Was ist gesünder: Mandel-, Soja- oder Kuhmilch?

Sam Kaplan

Als Sie ein Kind waren, war Milch die heilige Kuh des Milchmarktes. Seit 2009 stieg der Absatz von Alternativen zu Milchprodukten jedoch um 94 Prozent.

Warum? Dies liegt zum Teil daran, dass die Zutaten weniger teuer sind als echte Milch. Und die Leute glauben, dass diese Alternativen nahrhafter sind.

Bevor wir uns kritisch mit Milchalternativen auseinandersetzen, wollen wir uns die gute Kuhmilch ansehen.

Hier sind die positiven Aspekte: Ein 8-Unzen-Glas Vollmilch enthält fast 8 Gramm Eiweiß und 149 Kalorien.

Zum Vergleich: Eine geräucherte 4-Unzen-Hähnchenbrust mit 35 g Eiweiß und 186 Kalorien.

Verbunden: The Better Man Project, 2.476 Tipps, damit Sie glücklich und gesund bleiben

Das Milchglas ist nicht nur einfacher zu tuckern als Hühnchen, sondern auch 28 Prozent Ihres täglichen Kalziumwerts und 31 Prozent Ihres Immunitäts-steigernden, entzündungsreduzierenden Vitamin D.

Und das gesättigte Fett in der Milch - selbst in Vollfettform - wird Ihrem Herz nicht unbedingt schaden. EIN Europäische Zeitschrift für Ernährung Die Studie ergab, dass Personen ab 55, die 4 Unzen Vollfettmilch pro Tag konsumierten, um 12 Prozent weniger häufig tödliche Schlaganfälle hatten als diejenigen, die fettarme Milchprodukte konsumierten.

Einige Wissenschaftler bezweifeln jedoch andere angebliche Vorteile von Milch. Nehmen Sie zum Beispiel den Knochenaufbau.

"Länder mit den niedrigsten Milch- und Kalziumverzehrsraten weisen auch die niedrigsten Osteoporoseraten auf", sagt Mark Hyman, M.D., Direktor des Cleveland Clinic Center for Functional Medicine.

Ein weiterer hartnäckiger Mythos: Diese Milch ist ein Gewichtsverlust Tonikum.

Ja, Milch hat Fett und Eiweiß, was Ihnen helfen kann, sich satt zu fühlen, sagt Alissa Rumsey, R. D., C. D. N. von der Academy of Nutrition and Dietetics.

Aber wie trinkst du es? Eine Studie in der Internationale Zeitschrift für Übergewicht festgestellt, dass das einfache Trinken von mehr Milch die Gewichtszunahme nicht verhindert. Die Menschen blieben nur schlanker, wenn sie Milch gegen Soda oder Fruchtsaft eintauschten.

Das Fazit lautet: "Die irrationale Angst vor Milch ist verrückt, aber ebenso verrückt ist diese Vorstellung, dass es ein magisches Elixier ist", sagt Dr. J. Bruce German, Professor für Lebensmittelwissenschaft und -technologie an der UC Davis.

Ein oder zwei Gläser Milch pro Tag zu trinken, ist eine einfache Möglichkeit, wichtige Nährstoffe wie Vitamin D zu schlucken, aber andere Lebensmittel wie Fisch und Eier bieten auch Vitamin D an.

Tatsächlich enthält ein gekochtes Tilapia- oder Flunderfilet ungefähr so ​​viel Vitamin D wie eine Tasse Vollmilch - und ungefähr drei Eier liefern diese Menge.

Nun könnte Ihre erste Frage zu Milch, die keine Milch ist, lauten: "Wie melken sie eine Mandel?"

Weil Mandeln - wie Sojabohnen, Reis und Hanf - keine Zitzen haben, mahlen die Hersteller das Pflanzenprodukt und mischen es mit Wasser und Vitaminen.

(Apropos Sauger, einige Bodybuilder trinken menschliche Muttermilch, und sie ist ekelhaft so verrückt, wie Sie denken.)

Das Ergebnis kann kreidig oder flach schmecken, so dass die Verarbeiter Aromen und Süßstoffe hinzufügen können.

Sicher, Kuhmilch enthält auch Zucker, aber in Form von Laktose, die Ihren Blutzucker möglicherweise nicht so schnell wie Saccharose erhöht - die Art, die Sie in verarbeiteten Produkten wie Nussmilch zu sich nehmen.

Lesen Sie die Nährwertangaben und Zutatenliste, berät Christopher Gardner, einen Ernährungsforscher in Stanford.

Milchfreier Milch kann sich erheblich von Milchmilch unterscheiden - und voneinander. Dekodieren Sie die Kartons mit dieser Anleitung.

MANDELMILCH
Die Oberseite
Ungesüßte Mandelmilch hat nur 30 Kalorien pro Tasse. Dies ist weniger als die Hälfte der Kalorienmenge von Magermilch. Das Zeug schmeckt auch ziemlich gut, vor allem, wenn Sie Ihre hausgemachten Smoothies ausdünnen.
Der Nachteil
Wenn Sie glauben, dass dieses Getränk eine gute Proteinquelle ist, sind Sie verrückt: Es enthält 1 Gramm Protein pro Tasse. Und obwohl Mandeln forschungsfördernde Vorteile für das Herz haben, ist es weniger klar, ob ihre Milch genauso gut ist, sagt der Ernährungswissenschaftler Alissa Rumsey, R. D. Diese Vorteile kommen von den gesunden Fetten und Ballaststoffen der unverarbeiteten Mandeln.
SOJA MILCH
Die Oberseite
Sojamilch hat das meiste Eiweiß von allen nicht-milchigen Optionen - etwa 7 Gramm pro 80-Kalorien-Tasse. Untersuchungen der Mississippi State University weisen darauf hin, dass es auch krebsbekämpfende Eigenschaften hat. Seine Isoflavone können das Wachstum von Krebszellen senken.
Der Nachteil
Soja enthält Phytoöstrogene, pflanzliche Hormone, die im Übermaß zu Testosteron-Dips führen können. Bis zu vier Portionen pro Tag sollten jedoch nicht schaden, sagt MH-Ernährungsberater Alan Aragon, M.S. Ach und aufgepasst auf Zucker: Eine Tasse Silk Very Vanilla enthält 15 Gramm Zucker.
REISMILCH
Die Oberseite
Wenn Sie an Milch-, Nuss- oder Soja-Allergien leiden, ist Reismilch eine gute Option. Die meisten Marken sind mit Vitamin D, Calcium und B12 angereichert. Und wenn es um Gluten geht, machen Sie sich keine Sorgen - Reismilch ist von Natur aus glutenfrei.
Der Nachteil
Reismilch enthält praktisch kein Eiweiß. Wie die meisten Lebensmittel auf Reisbasis kann auch Reismilch geringe Mengen an Toxinen enthalten. In einer Studie der Mississippi State University enthielten Proben von Reismilch Spuren von Arsen, die in einigen Fällen die von der EPA für Trinkwasser zulässigen Werte übertrafen. Gruseliges Zeug.
HANFMILCH
Die Oberseite
Jede Portion dieser Milch enthält etwa 4 Gramm herzgesunde mehrfach ungesättigte Fette, einschließlich einiger entzündungshemmender alpha-Linolsäure-Omega-3-Fettsäuren, sagt Rumsey. Es ist auch allergikerfreundlich.
Der Nachteil
Nein, es wird dich nicht entzünden. Und 1 Tasse enthält nur 2 Gramm Eiweiß und keine Ballaststoffe. Du solltest die Samen besser kaufen und sie über Salate, Joghurt oder Haferflocken schütteln. Dreißig Gramm (3 Esslöffel) liefern bis zu 10 Gramm Eiweiß und bis zu 3 Gramm Ballaststoffe.

Verbunden: NEUE STUDIE, Kaffee-Getränke können länger leben

FAIRLIFE
Die Oberseite
Das Coca-Cola-Produkt, das als „ultrafiltrierte“ Kuhmilch gebrandet wird, liefert 5 Gramm mehr Eiweiß und 6 Gramm weniger Zucker pro Portion als herkömmliche Milch. Und es ist laktosefrei, ein Plus, wenn Laktose nicht mit Ihnen übereinstimmt.
Der Nachteil
"Was sie getan haben, war, die natürlich vorkommende Laktose zu reduzieren", sagt Rumsey. Ja, es gibt weniger Zucker, aber die Kalorienzahl ist gleich. „Für den zusätzlichen Preis gibt es keine Unterschiede zu normaler Milch.“ Sie können diese 5 Gramm Eiweiß sowieso in nur einem kleinen Ei zählen.