Wie zu viel trinken kann Ihre Chancen für Hautkrebs erhöhen

Getty Images

Trinken Sie zu viel und Ihre Haut könnte den Preis zahlen. Imbibing könnte die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass es sich nicht um ein Melanom-Hautkrebs handelt, heißt es in einem neuen Bericht.

Nachdem die Zahlen aus 13 Studien, in denen über 95.000 Fälle von Hautkrebs ohne Melanom - einschließlich Basalzellkarzinom und kutanem Plattenepithelkarzinom - eingeschlossen wurden, zusammengeschraubt wurden, entdeckten die Forscher, dass je mehr Alkohol getrunken wurde, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit Hautkrebs diagnostiziert werden .

In der Tat stieg das Risiko für ein Basalzellkarzinom bei jeder Erhöhung des Alkoholkonsums um 10 Gramm pro Tag - etwa drei Viertel eines Standardgetränks - um 7 Prozent und das Risiko für ein Plattenepithelkarzinom um 11 Prozent.

Nicht-Melanom-Hautkrebs sind die am häufigsten diagnostizierten Krebsarten. Im Gegensatz zu Melanomen breiten sie sich selten auf andere Körperteile aus, können jedoch entstellend sein, zumal sie häufig in sonnenexponierten Bereichen wie Gesicht oder Hals auftreten. (Hier sind vier Dinge, die die meisten Männer über Hautkrebs falsch machen.)

​ ​

Wie also erhöht Alkohol Ihr Risiko? Die Forscher sind sich nicht ganz sicher, aber es ist möglich, dass Acetaldehyd - eine Verbindung, die entsteht, wenn Alkohol abgebaut wird - die Reparatur Ihrer DNA beeinträchtigen kann, was zum Wachstum von Krebszellen führt. Alkohol kann auch Ihr Immunsystem unterdrücken, das ebenfalls eine Rolle spielen kann.

Wenn Sie sich Sorgen wegen Ihres Krebsrisikos machen, schadet es nicht, Ihren Alkoholkonsum zu reduzieren. Die empfohlene Höchstmenge beträgt mindestens zwei Getränke pro Tag für Männer.

Aber Sie müssen sich auch auf Sonnenschutzstrategien konzentrieren. Das bedeutet, dass Sie täglich Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 30 tragen müssen. Probieren Sie unsere 7 besten Sonnencremes hier aus, und suchen Sie während der höchsten Sonnenstunden von 10:00 bis 16:00 Uhr nach Schatten. Außerdem tragen Sie eine UV-blockierende Sonnenbrille. (Für weitere Gesundheitstipps, die direkt in Ihren Posteingang geliefert werden, melden Sie sich für unseren Daily Dose-Newsletter an.)

Überprüfen Sie Ihre Haut einmal im Monat auf Neues oder auf Flecken, die sich in Form, Größe oder Farbe geändert haben. Basalzellkarzinome sehen im Allgemeinen wie rosa, glänzende Beulen aus, während Plattenepithelkarzinome oft einen Pickel imitieren, der nicht verschwindet. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden zu nicht melanomartigen Hautkrebserkrankungen.