Oben ohne Frau, die ihren Groper gestochen hat, schwört, dass 'Glitzer-Titten zurückkommen'

Tägliche Post; Facebook.com

Nachdem sie gefilmt wurde, als sie einen Mann angegriffen hatte, der ihre nackten Brüste berührte, während sie oben ohne ein Musikfestival herumspazierte, hat Madeline Anello-Kitzmiller eine Nachricht: Ihre "Glitzertitten werden wiederkommen". Die 20-Jährige aus Oregon drückte das Gefühl in einem Video aus, das sie gerade auf Facebook gepostet hatte, in dem sie Kritikern, die behaupteten, sie würde "fragen" wollen, wegen ihrer (fehlenden) Outfit-Wahl "einen Finger" geben.

"Ich habe an diesem Tag eine Menge nackter Männer gesehen, die absolut keine Belästigung bekommen haben, weil sie sich preisgegeben haben", betont sie im Video. "Es gab nackte Männer im Mosh; meine besten Freunde wurden nackt und rannten durch die Menge. Ich sah viele Männer ohne Hemd herumlaufen und auch eine Handvoll Mädchen. Ich möchte Sie fragen: Was ist der Unterschied?" ?

Um Sie auf den neuesten Stand zu bringen, nahm Anello-Kitzmiller an einem Festival in Neuseeland teil, bei dem nur Glitzer ihre Brüste bedeckte, als ein Mann hinter sie lief und sie offen herumtastete, als sie und ihre Freundin herumgingen. Die beiden Frauen folgten dem Mann, warfen einen Drink auf ihn und schlugen ihn wiederholt. Die gesamte Tortur wurde auf Video festgehalten, und einige Kritiker - hauptsächlich Männer - sagten, dass Anello-Kitzmiller die körperliche Verletzung in gewisser Weise einlud, weil sie sich dafür entschieden hatte, oben ohne zu sein.

In dem auf Facebook geposteten Folge-Video legte sie dar, was mit Leuten falsch ist, was darauf hindeutet, dass sie es belästigt zu haben glaubte.

"Mein Mangel an Kleidung ist nicht das Problem", sagt sie. "Das Problem ist, dass die Leute denken, sie hätten das Recht, meinen Körper ohne Zustimmung zu berühren."

Die Leute, die behaupten, sie habe "um Berührung gebeten", fördern die Vergewaltigungskultur ", fährt sie fort. Sie erklärt, dass sie das Recht hat, zu tragen (oder nicht zu tragen), was sie will, ohne sich um körperliche Berührung sorgen zu müssen.

"Meine Brüste sind kein Sexspielzeug, sie sind keine Einladung", sagte sie.

Die Nachricht von Anello-Kitzmiller ist gültig - eine Person darf mit ihrem Körper tun, was auch immer sie will, ohne sich Sorgen darüber machen zu müssen, dass jemand sie ohne Zustimmung berührt. Ein exponierter Busen ist kein grünes Licht, und Anello-Kitzmiller ist fest entschlossen, sie nicht durch einen groben Ruck davon abhalten zu lassen, ihre Brüste nur mit Glitzer zu bedecken.

"Ich werde es den ganzen Sommer über ausschalten", verspricht sie. "Und glaub mir, die Glitzer-Titten werden zurückkommen."