5 Haarmythen, an die Sie vielleicht noch glauben

Es ist Zeit, diese Missverständnisse über Ihre Mähne hinter sich zu lassen

Von Elly Ayres 1 von 6

MYTHOS # 3: Sie müssen Ihr Haar jeden Tag shampoonieren, um es sauber zu halten Wenn Sie jeden Abend für Ihre Haarsträhnen shampoonieren, kann die zusätzliche Anstrengung tatsächlich mehr schaden als nützen. "Sauberkeit ist eine amerikanische Obsession, die der Qualität unserer Haare nichts Gutes gebracht hat", sagt Colin McCarthy, der Hummel-Stylist Colin McCarthy. "Anders als bei Männern mit extrem feinem Haar, das schnell fettig wird, sollten die meisten Männer das Shampoo auf ein oder zwei Mal pro Woche beschränken."

Durch das Shampoonieren kann das Haar von natürlichen Ölen befreit werden, die das Haar glänzend und gesund aussehen lassen. Wenn die Nährstoffe ausgewaschen werden, kann Ihr Haar in einen Overdrive-Zustand übergehen, wodurch ein bösartiger, fettiger Zyklus entsteht.

"Ein tägliches Spülen ist eine ausreichende Auffrischung, um einen Schweiß nach dem Training neu zu starten", sagt McCarthy. Mit anderen Worten, waschen Sie es, wenn Sie aktiv sind.

5 von 6

MYTHOS Nr. 4: Graues Haar wird durch Stress verursacht Obwohl Stress für Ihren Körper nie gut ist, sind sich die Wissenschaftler ziemlich sicher, dass Ihr Haar nicht über Nacht weiß wird. Laut einer Unilever-Studie „haben Wissenschaftler„ einen sehr starken Einfluss genetischer Faktoren auf die unterschiedliche Haarvergrauung festgestellt “. Dies bedeutet, dass Ihre Chancen, grau zu werden, mehr mit fest verdrahteten Genetik von Mama und Papa zu tun haben als alltäglichen Umweltfaktoren, wie z grobe Woche bei der Arbeit.

Wenn Sie jedoch dazu neigen, grau zu werden, suchen Sie nach violetten Shampoos, die ausgetrocknete Strähnen befeuchten und Gelbfärbung und Mürrigkeit fernhalten. Probieren Sie Lush’s Daddy-o, das frische Zitrusfrüchte und Algen verwendet, um das Haar geschmeidig zu machen und Glanz zu verleihen ($ 10, Lush).

6 von 6

MYTHOS # 5: Haarwachstumsprodukte funktionieren nicht wirklich Wenn Sie nicht über die dicken, gesunden Locken Ihrer Jugend verfügen, machen Sie nicht den Fehler, anzunehmen, dass alle Produkte, die das Haarwachstum fördern, Gimmicks sind. Es gibt einige renommierte Marken, die das Haar, das Sie hatten, liefern können, oder zumindest dazu beitragen, die Auswirkungen von Haarausfall zu verlangsamen.

Propecia, ein verschreibungspflichtiges Medikament, verhindert, dass Testosteron in DHT umgewandelt wird - speziell gegen männliche Glatzen im Scheitelbereich und im Bereich der mittleren Kopfhaut.

Rogaine startet den natürlichen Wachstumszyklus der Haare neu, indem es die geschrumpften Haarfollikel wieder belebt. Im Wesentlichen entsteht dadurch eine dickere Haarsträhne, wo immer sie topisch angewendet wird.

Natürlich funktionieren diese Produkte für manche Menschen, nicht für alle. Daher empfiehlt es sich, einen Dermatologen zu konsultieren, um die beste Option für Sie herauszufinden.

Nächster Sommer wählt