James Paxton erklärt, wie er ruhig blieb, als ein Weißkopfseeadler auf ihm landete

Bob Levey / Getty Images - MLB

Wie ist es, wenn ein kahler Adler plötzlich auf Ihr Gesicht zuschlägt? Die einzigen zuverlässigen Quellen, von denen wir wissen, sind A) mehrere tausend Waldbewohner, die jetzt tot sind, und B) Seattle Mariners Pitcher James Paxton.

Der 29-Jährige machte letzte Woche Schlagzeilen, als eine vor dem Spiel fehlgeschlagene Performance mit einem riesigen Raubvogel endete, der kurz auf seiner Schulter saß.

"[Der Adler] ist vor mir gelandet und ich habe gesehen, dass es mich direkt ansieht", sagte Paxton . "Ich dachte:" Oh Junge, los geht's. "

Paxton, der während der gesamten Tortur sehr kühl blieb, blieb auch sehr kühl, als wir ihn baten, die Gedanken eines Mannes zu beschreiben, der plötzlich einen kahlen Adler auf seinem Rücken findet.

"Ich war eigentlich ziemlich entspannt. Ich bin überhaupt nicht in den Panikmodus gegangen", sagte Paxton.

Er erklärte weiter genau, wie er sich so ruhig hielt:

"Es war eine Art Warten und Sehen, was passiert. Ich wusste, dass der Vogel sehr trainiert war. Es ist nicht so, als würde er einfach von den Rails gehen und jemanden angreifen, sonst würde er nicht das tun, was er ist Ich hatte diese Logik im Kopf, als ich sah, wie sie auf mich zuflog. Ich dachte nur, es war verwirrt und wollte auf mir landen. Das, glaube ich, hielt mich ruhig. "

Paxton gab zu, es hätte schlimmer kommen können.

"Wenn es ein wilder Adler wäre, ein echter wilder Adler, der überhaupt nicht ausgebildet wurde, wäre das etwas beängstigend", sagte er. "Das ist eine andere Geschichte."

Kurz vor einem Auswärtsspiel gegen die Minnesota Twins fand die Kahlkopfadler-Sitzung statt, so dass Paxton, der Starter der Mariners, nur noch wenig Zeit hatte, um ihn abzuschütteln. Nach Ansicht des hartnäckigen Zen-MLB-Spielers war dies überhaupt kein Problem.

"Ich war in der Lage, es zu unterteilen. Sei wie" Okay, ich werde mich nach dem Spiel damit befassen ", sagte er. "Ich musste das beiseite legen und ins Regal stellen. Ich musste mich an die Arbeit machen."

Also, die Lektion hier: James Paxton, der beiläufig den riesigen geflügelten Raubtier beiseite schiebt, der gerade in sein Gesicht flog, ist wahrscheinlich eine gute Sache, die man sich merken sollte, wenn man das nächste Mal Entschuldigungen trifft, um nicht ins Fitnessstudio zu gehen.