Ist Bio-Lebensmittel Geldverschwendung?

Die Debatte zwischen organischer und konventioneller Diskussion geht weiter. . . und wird noch lange weitergehen. Und jetzt wurde dem organischen Feuer noch mehr Brennstoff hinzugefügt.

Wir haben diesen Blog Anfang dieses Jahres geschrieben, aber da kürzlich eine neue Studie veröffentlicht wurde, war es an der Zeit, zu aktualisieren und zu bearbeiten.

Sie haben vielleicht Ausschnitte aus der Studie gesehen - hier eine Zusammenfassung, die online in der New York Times veröffentlicht wurde: "Studienfragen - Vorteile von organischem Fleisch und Erzeugnissen".

Zusammenfassend haben die Autoren Daten aus 237 anderen Studien (so genannte Metaanalysen) analysiert, um die Unterschiede zwischen konventionell angebauten und biologisch angebauten Lebensmitteln zu ermitteln.

Zwei der wichtigsten Schlussfolgerungen ". Obst und Gemüse, das als" Bio "gekennzeichnet ist, war im Durchschnitt nicht nahrhafter als ihre herkömmlichen Gegenstücke, die tendenziell viel billiger sind. Sie waren auch nicht weniger wahrscheinlich durch gefährliche Bakterien wie E. verunreinigt. coli "

Hmmm, ein interessanter Schlüssel zum Mix.

Die Leute auf der Bio-Seite schreien seit Jahren, dass die von ihnen gekauften Produkte VIEL höher sind an Nährstoffen.

Die Leute auf der konventionellen Seite schreien seit Jahren, dass es keinen Unterschied gibt.

Aber es ist mehr als das.

Wie wir in der Vergangenheit bei der Überprüfung von Studien besprochen haben, ist es unmöglich, alles zu kontrollieren oder zu messen. . . und, um ehrlich zu sein, wirft die Forschung manchmal nur weitere Fragen auf, die beantwortet werden müssen.

Sie stellten fest, dass die konventionellen Produkte mehr Pestizidrückstände aufwiesen als die organischen Produkte. Diese Forschungsstudie fand auch "keine offensichtlichen gesundheitlichen Vorteile für organisches Fleisch".

Was sie jedoch nicht ansahen, ist, wie sich Pestizide - obwohl die gefundenen Werte wohl unter den von der EPA zugelassenen Werten lagen - mit der Zeit im Körper ansammeln und schwangere Frauen, Kinder oder den Fötus beeinflussen können. Auch dies sind jedoch eine Unmenge von Faktoren, die außerhalb des Rahmens dieser Überprüfung gewesen sein könnten.

Eine Erkenntnis, die unsere persönliche Überzeugung stützt - mit dem organischen Fleisch fanden sie weniger antibiotikaresistente Bakterien, obwohl sie feststellten, dass diese beim Kochen trotzdem abgetötet würden. In unseren Augen ist dies jedoch ein Anliegen.Eine andere kürzlich durchgeführte Studie zeigte, dass Hühner zu Beginn die höchsten Antibiotikaresistenzen aufwiesen. . . Und mit einer Kultur, die für alles medizinisch ist, geht uns dies und unsere Kinder auf lange Sicht an.

Deshalb stammt all unser Fleisch - Rindfleisch, Hühnerfleisch und Schweinefleisch - von unserem lokalen Bauernmarkt, von Landwirten, bei denen wir ihre landwirtschaftlichen Praktiken kennen, wie die Qualität ihrer Produkte, und natürlich den Geschmack genießen.

Wir kaufen Bio-Fleisch. Wir kaufen Bio-Milchprodukte.

Aber zurück zu einer der ursprünglichen Fragen - dem Nährstoffgehalt. Vielleicht haben Bio-Produkte nicht mehr Nährstoffe als konventionell angebaute Produkte. Aber Sie wissen was - wenn Sie Lebensmittel vor Ort kaufen, werden sie mehr Nährstoffe haben, weil Sie sie näher bei der Ernte essen. Wir stehen dazu und kaufen so viel wie möglich vor Ort.

Wir nicht immer Kaufen Sie Bio-Gemüse.

Unsere Schlussfolgerung aus dem letzten Blog war, dass lokal am besten ist. Wenn organisch, großartig - aber wir würden sogar sagen lokal über organisch. Manchmal ist die andere Option ein biologisches Gemüse, das mehr als 3000 Meilen entfernt gewachsen ist, wie viele davon beim Einkaufen im Supermarkt. Zu diesem Zeitpunkt wird es Wochen vor dem Essen ausgewählt, bevor es in Ihrer Küche steht. Etwas, das nur Tage oder Stunden vor dem Verzehr ausgewählt wurde.

Unsere Schlussfolgerungen zum Bio-Lebensmittel "Kontroverse":

  1. Lokale Produkte sind am besten

  2. Fleisch (einschließlich aller Tiere sind am besten von landwirtschaftlichen Betrieben, wenn Sie ihre landwirtschaftlichen Praktiken kennen

  3. Je weniger Pestizide wir essen können, desto besser.

  4. Iss was du dir leisten kannst. Konventionelle Produkte sind sicherlich besser als gar keine. Wenn Sie sich Bio nicht leisten können, essen Sie es trotzdem. Viel.

  5. Machen Sie es einfach - suchen Sie eine lokale CSA - durchsuchen Sie diese Website und geben Sie Ihre Postleitzahl ein.


    Wir sind auch glücklich, dass es ein lokales Unternehmen gibt, das Lebensmittel von lokalen Bauernhöfen liefert - Produkte, Fleisch, Molkereiprodukte usw. Tolle Optionen.