Kohls grobe Nebenwirkung und was Sie dagegen tun können

Sie wissen bereits, dass Grünkohl The Ultimate Health Food sein kann. Es ist reich an den Vitaminen A und C, Kalium, Kalzium, Eisen und Folsäure sowie den augengesunden Carotinoiden Lutein und Zeaxanthin. Es enthält das Flavonol Kaempferol, das in einer Studie der Forscher des Baylor College of Medicine gefunden wurde, um das Wachstum von Bauchspeicheldrüsenkrebszellen zu verhindern.

Es ist eines der besten Dinge, die Sie in Ihren Körper stecken können. Aber für manche Menschen verlässt es den Körper auf weniger als angenehme Weise.

Wie wie? Sie erinnern sich vielleicht an eine unglückliche Nachricht von der Fashion Week 2013 in New York, als mehrere Modelle „behandelt“ werden mussten. . . für Durchfall vom Essen zu viel Grünkohl “ New York Times.

Es gibt einen einfachen Grund für die Supergross-Nebenwirkung dieses Superfoods: Kohlenhydrate.

Grünkohl enthält unlösliche Ballaststoffe und einen Kohlenhydrat namens Raffinose, von denen keines während der Verdauung abgebaut werden kann, erklärt Linda Ann Lee, MD, Direktorin des Johns Hopkins Integrative Medicine and Digestive Center.

Stattdessen gelangen beide direkt durch Ihren GI-Trakt zum Dickdarm, wo Bakterien anfangen, sie in Säuren, Gase und Alkohole umzuwandeln.

Das Endergebnis dieses Fermentationsprozesses: Sie sitzen auf dem Porzellanthron.

VERBUNDEN: 13 Dinge, die nur Leute beim Pooping denken

Ein anderer Grund könnte die Menge an Grünkohl sein, die Sie essen, insbesondere wenn Sie ein Grünkohl-Neuling sind. "Das plötzliche Essen großer Mengen von ballaststoffreichen Lebensmitteln kann Verdauungsstörungen verursachen", sagt Colleen Gerg, R.D., ein in Philadelphia ansässiger Ernährungsberater.

Es ist leicht, sich vom Grünkohlkonsum mitreißen zu lassen, vor allem, wenn Sie ihn entsaften. "Da für das Entsaften von Gemüse sehr große Mengen an Gemüse benötigt werden, um ein Glas Saft herzustellen, erhalten Sie sehr hohe Konzentrationen an Nährstoffen, an die Ihr Körper in so großen Mengen nicht gewöhnt ist", sagt sie.

Gerg schlägt vor, die Zutaten durch das "Essen des Regenbogens" zu mischen. Den Grünkohl mit Rotwein (rote Paprika, Tomaten, Himbeeren) auszugleichen; Blues und Purpur (Blaubeeren, Rot / Purpurkohl); und Orange und Gelb (Sommerkürbis, Butternusskürbis, Kantalupe).

VERBUNDEN: 20 gesunde, proteinreiche Smoothie-Rezepte

Gerg empfiehlt auch, auf toskanischen Grünkohl umzusteigen, der blaugrüne Blätter hat und weniger faserig ist als roter und gelockter russischer Grünkohl.

"Es hat einen etwas süßeren, erdigen Geschmack", sagt sie. "Aufgrund seiner Textur ist es tendenziell etwas formbarer und bevorzugt, wenn man Grünkohl wie in Salaten isst."

Möglicherweise müssen Sie auch einige Male pro Woche auf etwa eine halbe Unze reduzieren.

An Ihren kale freien Tagen schlägt Gerg vor, andere gut-für-dich-Grüntöne wie Mangold, Spinat, Kohlmehl, Senfgrün oder dunkelgrüne Salate wie Rucola, Römersalat, Mache und Frühlingsmischung zu tauschen. Sie enthalten die gleichen wertvollen Vitamine und Mineralien wie Grünkohl, aber weniger Ballaststoffe.