So passen Sie Ihr Fahrrad an

Bei einer 60-minütigen Fahrt werden Sie wahrscheinlich 10.000 Mal Ihre Beine drehen. Wenn Ihre Passform sogar etwas nachlässt, werden Sie das Knie 10.000 Mal belasten, mit der Hüfte greifen oder den Knöchel falsch neigen. Passen Sie Ihr Fahrrad mit diesen Tipps an, um Ihre Technik zu verbessern und Verletzungen vorzubeugen.

Rahmengröße
Um sicherzustellen, dass die Größe Ihres Fahrradrahmens korrekt ist, stellen Sie sich auf das obere Rohr Ihres Fahrrads (das Teil zwischen Sitz und Lenker). Bei einem Triathlon-Rad sollte zwischen Ihrem Schritt und dem Rahmen ein Freiraum von etwa 2,5 cm bestehen. Für ein Mountainbike sollten Sie 2 bis 6 Zoll lang sein, sagt Paul Swift, achtfacher US-amerikanischer Radsport-Meister und Fahrradtechniker.

Sattelhöhe
Ihre Sattelhöhe sollte also Ihren Beinen eingestellt werden fast Am unteren Ende jedes Pedalhubs vollständig ausfahren - Sie möchten immer noch eine leichte Beugung im Knie -, sagt John Howard, ehemaliger Olympiasieger, siebenfacher Nationaler Radsport-Champion und Gründer der Cycling School of Champions im kalifornischen San Diego.

Sattelneigung
Bei Ihrer Neigung geht es um Komfort. Wenn Ihr Sitz etwas nach unten geneigt ist, entlasten Sie die Vorderseite Ihrer Anatomie. Wenn Sie den Sattel leicht nach oben neigen, wird der Druck auf Ihre Sitzknochen wiederbelebt.

Lenkerposition
Zu niedrige Lenker zwingen Sie, sich zu weit nach unten zu beugen, wodurch Rücken und Nacken unnötig belastet werden. "Wenn der untere Rücken schmerzt, heben Sie Ihre Barren leicht an", sagt Dr. Edmund R. Burke, Direktor des Übungsforschungsprogramms an der University of Colorado in Colorado Springs. "Wenn Sie ein [Triathlet] sind, der sich für einen Wettbewerb interessiert." Weniger aerodynamischer Luftwiderstand, senken Sie die Stangen so weit wie möglich, ohne dabei zu viel Komfort zu verlieren. "

Cleat-Position
Die Position der Stollen an den Radschuhen bestimmt den Komfort von Füßen, Knöcheln, Knien, Hüften und Rücken. Falsch ausgerichtete Stollen führen bei jedem Pedalhub zu einer Belastung des unteren Rückens. „Es kann einige Zeit dauern, bis die ideale Position der Schuhplatte gefunden ist. Passen Sie Ihre Stollen weiter an, bis Sie beim Treten keine Torsion oder Verdrehung in Ihrem Bein spüren. “Sean Drake, ein Trainingsphysiologe, der mit den US National Triathlon und Cycling Teams zusammenarbeitet.