Ist Ihr Telefon intelligenter als Obamacare?

Wir haben einmal davor gewarnt, uns auf „Dr. Google “für Ihre gesundheitlichen Bedenken. Nun scheint es, als müssten wir auch auf „Dr. App Store “. Natürlich ist das zu erwarten - unser Leben ist zunehmend auf mobile Geräte ausgerichtet, und es gibt Hunderttausende von Apps in jedem Fachbereich und mit unterschiedlichem Grad an Legitimität.

Insbesondere für Gesundheitsbewusste gibt es eine App zur Verfolgung von Symptomen chronischer Erkrankungen und eine App zur Beantwortung anonymer, peinlicher Gesundheitsfragen. Es gibt sogar eine App, die eine Reise zur Arztpraxis durch eine kurze Videokonferenz ersetzt. "Mobile Apps verändern definitiv die Medizin und die Art und Weise, wie Ärzte mit Patienten interagieren", sagt der Vertreter der mobilen Medizin, Jordan Safirstein, M.D., Direktor der transradialen Intervention am Morristown Medical Center in New Jersey. „Ärzte sind immer frühe Adoptierende. Im Moment kommt es auf die Beteiligung der Patienten an. “

Mit anderen Worten, es liegt an Ihnen, die Medizin zu verändern, um erschwinglicher, schneller und bequemer zu sein. Hier sind einige wichtige Apps, von denen unsere Experten behaupten, dass sie die Kufen schmieren - und Sie gesund bleiben.

Sprechen Sie mit Docs und HealthTap

Wenn Sie eine peinliche medizinische Frage (oder überhaupt eine Frage) haben, hat Health App Company zwei nützliche Apps, die Sie ausprobieren möchten. Die ursprüngliche HealthTap-App ist eine Frage-und-Antwort-App, die ein Netzwerk von über 50.000 Ärzten nutzt. Die neuere App, Talk to Docs, ist eine schnellere, einfachere Version von HealthTap mit Freisprechfunktion und Spracherkennungsfunktion.

HealthTap (kostenlos, iOS und Android; healthtap.com) ist wie ein soziales Netzwerk eingerichtet, obwohl es etwas privater ist. Es hat jedoch ein Profil, einen Newsfeed und die Möglichkeit, Freunde zu finden. Im Kern ist HealthTap eine Fragen-App: Tippen Sie im Hauptbildschirm auf "Doctors fragen", geben Sie eine Frage ein und senden Sie sie an die App. Ein Arzt von HealthTap wird Ihre Frage in relativ kurzer Zeit beantworten (es dauerte ungefähr einen Tag, um eine Antwort zu erhalten), und Sie können den Prozess mit einer Spende von 0,99 $ beschleunigen.

Der Hauptnachteil von HealthTap ist, dass es nicht völlig anonym ist. Die App fragt nach persönlichen Informationen und erstellt ein Profil, in dem Ihre Aktivitäten und die gestellten Fragen protokolliert werden. Aber manchmal ist Anonymität notwendig, sagt Dr. Safirstein. "Es macht es den Menschen viel einfacher, peinliche Fragen zu stellen."

Sprechen Sie mit Docs (0,99 US-Dollar, iOS und Android; healthtap.com). Es ist völlig anonym. Es ist auch einfacher, schneller und weniger persönlich. Tippen Sie auf die App, um Ihre Frage zu stellen (Sie können sie sagen oder eingeben), und dann auf Suchen, um eine Antwort zu finden. Talks to Docs wählt Schlüsselwörter aus der Frage aus und führt eine Suche in der bereits beantworteten Fragendatenbank von HealthTap durch. Die App wählt dann die relevantesten Antworten aus und gibt sie in einer scrollbaren Liste an Sie zurück.

Weder HealthTap noch Talk to Docs ersetzen eine individuelle Beratung und Diagnose, so Dr. Safirstein. Denken Sie an Yahoo Answers, aber mit lizenzierten Ärzten anstelle von zufälligen Internet-Kommentatoren.

Doktor auf Nachfrage

Sie möchten nicht zum Arzt gehen? Dafür gibt es eine App!

Doctor on Demand (kostenlos, iOS und Android; doctorondemand.com) ist eine neue App, die den Arzt zu Ihnen bringt - auf Ihrem Telefon also. Geben Sie einfach einige Symptome ein und laden Sie ein paar Bilder hoch (wenn Sie möchten), und Sie werden mit einem echten, lizenzierten Arzt verbunden, der Sie über eine Videokonferenz diagnostizieren wird. Der Service ist nicht kostenlos - jede 15-minütige Konsultation kostet 40 US-Dollar -, aber es ist das wahre Geschäft. Doctor on Demand-Ärzte können leichte Medikamente (Antibiotika und kurzzeitige Nachfüllungen bei chronischen Erkrankungen) verschreiben und Empfehlungen geben.

"Doctor on Demand ist nicht dazu gedacht, Ihren Hausarzt zu ersetzen", sagt Pat Basu, M. D., ehemaliger Fellow des Weißen Hauses und Chefarzt von Doctor on Demand. Es kann jedoch die heftigen Urgent Care-Rechnungen aus der Tasche ersetzen, da die Ärzte des Netzwerks Hauterkrankungen, Sportverletzungen und nicht dringende allgemeine medizinische Probleme diagnostizieren und behandeln können. Der Service legt großen Wert auf Schnelligkeit und Komfort, sodass Sie nicht zu lange warten müssen, um mit einem der mehr als 1.000 Ärzte des Unternehmens verbunden zu werden. Nach jedem Anruf erhalten Sie die Notizen Ihres Arztes, ein Rezept (in eine nahegelegene Apotheke gerufen) oder eine Überweisung und die Option, diesen Arzt „zu favorisieren“, falls Sie eine Nachuntersuchung benötigen.

Da die App neu ist, gibt es Grenzen. Zum Start ist es nur in 15 Bundesstaaten (einschließlich New York, Kalifornien und Ohio) und nur zwischen 7 und 11 Uhr verfügbar. Die App funktioniert nur mit einigen Versicherungspolicen (insbesondere mit flexiblem Ausgabenkonto), weshalb sie im Vergleich zu den meisten Co-Pays relativ günstig ist. Ärzte verschreiben derzeit keine Laborarbeit, sie können sie jedoch empfehlen. Diese Probleme werden jedoch bald angesprochen, sagt Adam Jackson, Mitbegründer und CEO von Doctor on Demand. Die App wird bis Ende des Jahres in 40 Ländern verfügbar sein und kurz darauf rund um die Uhr verfügbar sein.

Der Datenschutz ist natürlich ein Anliegen. Doctor on Demand ist jedoch HIPAA-konform, was bedeutet, dass es die gleichen Sicherheits- und Datenschutzstandards einhält wie andere Arztpraxen. Dr. Safirstein glaubt, dass die App sich als nützlich erweisen wird. "Wenn der Patient ein andauerndes Problem hat, bleibt die persönliche Beratungspraxis nach wie vor der Goldstandard", sagt er. "Es besteht jedoch kein Zweifel, dass wir in Zukunft zunehmend solche Telemedizin-Apps einsetzen werden, da wir so in engem Kontakt mit den Patienten bleiben können und sie nicht im Büro sehen müssen."

Symple

Wenn es eine Sache gibt, für die mobile Geräte hervorragend geeignet sind, ist das Tracking Laut Dr. Safirstein sind Tracking-Apps die am häufigsten verwendeten Apps in der Medizin.„Apps, die Gesundheitsstatistiken überwachen, wie Blutdruck, Herzfrequenz und allgemeines Fitness-Tracking, sind hilfreich, um sowohl den Patienten als auch den Anbieter organisiert zu halten“, sagt er.

Es gibt viele Tracking-Apps, aber Symple ist etwas anders. Anstatt eine bestimmte Gesundheitsstatistik zu verfolgen, verfolgt Symple (kostenlos, iOS; sympleapp.com) die Symptome. Mit dieser App können Sie Kopfschmerzen, Hautausschläge, Schlaflosigkeit aufspüren - alles, was auf ein größeres Problem hinweisen könnte. Es ist besonders nützlich, um chronische Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck zu überwachen. Es kann auch verwendet werden, um kurzfristige Symptome zu verfolgen, die zu Rachenentzündung oder Grippe führen.

Symple ist eine einfache App mit einer eleganten Benutzeroberfläche. Um ein Symptom zu verfolgen, geben Sie es einfach in die App ein (Sie können es beliebig nennen) und tippen Sie jeden Tag auf den Schweregrad (5-stufige Skala, von „keine“ bis „schwerwiegend“). Sie können auch verwirrende Variablen (Übung, Schlaf usw.) nachverfolgen, Notizen hinzufügen und Fotos hochladen. Nachdem Sie Ihre Symptome eine Zeit lang verfolgt haben, können Sie das Telefon in den Querformatmodus drehen, um Diagramme der einzelnen Symptome anzuzeigen. Sie können Ihren Symptombericht auch per E-Mail an Ihren Arzt senden, sodass er einen allgemeinen Trend erkennen kann - etwas, das bei einem kurzen Bürobesuch nicht wirklich kommuniziert werden kann.

Symple ist eine Tagebuch-App, was bedeutet, dass sie nicht unbedingt so gesperrt ist wie eine echte medizinische App. Es ist nicht HIPAA-konform und alle über das Internet ausgetauschten Informationen können von Dritten abgefangen werden. Auf Symple hochgeladene Fotos werden auf Ihrer persönlichen iCloud gesichert. Seien Sie also vorsichtig, was Sie veröffentlichen.

Hula

Ein Gespräch mit einem neuen Partner über sexuell übertragbare Krankheiten kann unangenehm und irreführend sein. Es ist jedoch nicht so, dass Sie eine Kopie Ihrer Testergebnisse in der Tasche haben - es sei denn, Sie verwenden Hula, eine neue App für STD-Awareness, die den STD-Status der Benutzer anhand von Krankenakten von Ärzten, Kliniken und Testzentren überprüft.

Hula (kostenlos, iOS; hulahq.com) ist eine App, mit der Sie Ihren verifizierten STD-Status mit anderen Benutzern teilen können. Alles was Sie tun müssen, ist sich anzumelden und die neuesten Testergebnisse von Ihrem Arzt, Ihrer Klinik oder einem STD-Testzentrum anzufordern. (Wenn Sie kürzlich nicht getestet wurden, kann die App Sie auch auf ein Zentrum hinweisen.) Hula holt Ihre Ergebnisse und übersetzt sie in einfache Sprache: Sie spuckt Ihren Status (positiv oder negativ) für eine Reihe von sexuell übertragbaren Krankheiten aus, einschließlich HIV , Gonorrhoe, Chlamydia, Syphilis und Hep C. Sobald Ihre Ergebnisse überprüft wurden, können Sie sie mit anderen Hula-Benutzern teilen oder sie einfach potenziellen Partnern auf Ihrem iPhone zeigen.

Die Standardeinstellung von Hula ist Datenschutz, Datenschutz und mehr Datenschutz. Es besteht jedoch immer ein Risiko, wenn Informationen im Internet "geteilt" werden. Standardmäßig behält Hula Ihren tatsächlichen Namen und alle Testergebnisse als privat, wenn Sie sie nicht explizit mit jemandem teilen (und niemand kann Sie nach Namen suchen). Hula ist derzeit jedoch nicht durch HIPAA abgedeckt, obwohl das Unternehmen uns versichert, dass es die Sicherheitsstandards von HIPAA „erfüllt oder übertrifft“.

Außerdem sollte der „verifizierte“ STD-Status von Hula mit einem Körnchen Salz behandelt werden: Da alle Testergebnisse abgefragt werden müssen (Ärzte senden nicht automatisch neue Ergebnisse an Hula), können Benutzer ihre neuesten Ergebnisse einfach nicht abfragen, wenn sie positiv testen eine STD. Je jünger das Ergebnis ist, desto wahrscheinlicher ist es.