Matt Serra über den ultimativen Kampf!

Die ersten Schulhofkämpfe von Matt Serra lehrten ihn eine wichtige Lektion über den Kampf von Mann zu Mann: Der eigentliche Kampf findet am Boden statt.

"Als ich jünger war und in Schrotte geraten würde, würde jemand einen Schlag geben, aber als nächstes wissen Sie, dass es auf dem Boden liegt", sagt er. "Das [Kung-Fu], das ich als ich jünger war, hat sich nicht wirklich gut auf den Kampf ausgewirkt."

Die Kämpfe von Serra haben sich nicht viel geändert. Derzeit hält er den Titel im Weltergewicht im Boxen, Wrestling und alles dazwischen.

________________________________________

VERBUNDEN INHALT

Matt Serra, wie man einen Bar-Kampf gewinnt

________________________________________

Am Samstagabend hat die glühende UFC eine weitere große Kampfkarte. Zu den Kämpfen gehören die Mittelgewichte Rich Franklin und Yushin Okami sowie die leichten Schwergewichte Forrest Griffin und Hector Ramirez.

Ultimative Kämpfer nennen sich "gemischte Kampfkünstler". Serra, 33, ist ein brasilianischer Jiu-Jitsu-Gürtel, trainiert von Renzo Gracie, einem Mitglied der brasilianischen Jiu-Jitsu-Königsfamilie. "In der High School sah ich ein Band der Gracies und wusste, dass ich lernen musste, wie man das macht", erklärt Serra.

Er hält Jiu-Jitsu für die beste "pure Kampfkunst". In gemischten Kampfkünsten tun Kämpfer, was sie wollen - solange sie die Grundregeln des Augenhochens, Leistenangriffs oder Kopfstoßes beachten.

Ein Kämpfer mit starken Wrestling-Fähigkeiten kann versuchen, den Kampf auf den Boden zu bringen, aber ein starker Stürmer wird versuchen, im Stehen zu bleiben oder einen hybriden Stil wie "Ground 'n' Pound" anzunehmen, der das Schlagen von einer oberen Position auf der Matte erfordert.

UFC-Fans glauben, dass der Sport die wahre "süße Wissenschaft" ist und dass das Mischen von Stilen für seine Popularität verantwortlich ist - und sagen, dass das Boxen so schnell verblasst.

Damit uns der Hype nicht zu sehr erblinden lässt, zog der Kampf zwischen Floyd Mayweather und Oscar de la Hoya im Mai 2007 doppelt so viel an Pay-per-View-Dollars wie UFCs größter Gesamtwert aus, obwohl MMA schnell an Boden gewinnt.

Eines möchte er den Legionen von UFC-Fans erzählen, die Phantasien des Wettkampfs hegen: "Jeder möchte ein ultimativer Kämpfer sein, bis er getroffen wird."

Serra nimmt gerade auf Der ultimative Kämpfer 6, eine beliebte Reality-Show auf Spike TV.

In der Show, die im Herbst ausgestrahlt wird, trainiert Serra ein Team von Kämpfern im Weltergewicht durch ein Turnier gegen ein von Matt Hughes geführtes Rivalen-Team. Am Ende der Saison kämpfen Hughes und Serra um den UFC-Titel im Weltergewicht.

"Es wird eine verrückte Saison", sagt Serra. "Es gibt Leute, die so tun, als ob sie sich nicht mögen, und sie wollen sich [außerhalb des Ringes] bekämpfen. Ich trage mein Herz am Ärmel. Ich denke, Hughes ist ein verrückter Idiot und ich nicht wie die Art, wie er mit den Leuten redet. "

Aber Serra sagt, dass er Hughes Fähigkeit respektiert und erwartet, der Außenseiter zu sein, obwohl er den Titel hält. "Egal was passiert, ich werde die ganze Saison so glücklich sein", sagt er, "weil ich weiß, dass ich am Ende davon bin, ich kann ihn ins Gesicht schlagen."

Serra sagt, dass er der Außenseiter sein wird, weil niemand erwartet hat, dass er dort ist, wo er jetzt ist, auf der Division.

Er gewann den Gürtel, als er in der ersten Runde das Wunderkind Georges St. Pierre mit TKO besiegte.

"In diesem Spiel zählt die Erfahrung viel", sagt er. "Ich schlug St. Pierre, der ein körperliches Exemplar ist, ein besserer Wrestler und angeblich ein besserer Stürmer. Die Leute dachten, ich würde getötet. Aber ich habe Erfahrung darin Kriege mit den besten Jungs der Welt. Ich wusste zumindest, dass er im Krankenhaus sein würde mit mir."

Die Erfahrung scheint zu helfen: Der ehemalige UFC-Champion Chuck Lidell hielt den Gürtel im Alter von 37 Jahren und der fünfmalige Champion Randy Couture gewann seinen 43-jährigen 43-jährigen Tim Silvia im März 2007 im Schwergewicht.

Serra ist der Schlüssel zum Erfolg: Training, Diät und mentale Vorbereitung. (Und Yoga. "Zeug ist super!", Sagt er.)

Sein Training besteht aus einer Mischung aus Kettlebell-Arbeit, Plyometrie, Calisthenics, Intervalltraining und Übungen mit Körpergewicht wie Pull-Ups und Push-Ups. Aber keine schweren Gewichte.

"Ich mag es nicht, mich zu eng zu fühlen", sagt er. "Wenn Sie zu viel auf der Bank sitzen, haben Sie das Gefühl, dass Sie Ihre Arme nicht richtig bewegen können."

Um ruhig zu bleiben, mischt er sich in Bikram-Yoga-Sitzungen, einer Disziplin, die die Teilnehmer in einen saunähnlichen Raum versetzt, um die Muskeln zu lockern, während sie schwierige Posen einnehmen.

Serra studiert auch weiterhin Jiu-Jitsu, das er jedem empfiehlt, der in Form bleiben möchte. Die brasilianischen Jiu-Jitsu-Schulen tauchen im ganzen Land auf, sagt er und kümmert sich um aufstrebende MMA-Kämpfer sowie um Laien, die nach Selbstverteidigung oder alternativen Fitness-Regimen suchen.

Serra betreibt mit seinem Bruder Nick zwei Schulen auf Long Island, NY. Der Unterricht an seiner Schule beginnt mit einer Aufwärmphase von 5 bis 10 Minuten, gefolgt von Unterricht in Unterwerfungs- und Fluchttechnik, Übungen und einer kräftigen Dosis Sparring.

"Sie verlieren an Gewicht, weil sie Spaß daran haben, etwas Körperliches zu machen", erklärt Serra. "Wenn ein Mann abnehmen möchte, sollte er mitmachen. Die Vorher-Nachher-Bilder dieser Männer sind unglaublich. Ich habe mehr Erfolgsgeschichten als Jared und Subway."

Um eine Jiu-Jitsu-Schule in Ihrer Nähe zu finden, besuchen Sie bjj.org oder schauen Sie sich die Schulen von Serra auf serrajitsu.com an.