Warum manche Menschen Kohl und andere lieben, hassen es

Shutterstock

Ihre Gene bestimmen, wie empfindlich Sie gegenüber bitteren Aromen sind.

Wenn die Bitterkeit von Grünkohl für Sie oft zu intensiv ist, lehnen Sie sich wahrscheinlich gegen Kohlglucosinolate auf - scharfe Kombinationen von Glukose, Aminosäuren und Schwefelverbindungen, die möglicherweise vor Krebs und Bluthochdruck schützen.

Verbunden: 5 Frühstücke, die Sie am Sonntag zubereiten können, aber die ganze Woche essen

Um das Aroma zu mildern, brechen Sie das Trio auf. Es ist ganz einfach: Kochen Sie die Grüns so lange, bis Ihre Küche zu stinken beginnt, sagt der Flavour-Experte von Cornell Gavin Sacks, Ph.D.

Die Glukose bleibt im Blatt, während die schwefelhaltigen Verbindungen verdampfen.

"Sobald Sie diesen stechenden schwefelhaltigen Geruch wahrgenommen haben, wissen Sie, dass die Bitterkeit beginnt zu kochen", sagt Sacks. "Je länger Sie es kochen, desto mehr bauen Sie die Glucosinolate ab."

Wie man Grünkohl kocht

Versuchen Sie nun diese Methode von Tony Conte, Inhaber eines Pizzarestaurants in Gaithersburg, Maryland: Kochen Sie die Blätter mit Wasser und Salz und Zucker. Übertragen Sie sie dann schnell in ein Eisbad, um sie fest zu halten.

Wenn Sie zum Essen bereit sind, erwärmen Sie den Grünkohl in einer trockenen Pfanne, werfen Sie ihn auf eine Pizza (wie diese Delicious Homemade Skillet Pizza) oder ein Frühstückssandwich und genießen Sie die Tatsache, dass Sie endlich wie ein Erwachsener essen.