Wie viel Protein steckt im Huhn? Hier sind die Nährwertinformationen, die Sie kennen müssen.

Getty Images

Der durchschnittliche Amerikaner aß in diesem Jahr etwa 93 Pfund Hühnchen. Das ist das Äquivalentgewicht meiner beiden Töchter zusammen.

In einer anderen Umfrage gaben neun von zehn Menschen an, in den letzten zwei Wochen Hühnchen gegessen zu haben. Und nicht nur einmal oder einmal pro Woche zu essen. Zwischen den Mahlzeiten und Snacks gaben die Befragten an, Hühnchen in einem Zeitraum von zwei Wochen 6,1 Mal gegessen zu haben. (Etwas ungerade Zahl, ja, aber das ist die Statistik für Sie.)

Der Hauptgrund, warum sie sagten, sie wollten mehr Hühnchen in ihre Ernährung bekommen? Weil es gesund und nahrhaft ist. Als Ernährungsberaterin konnte ich nicht mehr zustimmen: Huhn ist eines der schlankeren tierischen Proteine, die Sie auswählen können.

Welche Nährstoffe hat Hühnchen?

Obwohl es nicht zu den reichsten Quellen für Omega-3-Fettsäuren gehört, liefert Hühnchen mehr EPA- und DHA-Omega-3-Fettsäuren als andere tierische Proteine ​​wie Rind, Lamm und Schweinefleisch. Knapp eine Tasse Hühnerbrot liefert ordentliche Dosen Phosphor, Kalium, Magnesium, Eisen, Zink, Selen und eine Handvoll B-Vitamine (insbesondere Niacin, B6, Riboflavin und andere).

Aber wie lassen sich die verschiedenen Hühnchenstücke vergleichen - und ist einer wirklich gesünder als der andere?

Hühnerbrust erhält die Goldmedaille für die Ernährung. Es ist das schlankste und das höchste Protein.

Getty ImagesClaudia Totir

Wie viel Protein hat Hühnchen?

Eine gekochte 3½-Unzen-Portion ohne Haut enthält nur 165 Kalorien 31 Gramm Protein. Selbst wenn die Haut an ist, essen Sie weniger Kalorien und Gramm Fett als ein hautloser Oberschenkel (das gleiche Hautstück auf der Brust liefert 197 Kalorien, 30 Gramm Proteinund etwa 8 Gramm Gesamtfett gegen einen hautlosen Oberschenkel bei 209 Kalorien, 26 Gramm Proteinund etwa 11 Gramm Gesamtfett). Noch ein Segen Hühnerbrust: immer Im Supermarkt auf Lager.

Hühnerschenkel bekommen zwar nicht so viel Immobilien in amerikanischen Lebensmittelkarren, aber sie töten es sicher in der Eisen- und Zinkabteilung - sie liefern etwa 50 Prozent mehr als Brüste und manchmal so viel wie die magereren roten Fleischstücke. (Flügel liefern auch einen schönen Hit dieser beiden Mineralien, obwohl dies kein Pass ist, der auf Flügel schwingt und Nacht für Nacht braut.)

Fazit: Hühnchen ist eine nahrhafte Wahl - es ist nicht nur voll mit muskelaufbauendem Protein und Nährstoffen für Sie, sondern auch Forschungsergebnissen zufolge kann das Essen von Hühnchen (im Rahmen einer ansonsten recht gesunden Diät) sowohl beim Gewicht als auch beim Essen helfen Insulinkontrolle sowie das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. Am Ende des Tages sollten Sie sich jedoch nicht zu sehr mit dem Hähnchenfleisch beschäftigen.

Wählen Sie einfach diejenige aus, die Sie finden, um am leckersten und am einfachsten zu kochen.