Die Gewohnheit, die zu HPV führen kann

In einer neuen Studie des Moffitt Cancer Center hatten Männer, die angaben, am meisten Alkohol zu sich genommen zu haben - etwas mehr als 2 ½ Getränke pro Tag - ein um 13 Prozent erhöhtes Risiko (*), sich mit irgendeiner Art von humanem Papillomavirus zu infizieren als leichte Trinker. Das Infektionsrisiko der Big Boozers für bestimmte krebserregende Stämme war ebenfalls um 35 Prozent höher.

Ja, dein erster Gedanke ist richtig: In der Studie neigten die Jungs, die am meisten getrunken hatten, auch dazu, mehr Sex mit mehr Frauen zu haben. Die Assoziation blieb jedoch auch nach der Anpassung der Daten durch die Forscher erhalten, um riskantes Verhalten zu berücksichtigen.

Während der Studie nicht Ursache und Wirkung zeigen, deuten die Ergebnisse auf einen möglichen Zusammenhang zwischen übermäßigem Alkoholkonsum und einer geschwächten Immunität gegenüber HPV hin, sagt Studienautor Matthew Schabath, Ph.D. Selbst eine moderate Einnahme von Alkohol kann den Schutz vor den unmittelbaren Auswirkungen einer Infektion beeinträchtigen und die Immunität beeinträchtigen. Dadurch können Sie anfällig für Fehler wie Erkältung, Grippe und sogar HPV sein.

Die meisten Jungs werden irgendwann in ihrem Leben mit HPV zu kämpfen haben. Nach Recherchen in Die Lanzette, 50 Prozent der Männer, die über eine durchschnittliche Nachbeobachtungszeit von etwas mehr als zwei Jahren untersucht wurden, waren auf irgendeine Art von HPV positiv getestet.

Normalerweise wissen Sie nicht einmal, dass Sie STD haben. Einige Virusstämme können Genitalwarzen hervorrufen und andere können das Risiko für anale, penile oder Mund- und Rachenkrebserkrankungen erhöhen. Außerdem können Sie die Infektion an Ihren Partner weitergeben.

Da HPV durch Haut-zu-Haut-Kontakt verbreitet wird, kann das Tragen eines Kondoms das Risiko einer Kontraktion verringern. Dies kann jedoch nicht vollständig verhindert werden. Deshalb sollten Sie den HPV-Impfstoff in Betracht ziehen, der vor zukünftigen Infektionen schützen kann.

Das Center for Disease Control und Prevention (CDC) empfiehlt den Impfstoff für Männer bis zum Alter von 21 Jahren und für Männer, die Sex mit Männern bis zum Alter von 26 Jahren haben.

---

* Hinweis: Das in dieser Studie gezeigte erhöhte Risiko basiert auf einer Berechnung, die als Prävalenzquote bezeichnet wird. Dies vergleicht die Wahrscheinlichkeit, dass etwas in der experimentellen Gruppe auftritt (in diesem Fall die Personen, die am meisten getrunken haben), im Vergleich zur Kontrollgruppe (diejenigen, die am wenigsten getrunken haben). Zum Beispiel waren 35 Prozent der Männer, die am meisten getrunken hatten, mit potenziell krebserregenden HPV-Stämmen infiziert, verglichen mit 23 Prozent derjenigen, die am wenigsten tranken. Dies führt zu einem um 35 Prozent erhöhten Risiko nach einer statistischen Anpassung an Faktoren wie Alter, Raucherstatus und Anzahl der Sexualpartner.