Der 3-Sekunden-Tipp für gesünderes Gemüse

Der Apfel fällt nicht weit von den Pestiziden. Neue Forschungsergebnisse der Environmental Working Group zeigen, dass Äpfel die am stärksten von Pestiziden befreiten Produkte sind, gefolgt von Sellerie, Paprika, Pfirsichen und Erdbeeren.

Aber machen Sie sich keine Sorgen, warnt Martin Bucknavage, Senior Food Safety Associate an der Penn State University. "Die Mehrheit der Sachen, die Sie mit nach Hause bringen, wird Sie nicht verletzen", sagt er und erklärt, dass die Menge an Pestiziden, die die Forscher auf Obst und Gemüse fanden, sehr gering war.

Einige der von den Forschern gefundenen Pestizide waren jedoch mit potenziellen Karzinogenen verbunden - was das Waschen Ihrer Produkte vor dem Essen zu einem Muss macht."Es dauert nur ein paar Sekunden, um etwas abzuspülen", sagt Bucknavage.

Trotzdem benötigen einige Obst und Gemüse etwas mehr TLC als andere. Wie und wann Sie Ihre Produkte waschen (Entdecken Sie außerdem 10 weitere der schmutzigsten Nahrungsmittel, die Sie essen.)

Spülen, Scrubben, Swish
Mit kaltem, trinkbarem Wasser nachspülen, rät Bucknavage. Verwenden Sie einen Pinsel für haltbarere Früchte wie Äpfel und Kantalupen. Tränken Sie schwer zu spülende Früchte, wie Trauben oder Beeren, einige Minuten in Wasser und schwenken Sie sie dann für etwa 30 Sekunden im Wasser. Waschen Sie Ihr Obst und Gemüse niemals, bevor Sie es kühlen. Feuchtigkeit erhöht immer die Geschwindigkeit oder den Verderb, sagt er.

Verwenden Sie kein Reinigungsmittel
Verwenden Sie niemals Seife oder Reinigungsmittel. Im Zweifelsfall ist Wasser fast immer die beste Wahl. Während Sie natürlich natürliche Fruchtspülung oder leichten Essig verwenden können, macht beides keinen großen Unterschied in der Obstreinheit, sagt Bucknavage.

Vorsicht vor Salatblättern
Salat kann wegen seiner äußeren Blätter, die manchmal durch Schmutz und Vogelkot kontaminiert werden, schwierig zu waschen sein. Ihr Zug: Ziehen Sie zuerst die äußeren Blätter ab, oder kaufen Sie einfach den bereits abgewaschenen Salat.

Immer noch besorgt?
Begeben Sie sich zu einem Bauernmarkt und fragen Sie die örtlichen Erzeuger, was sie mit ihren Produkten anstellen. Bucknavage sagt, dass es keine todsicheren Methoden gibt, um zu wissen, ob Ihre Früchte und Gemüse pestizidfrei sind, selbst bei Bio-Produkten. Viele Züchter werden jedoch mit Ihnen darüber sprechen, was sie für ihre Ernte verwenden. Kann kein Bauernmarkt finden? Probieren Sie die Community-unterstützte Landwirtschaft (localharvest.org) aus, wo örtliche Landwirte jede Woche eine Schachtel saisonale Produkte direkt vor Ihre Haustür liefern. (Aber warum aufhören? Lernen Sie 11 weitere einfache Wege, um organisch zu gehen.)

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wirst du diese lieben:

  • So wählen Sie das beste Produkt aus
  • Der verrückteste Grund, Gemüse zu essen
  • Die 20 besten Bio-Lebensmittel