Wer ist wirklich schuld an den Seat Wars?

Shutterstock

Im vergangenen Monat musste ein von Los Angeles nach San Francisco fliegender Flug der Southwest Airlines eine Notlandung durchführen, nachdem ein Mann eine vor ihm sitzende Frau erwürgt hatte, als sie sich zurücklehnte.

Es ist nicht das erste Mal, dass es einen Konflikt wie diesen gab. In den letzten Jahren sind Reisende auf Liegestühle geschlagen worden, was dazu führte, dass Flüge früher umgeleitet und landet werden mussten.

Verbunden: Piloten erklären, wann sie sich tatsächlich während eines Fluges Sorgen machen müssen

Wer liegt also im Unrecht? Die Passagiere, die sich zurücklehnen, oder der Passagier, der sich über einen Liegesitz beschwert?

Wie sich herausstellt, kann die Antwort auch keine sein.

Das echt Bösewicht in dieser Debatte könnten nur die Fluggesellschaften sein.

"Es scheint, als ob Fluggesellschaften die reguläre Wirtschaft so höllisch machen, dass sie die Passagiere davon überzeugen, zur Premium-Wirtschaft zu wechseln", spekuliert George Hobica, Gründer von Airfarewatchdog, einer Website, die Trends der Fluggesellschaften verfolgt. "Aber im hinteren Teil des Flugzeugs gibt es Kosten für die Bestürzung."

Mary Kirby, Herausgeberin und Herausgeberin von Runway Girl Network - einer Website, die sich auf die Luftfahrtbranche bezieht - stimmt zu, dass die Fluggesellschaften vom Kampf um Beinfreiheit viel zu gewinnen haben.

"Das ist sehr real", sagt sie. „Die Kosten für zusätzliche Beinfreiheit sind für die Fluggesellschaften momentan eine Prämie. Sie machen den fliegenden Trainer so unglücklich haben es zu tun."

Mit anderen Worten: Ihr unbequemer Sitz ist im Grunde die Art und Weise, wie Sie von der Fluggesellschaft bestraft werden, weil sie versucht, etwas Teig zu sparen.

(Wir haben uns an mehrere große Fluggesellschaften gewandt, um sie zu kommentieren, aber sie haben entweder abgelehnt oder haben noch nicht auf unsere Anfragen reagiert.)

Ein weiterer Grund, warum sie ein Auge zudrücken, ist: Obwohl die großen Fluggesellschaften billig sind, wollen sie das nicht aussehen billig.

Viele Billigflieger wie Spirit, Frontier oder EasyJet haben die Option, Sitze zurückzulehnen, einfach entfernt. Sie nennen sie "Pre-Reclined", was bedeutet, dass sie bereits um 3 Zoll nach hinten geneigt sind.

Das bedeutet, dass Sie nicht plötzlich einen Sitzplatz haben werden, der direkt in Ihr Getränk oder Ihren Laptop gelangt. Sie fühlen sich einfach von dem Moment an, in dem Sie sich hinsetzen.

Vorgelagerte Sitze senken die Kosten für Fluggesellschaften - ohne den Neigungsmechanismus wiegt jeder Sitz weniger und erfordert weniger Wartung -, aber die großen Fluggesellschaften möchten nicht so aussehen, als würden sie zu dieser Kostensenkungskategorie gehören, auch wenn sie nach und liegen groß schon machen.

Verbunden: 10 Geheimnisse, die Flugbegleiter Ihnen nicht sagen

Kirby weist darauf hin, dass es viele Möglichkeiten gibt, bei denen die großen Fluggesellschaften genau wie Billigfluggesellschaften aussehen, wie das Aufladen von Gepäck und WLAN. In den Augen der Fluggesellschaften ist ein Liegesitz jedoch die letzte Grenze zwischen einer großen und einer günstigen Linie.

Warum haben sich in den letzten Jahren zurückliegende Sitze zu einem so großen Problem entwickelt, waren aber in den 70er, 80er und 90er Jahren nie Streitpunkte? Sind wir jetzt nur größere Arschlöcher mit einem absurden Gefühl von Selbstanspruch?

Vielleicht, aber das ist hier nicht das Problem.

Das Problem ist, dass die Economy-Class-Abschnitte in Flugzeugen schrumpfen. Buchstäblich Schrumpfung.

Der durchschnittliche Sitzabstand - das ist die Beinfreiheit zwischen den Sitzen - betrug in den 70er Jahren 35 Zoll. Aber heute sind es nur noch 31 Zoll. Irgendwo in den letzten vier Jahrzehnten haben wir vier Zoll verloren.

Dr. Kathleen Robinette, Professorin an der Oklahoma State University, die seit drei Jahrzehnten Körpermessungen für die US-Luftwaffe studiert, spekuliert, dass Fluggesellschaften aufgrund von Körpermessstatistiken möglicherweise die Beinfreiheit reduziert haben.

"Die 99. Perzentile der Gesäß-Knie-Länge für Männer in den Vereinigten Staaten beträgt 28 Zoll", sagt sie. „Dies ist bei der Person, die aufrecht sitzt, und es ist nicht angenehm, sie längere Zeit aufrechtzuerhalten. Dies ist das zugrunde liegende Problem. "

Nur wenige Zentimeter in der Beinfreiheit zu verlieren, scheint theoretisch nicht so ein riesiger Deal zu sein. So haben jetzt einige langbeinige Männer und Frauen nur drei Zoll zwischen ihren Knien und dem Sitz vor ihnen und keine gemütlicheren sieben Zoll. Aber Robinette sagt, dass Körpermaße nicht unbedingt die ganze Geschichte erzählen.

"Damit Sie sich lange Zeit auf einem Sitz bequem fühlen können, müssen Sie sich darin bewegen können", sagt sie. "Ansonsten entwickeln Sie schmerzhafte" heiße "Flecken und Ihre Muskeln beginnen zu schmerzen. Der Sitz muss etwas leichter sein, um den Körper bequem unterbringen zu können. “

Abgesehen von dem Komfort gibt es auch potenzielle Sicherheitsrisiken für die immer enger werdenden Quartiere.

Verbunden: Wie man meilenhohen Sex abzieht

„Wir machen uns zunehmend Sorgen um die Sicherheit von Konfigurationen mit hoher Dichte hinter den Fluggesellschaften“, sagt Kirby.

Immer wenn Sitze zu Flugzeugen hinzugefügt werden, werden sie getestet, um sicherzustellen, dass Passagiere in 90 Sekunden entkommen können - mit Computersimulation.

Als Airbus 2007 den A380 einführte, gab Kirby an, echte Tester zu verwenden, aber nur Airbus-Mitarbeiter und Mitglieder eines örtlichen Fitnessstudios.

"Das ist nicht einmal ein entfernter Vertreter der Bevölkerung", betont sie. "Es ist der Glaube betteln."

Es gibt Hoffnung für die Zukunft. Airbus hat ein Patent für eine verrückte neue Sitzanordnung angemeldet, bei der die Passagiere buchstäblich übereinander gestapelt werden.

Die oberste Reihe wird als „Mezzanin-Sitzbereich“ bezeichnet und ist über eine Treppe oder eine Leiter erreichbar. Passagiere, die in der obersten Reihe sitzen, können ihre Sitze um bis zu 180 Grad zurücklehnen.

Schauen Sie sich einige ihrer Skizzen an:

Das US-Patent- und Markenamt

Es gibt einige Probleme damit.

Erstens bedeutet es nicht unbedingt, dass die Beinfreiheit zwischen den Sitzen auf der Bodenebene weniger bedrückend wäre. Dies bedeutet lediglich, dass Fluggesellschaften einem typischen Flug sogar noch mehr Sitzplätze hinzufügen und für diese zusätzlichen Sitzplätze eine Prämie verlangen können, da sie die volle Liegeposition haben.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dies jemals passieren wird, zumindest nicht in unserem Leben. Auch Airbus-Sprecherin Mary Anne Greczyn gab kürzlich in einem Interview mit der LA Times dass dies, wie die meisten ihrer Patente, "niemals entwickelt wird, aber wenn die Zukunft der kommerziellen Luftfahrt eines unserer Patente relevant macht, ist unsere Arbeit geschützt."

Für den Moment ist es unwahrscheinlich, dass viel getan werden kann, um der Spannung entgegenzuwirken, die durch beengte Platzverhältnisse + Verzögerungen + Alkohol in der Luft entsteht.

Ein langbeiniger, preisbewusster Reisender wird empfohlen, sich entweder einen Platz in der Notausstiegsreihe zu sichern, an dem der vordere Sitz sich nicht zurücklehnen kann. Oder sich für die First-Class-Tickets über das zusätzliche Bargeld freuen.

Wenn Sie sich für Letzteres entscheiden, tun Sie natürlich genau das, was alle großen Fluggesellschaften von Ihnen erwarten.

Das nächste Mal, wenn der vor Ihnen sitzende Passagier seinen Sitz fast in Ihren Schoß zurücklegt, so sehr, dass Sie ihn aus reiner Gewalt ersticken wollen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um tief zu atmen und sich daran zu erinnern, wer das ist echt Bösewicht ist.