Entzündung der Supraspinatussehne

Was ist die Supraspinatussehne?

Der Supraspinatus-Muskel verläuft entlang der Oberseite des Schulterblatts und wird über die Sehne an der Oberseite des Arms (Humerusknochen) eingeführt. Dieser Muskel wird verwendet, um den Arm seitwärts anzuheben, und er ist auch beim Wurfsport wichtig, da er der Arm in der Schulter hält, wenn Sie loslassen, was Sie werfen. Es gibt gewaltige Kräfte, wenn Sie den Arm verlangsamen, nachdem Sie etwas geworfen haben, aber nur wenige Leute bemühen sich, diese Muskeln zu trainieren. Ein starker Sturz auf die Schulter kann diesen Muskel auch verletzen.

Über der Sehne befindet sich eine Bursa (ein kleiner Flüssigkeitssack, der zur Schmierung der sich bewegenden Sehne verwendet wird). Diese Schleimbeutel können auch entzündet sein (siehe Schleimbeutelentzündung).

Der Athlet ist anfälliger für diese Verletzung, wenn er die Schulter überlastet, insbesondere wenn der Arm auf oder über Schulterhöhe liegt. Oder wenn Sie an der Supraspinatussehne reißen.

Zu den Symptomen gehören:

  • Schmerzen und Schwäche, wenn der Arm durch einen 60-Grad-Bogen seitwärts angehoben wird, wenn er nach außen gedreht wird.
  • Schmerzen beim Drücken an der Innenseite des Oberarms.
  • Wenn die Sehne eher verletzt wird als die Schleimbeutel, werden Sie wahrscheinlich mehr Schmerzen, wenn der Arm gegen den Widerstand seitlich angehoben wird.

    Was kann der Athlet tun?

    • Ruhen Sie sich aus, bis keine Schmerzen auftreten.
    • Sie müssen jedoch schmerzfreie Bewegungsübungen durchführen, um die volle Bewegungsfreiheit in der Schulter zu erhalten.
    • Wenden Sie Hitze an und verwenden Sie einen Wärmespeicher.
    • Wenden Sie sich an einen Spezialisten für Sportverletzungen oder einen Arzt, der Sie bei der Rehabilitation beraten kann.

      Was kann ein Sportverletzer oder Arzt tun?

      • Verschreiben Sie entzündungshemmende Medikamente.
      • Verschreiben Sie ein komplettes Rehabilitationsprogramm, das aus Bewegungs-, Dehnungs- und Kräftigungsübungen besteht.
      • Arbeiten Sie bei anhaltenden Problemen.
      • Bei Bursitis kann der Arzt aspirieren (stechen Sie eine Nadel in die Bursa und saugen Sie die zusätzliche Flüssigkeit aus).

        Sie können das Training häufig innerhalb von 1 bis 3 Wochen wieder aufnehmen, aber wenn Sie sich nicht darum kümmern, wird es chronisch und verursacht ernstere Probleme.