Kondom-verstopfte Toilettenbüsten Prostitutionsring

Getty Images

Die Polizei in Austin zog einen Prostitutionsring in einem Massagesalon aus, nachdem eine Pfeife, die mit Hunderten von Kondomen verstopft war, ihnen das Gefühl gegeben hatte, dass etwas Fischartiges vor sich ging.

Laut einer von der Austin Amerikaner-StaatsmannDas wurde am Dienstag eingereicht. Anfang Februar teilte ein Immobilienunternehmen den Behörden mit, dass die Jade Massage Therapy LLC ihren Kunden möglicherweise Prostitution anbot.

Anscheinend hatten auch andere Mieter im Gebäude ihren Verdacht geäußert, und natürlich gab es die ganze Frage der Kondome in den Pfeifen.

Sgt. Kevin Covington sagte dem Staatsmann dass die verstopften Rohre zum Beweismaterial in der Sache wurden. "Ich war wie" Sie müssen mich veräppeln ", sagte er. "Es ist nicht das normale Trinkgeld, das Sie bekommen würden oder das Sie an einen Ort mit kriminellen Aktivitäten kommen würden, aber es ist passiert, also hat uns das geholfen."

Es geht noch ein wenig tiefer als das: Einer der Eigentümer des Unternehmens, eine Frau namens Juan Wang, wurde zwei Tage vor der Entdeckung der Pfeifen am Flughafen Austin-Bergstrom International von Sicherheitskräften angehalten, wobei 30.000 US-Dollar in mehreren Kanälen aufgelegt wurden für die eidesstattliche Versicherung. Sie erzählte der Polizei, dass sie das Geld gespart hatte, um sich in China medizinisch behandeln zu lassen, und dass das Geld von Jade Massage stammte. Sie sagte auch, dass sie im Salon ungefähr 20.000 Dollar pro Jahr verdient habe, aber "sichtlich nervös" wurde, als Beamte darauf hinwiesen, dass sie mehr als ein Jahresgehalt bei sich habe.

Sie durfte schließlich das Flugzeug besteigen, hinterließ jedoch eine Telefonnummer, die mit einem Backpage.com-Konto verbunden war, an dem an einem anderen Ort Anzeigen für sexuelle Dienste unter dem Namen "Jade Massage" verfügbar waren.

Als die Beamten eine Razzia an diesem Ort durchführten, fanden sie Wang in einem Raum mit einem nackten Mann und einer anderen Frau in einem separaten Raum mit einem nackten Mann.

Wang und ihr Ehemann, der als Mitinhaber des Unternehmens aufgeführt ist, werden wegen organisierten kriminellen Aktivitäten und Geldwäsche angeklagt.