Süß auf eine Limonadensteuer?

Ende Juli traf sich Redakteur Peter Moore mit Präsident Obama im Oval Office, um über die Gesundheitsreform zu sprechen. Der umstrittenste Teil des Interviews war das Thema der Sündensteuer, dh die Besteuerung von Soda und anderen zuckerhaltigen Produkten oder von Aktivitäten, die die Gesundheit der Massen sabotieren.

Der Präsident hat uns folgendes gesagt: "Ich denke, es ist eine Idee, die wir erforschen sollten. Es besteht kein Zweifel, dass unsere Kinder viel zu viel Soda trinken. Und jede Studie, die über Fettleibigkeit durchgeführt wurde, zeigt, dass ein ebenso hoher Zusammenhang besteht Sodakonsum und Fettleibigkeit wie alles andere. Natürlich ist es nicht der einzige Faktor, aber es ist ein wichtiger Faktor.

"Offensichtlich gibt es auf dem Capitol Hill Widerstand gegen diese Art von Sündensteuern", fuhr er fort. "Gesetzgeber aus bestimmten Staaten, die Zucker oder Maissirup herstellen, sind empfindlich für alles, was die Nachfrage nach diesen Produkten reduzieren könnte. Und die Einstellung der Menschen ist, dass sie nicht unbedingt von Big Brother verlangt werden sollen, was er essen oder trinken soll, und das verstehe ich Wenn Sie jedoch einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Menschen in diesem Land haben möchten, wäre es hilfreich, wenn Sie etwa Sodakonsum einnehmen würden. "

Wir möchten wissen, was Sie denken: Ist eine Sündensteuer eine gute Idee? Veröffentlichen Sie Ihre Kommentare unten - sie erscheinen möglicherweise in einer zukünftigen Ausgabe von Zeitschrift. Den Rest unseres Interviews finden Sie hier, indem Sie hier klicken.