Ein perfekter Moment auf der besten Straße in Amerika: Route 33

Es ist ein wunderschöner Morgen in Ojai, Kalifornien, und meine Freundin und ich nippen Mandelmilch und Kaffee-Smoothies von einem örtlichen Bauernkooperationsbetrieb, während wir am Anfang der bergigen Route 33 in einer Verkehrslinie warten Das Entfernen von Trümmern aus einer kürzlichen Steinschlagrutsche, obwohl jegliche Besorgnis über unsere bevorstehende Fahrt durch das süße Schnurren des Motors des Mercedes-AMG C63 S Cabriolet wegmassiert wird.

Ich habe seit Monaten auf diesen Tag gewartet und der Gedanke, diesen 4,0-Liter-V-8-Turbo im Sportmodus zu öffnen, hat mich mit Vorfreude auf den Weg gebracht. Der Teil der Wolken, die Straße öffnet sich und es wird der sonnige Tag in Kalifornien, von dem ich geträumt habe. Während ich den Auspuff auf Sporteinstellungen umstelle, hält mich die Hand meiner Freundin an und erinnert daran, dass es nicht der richtige Moment ist. Sie hat recht; Es hat keinen Sinn, die Ohren dieser armen Bauarbeiter auszublasen. Nehmen Sie am besten langsam und warten Sie, bis sich die Straße öffnet.

Der Beginn der Fahrt ist eine Reihe von kurvenreichen Talstraßen, die von malerischen Tunneln durch die Berge geschnitten werden. Der Verkehr ist hell und die Höhe beginnt zu steigen. Ahead ein paar Autos; hinter mir keiner. Wenn wir den Berg besteigen, werden die Aussichten gigantisch. Um den Verkehr zu vereiteln, ziehe ich mich an die Straßenseite, um die Landschaft zu genießen. Ich schaue zu der schönen Rothaarigen hinüber, die auf dem Beifahrersitz sitzt, und sie gibt ein zustimmendes Nicken.

Wir feuern ab. Der Auspuff brüllt und das Auto fühlt sich anregend an. Runter geht die Drossel. Alle 503 Pferde, die sich im Motor befinden, rüsten uns auf und treten uns vor. Das Tempolimit liegt bei 55, aber selbst bei Kurven und Aufstiegen kann ich es auf 60 bringen, ohne uns von der Seite der Scherfelsen, die uns umgeben, zu treiben. Ich stelle das Tempolimit fest und bemerke jetzt die Reaktionsfähigkeit der Lenkung und das kinetische Gefühl der Straße, die mir die Federung gibt. Der Wind weht durch das Tal und direkt über unsere Windschutzscheibe, als wir 60 erreichen. Dieser Sprint ist in 4,0 Sekunden gekommen. Verdammt eindrucksvolle Beschleunigung für ein Cabriolet, das das zusätzliche Gewicht seines Drop-Tops trägt

Dopamin fließt durch meine Adern. Ich kann nicht glauben, dass es diese Straße gibt und dass an einem schönen Sonntag wie heute keine Seele in Sicht ist. Die Fahrt durch die Berge wird noch ein paar Stunden dauern - etwas weniger, wenn ich dieses unscharfe Tempo halte -, aber ich weiß, dass es mindestens einen wichtigen Halt geben wird, den wir unterwegs machen müssen.

Zur Hochzeit eines Freundes nach Los Angeles hatten wir uns entschlossen, die Gelegenheit zu nutzen, um weitere Familien in Napa zu besuchen. Meine Freundin und ich hatten ursprünglich geplant, den Pacific Coast Highway hinaufzufahren und uns an unsere College-Tage zu erinnern, als wir uns, bevor wir uns kannten, auf der historisch szenischen Route jeweils einzeln genommen hatten. Aber die letzten Schlammlawinen und andere schlechte Bedingungen hatten Big Sur weitgehend vom Rest Kaliforniens abgeschnitten.

Wir haben unsere Reise durch Ojai und auf die Route 33 umgeleitet, eine weniger bekannte Straße, die ganz andere Ansichten des Los Padres National Forest verspricht. Alles, was wir brauchten, war zweifellos das richtige Auto, ein Cabrio. Eine Performance, die Mercedes-AMG vom "richtigen Auto" zum "idealen" Auto bringen würde. Es musste Klasse und Komfort für die lange Straße vor uns haben, aber am wichtigsten war es, diese Straßen aufzufressen und die Art von Gebrüll auszusprechen, die von den kilometerlangen Klippen des Tals zu hören ist. Unsere Zukunft musste uns kommen hören. Ich wusste, dass ein Tri-Star nicht enttäuschen würde.

Meine Freundin sieht toll aus, neben mir zu sitzen, ihr Haar in diesem Schal, und ich frage mich, ob sie heute Morgen ein Bild von Grace Kelly gegoogelt hat, um ihre Haare dazu zu bringen, genau so auszusehen. Wir hatten viele bewundernde Blicke erhalten, als wir in Los Angeles herumfuhren, und plötzlich bin ich nicht mehr so ​​sicher, dass es die leuchtend blaue Metallicfarbe des Cabriolets war, die die Augen zog. Die Seiten der Klippen umgeben uns, wenn es einen Ort gab, an dem Steinbrüche Verrat mit sich brachten, wäre dies der Fall. Das Adrenalin scheint uns schneller voranzutreiben. Ich schiebe mich und das Auto, und es fühlt sich an wie eine Partie Hühnchen, und meine Fahrt zeigt keine Anzeichen von Entsetzen. Ich frage mich, wer zuerst zerbrechen wird: meine Nerven oder die Traktionskontrolle.

Beyonce singt: "Wir bringen ihn zum Mond, bringen ihn zu den Sternen ... ich bin aufgeladen." (Close, Ms. Knowles. Der C63 S ist zwei Turbolader.) Der Beat schlägt heftig und ich kann den Subwoofer-Puls unter dem vorderen Armaturenbrett fühlen. Wir gehen um die Ecke und sehen, wie sich die Tiefe des Canyons um uns herum öffnet. Ich ziehe an den Straßenrand und wenn wir in der stillen Stille der Berge sitzen und einen atemberaubenden Ort überblicken, möchte ich diesen Moment für immer andauern.

Meine Freundin stellt keine Fragen, wenn ich meine Kamera auf einem Stativ aufstellen möchte. Ich habe ihr auf dieser Reise gesagt, ich werde Videos für die Arbeit drehen. Ich bitte sie, für ein Bild zu posieren. Während ich den Timer an meiner Kamera einstelle und mich darauf vorbereite, in den Rahmen zu springen, klopfe ich instinktiv auf den Ringkasten, wobei ein Loch in meiner Tasche brennt.

Wir sind seit fast drei Jahren zusammen, und obwohl wir schon eine Weile wussten, dass wir hacken wollen, wollte ich, dass der Moment zum richtigen Zeitpunkt kommt. Im Moment habe ich das Gefühl, es gibt keine Zeit wie in der Gegenwart. Die Kamera piept und zählt die Sekunden herunter. Neun weitere, bis der Verschluss auslöst. Ich renne hin, um neben den einzigen Frauen Platz zu nehmen, die ich an meiner Seite will. Sie legt ihre Hand um meine Taille, aber ich ziehe mich weg. Sie sieht mich verwirrt an, als ich mich auf ein Knie fallen lasse. Die Ringschachtel ist in meiner zitternden Hand. Der Auslöser wird ausgelöst.

Eine Stunde später haben wir die Berge verlassen und den Rand der kalifornischen Ölfelder erreicht. Ich warte beim Auto, das vor dem einzigen Gebäude, das kilometerweit steht, einer kleinen Pistazienfarm geparkt ist. Die quietschende Fliegengittertür schlägt zu und ich sehe auf, als meine geliebte Verlobte auf mich zukommt und einen kleinen Sack Zitronenschalen hält. Sie schmecken gut, aber an diesem Tag ein bisschen süßer.

Es gibt nur noch eine Sache zu tun. Vor uns dringt die Straße geradeaus in den Horizont vor. Niemand ist in der Nähe, und ich habe kein Kilometerzeichen für Tempolimits gesehen. Ich kann den Boden unter dem gebürsteten Aluminiumpedal fühlen. Es wundert mich, wie glatt sich die Straße anfühlt und wie schnell der Tacho ansteigt. 100… 110… 120… und weiter.

Wir haben die Straße weniger befahren, und das machte den Unterschied.