beispiel), damit Ihr Computer dies auswählen kann. Um dies zu vermeiden, suchen Sie die Liste auf Ihrem Computer (die Option wird häufig als "Drahtlosnetzwerke verwalten" bezeichnet) und löschen Sie alle alten Daten.

Sichern Sie Ihre Ordner
Computer verfügen über öffentliche Ordner, in denen häufig Musik und Fotos gespeichert werden, und sie sind für alle Benutzer des gleichen Netzwerks leicht verfügbar. Stellen Sie sicher, dass Sie nichts Persönliches in diesen Ordnern behalten. Um noch sicherer zu sein, sollten Sie alle privaten Dokumente auf Ihrem Computer in einem passwortgeschützten Ordner aufbewahren, der für digitale Eindringlinge unerreichbar ist.

Kaufen Sie Ihr eigenes Netzwerk
Anstatt Ihre Sicherheit in öffentlichen Netzwerken überhaupt zu riskieren, sollten Sie nicht mit Ihrem eigenen privaten Netzwerk reisen. Für etwa 60 US-Dollar pro Monat plus die Kosten für einen tragbaren Hotspot im Taschenformat bietet ein Unternehmen wie Sprint jederzeit und überall einen ständigen Internetzugang für Ihren Laptop, an dem Sie Mobiltelefonempfang finden. Es ist die sicherste Option.

Aktualisieren Sie die Sicherheit
Halten Sie Ihre Antiviren- und Antispywareprogramme auf dem neuesten Stand. Diese schützen Sie vor häufigen Angriffen. Windows bietet ein kostenloses Spyware-Programm unter microsoft.com an.

Arzt aufsuchen - online

Der durchschnittliche Amerikaner verbringt fast vier Stunden im Jahr damit, im Warteraum eines Arztes keimbeladene Magazine (hi!) Zu lesen. Diese Zahl kann sich jedoch verringern, da viele Dokumente im letzten Jahr digitalisiert wurden. Eine Handvoll Unternehmen hat begonnen, Besuche mit Ärzten (sowohl von G.P. als auch von Fachärzten) per Webcam, Chat oder Telefon anzubieten. Aber bevor Sie sich für eine Untersuchung anmelden, sollten Sie Folgendes wissen: "Es ersetzt nicht einen persönlichen Besuch", sagt Patricia Avila, M.D., eine Ärztin in Hawaii, die einige ihrer Patienten online behandelt. "Es ist Hilfe. Es hilft den Menschen, wenn sie es brauchen, in die Pflege zu gehen."

Wenn Sie online einen Arzt sehen, sollten Sie Folgendes wissen.

1. Halte es einfach
Web-Patienten fragen Dr. Avila nach medizinischen Problemen wie leichten Infektionen, Erkältungen oder Muskelverspannungen. Komplexere Probleme erfordern ein persönliches Meeting. Wenn Sie bereits eine Beziehung zu einem Arzt haben, können Sie Online-Besuche für die Nachverfolgung von Medikamenten oder zur Überprüfung des Behandlungsverlaufs durchführen.

2. Teilen Sie Ihre Krankengeschichte mit
Online-Dokumente können nicht wissen, ob Ihre Symptome besorgniserregend sind. Wenn Sie über einen Dienst verfügen, der es Ihnen ermöglicht, eine Historie einzureichen, bevor Sie einen Arzt sehen, tun Sie es.

3. Fragen Sie nach einer Versicherung
Ihr Provider wird angeben, ob er die Betreuung von Onlinediensten abdeckt. (American Well ist bundesweit; SwiftMD ist in einigen US-Bundesstaaten verfügbar und plant eine Erweiterung.) Wenn Sie keine Abdeckung haben, vergleichen Sie die Kosten. Ein Online-Besuch kann so teuer sein wie ein persönlicher Besuch.