Bist du auf etwas gefesselt?

Einkaufen, essen, twittern - Diese und andere Aktivitäten können Ihre Psyche sperren. Verwenden Sie dieses Handbuch, um Ihre eigenen Suchtverhalten zu erkennen und einzuschränken

Von Mike McMullan 1 von 10

Suchtverhalten: Arbeit

Es kann keine schlechte Sache sein, Ihren Job machen zu wollen, oder? Die Wahrheit ist, dass diejenigen, die mehr als 50 Stunden pro Woche arbeiten, das körperliche und geistige Wohlbefinden eher reduzieren, so ein Doktor der Kansas State University. "Workaholics" sind besessen von ihrem Beruf, und sie nehmen andere wichtige Bereiche in ihrem Leben weg.

Symptome:
–Denken Sie über die Arbeit außerhalb des Arbeitsplatzes nach
–Erarbeiten, anstatt zu essen und / oder zu schlafen
–Entspannungsschwierigkeiten
–Unterstützung anderer Personen, um die Arbeit für Sie abzuschließen
- Verlieren Sie das Interesse an Freizeithobby

Strategie: Legen Sie die Zügel ein wenig ab und vertrauen Sie einigen Kollegen, um ihre Aufgaben zu erledigen. In der Regel handelt es sich bei Workaholics um Kontrollfreaks, hieß es von den Forschern, und die Übernahme der Verantwortung an einen anderen, der dazu in der Lage ist, kann Ihnen helfen, Stress abzubauen und Stress abzubauen.

5 von 10

Suchtverhalten: Videospiele spielen

Gaming ist eine weitere Verhaltenssucht, bei der die "Substanz" keine Chemikalie ist, sondern eine Aktivität, sagt Wallace. Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 bestehen die extremsten Fälle von Videospielsucht in Online-Rollenspielen mit massivem Mehrspieler-Modus. Die Spieler engagieren sich anfangs für Eskapismus- und Unterhaltungszwecke, finden jedoch schließlich heraus, dass ihr Leben vom Spiel aufgebraucht wird.

Symptome:
–Extreme Stimmungsschwankungen
–Überwältigendes Verlangen nach den Spielen
–Priorisierung von Spielen gegenüber realen Problemen
–Besuch mit virtuellen Freundschaften
-Kontrollverlust
–Habitualgebrauch, auch nachdem die Neuheit eines Spiels verblasst ist

Strategie: Es ist leicht, den Überblick über die Zeit zu verlieren und sich im Fantasy-Bereich aufzuhalten. Entscheiden Sie sich also im Voraus, wie lange Sie spielen werden und bleiben Sie dabei. Stellen Sie einen Wecker ein und platzieren Sie ihn beim Spielen über dem Bildschirm, um die Zeit zu verfolgen, sagt Wallace. Schließlich, wenn Sie nicht mehr aus purem Vergnügen spielen und eher einen Zwang erfüllen, rufen Sie es für dieses bestimmte Spiel auf.

6 von 10

Suchtverhalten: Scannen von Social Media

Die Popularität von Social Media ist im letzten Jahrzehnt in die Höhe geschossen, was die Kommunikation und Pflege sozialer Beziehungen unendlich vereinfacht. Eine kürzlich durchgeführte Studie der Harvard University zeigt, dass der Austausch von persönlichen Informationen online den gleichen Teil des Gehirns aktiviert, der Freude bereitet, wenn eine Person eine köstliche Mahlzeit isst oder Sex hat. In der Lage zu sein, mit alten Freunden in Kontakt zu treten oder Video-Chats mit einem signifikanten Anderen zu führen, ist zu einem Eckpfeiler der heutigen Gesellschaft geworden, aber können sich zu viele soziale Verbindungen negativ auf Ihr Außenleben auswirken?

Symptome:
–Verwenden Sie Social Media, anstatt eine wichtige Aufgabe zu erfüllen
–Verwendung von sozialen Medien, damit Sie sich besser fühlen
–Vernehmung länger als erwartet in den sozialen Medien
–Entflechtung realer Beziehungen, um Zeit in sozialen Medien zu verbringen

Strategie: In Bezug auf Social Media gibt es ein enormes Frequenzelement, weil es für Benutzer so leicht zugänglich ist, sagt Wallace. Wenn Sie mit Ihrem Smartphone verbunden bleiben, können Sie sich am einfachsten mit den Benachrichtigungseinstellungen ausschalten, damit Sie sich nicht von dieser ständigen Belohnung fühlen und dieses Verlangen spüren.

7 von 10

Suchtverhalten: Essen

Wie können Sie von einer der Lebensnotwendigkeiten abhängig sein? Nach einer Studie im Archiv für Allgemeine Psychiatrie, sehr schmackhafte Nahrungsmittel, die reich an Fett, Zucker und Salz sind, stimulieren dieselben Teile des Gehirns, die süchtig machen, wie Kokain und Heroin. "Wir haben herausgefunden, dass die Kriterien für die Drogensucht auch auf Lebensmittel angewendet werden können", sagt Dr. Nicole Avena, Autorin von Warum Diäten scheitern. Sie sagt, dass Dinge wie Toleranz, Entzug und Heißhunger sich deutlich bemerkbar machen können, wenn Menschen zu viel essen und das Gehirnbelohnungssystem genauso verändern können wie ernsthaftere Abhängigkeiten.

Symptome:
- Kratzer auch wenn du voll bist
-Essen, sich überfüllt zu fühlen
–Esse heimlich
–Unfähigkeit zu beenden, unabhängig von den gesundheitlichen Auswirkungen
–Erhalten Sie es wiederholt nicht, Nahrungsmittel zu essen, die reich an Fett, Zucker oder Salz sind

Strategie: Fange an, ein Ernährungstagebuch zu führen. "Die Leute verstehen nicht, wie viel sie essen oder welche Art von Lebensmitteln sie essen", sagt Avena. Wenn Sie den Überblick behalten, können Sie die Fehler in Ihrer Ernährung erkennen und Anpassungen vornehmen. Eine Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen, besteht darin, diese Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt durch einen gesünderen Ersatz zu ersetzen. Wenn Sie beispielsweise nach Spaghetti verlangen, ersetzen Sie sie durch einen Spaghetti-Kürbis. "Sie können Ihr Gehirn dazu bringen, zu denken, es sei Spaghetti, weil die Textur ähnlich ist, wenn es tatsächlich ein Gemüse ist", sagt Avena.

8 von 10

Suchtverhalten: Einkaufen

Zwangseinkäufer erwerben ständig neues Material, trotz des großen Erfolgs ihrer Brieftaschen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 ist dieses Verhalten häufiger, als Sie denken Journal für psychoaktive DrogenEtwa 6 Prozent der Gesamtbevölkerung sind zwangsweise Käufer. Wenn Sie feststellen, dass Sie mehrmals im Monat zu "gelegentlichem Einkaufsbummel" gehen, könnten Sie vom Summen, das erzeugt wird, abhängig sein.

Symptome:
- Große Mengen von Artikeln über Ihrem persönlichen Budget kaufen
- Mehr zu kaufen, als Sie beabsichtigten
–Ausblenden Ihrer Einkäufe bei jemandem in Ihrer Nähe (z. B. Ehepartner)
–Einkaufen, um einige emotionale Lücken zu füllen

Strategie: Ein einfacher Tipp gegen zwanghafte Einkäufe ist das Öffnen eines Artikels nicht unmittelbar nach dem Kauf. Lassen Sie es für ein oder zwei Tage zu Hause sitzen, und nach dem Warten sehen Sie, wie Sie sich darüber fühlen - wenn Ihr Zwang eingedämmt wurde und Sie feststellen, dass der Kauf eine Geldverschwendung war, gehen Sie zurück in den Laden und geben Sie ihn zurück.

9 von 10

Suchtverhalten: Ausarbeiten

Übung hat so viele Vorteile - die Bekämpfung von Krankheiten, die Verbesserung der Gesundheit und die Bekämpfung von Stress. Aber kann all diese Güte süchtig werden, und wenn ja, ist das eine schlechte Sache? "Untersuchungen haben gezeigt, dass Übung zu einem übermäßigen Verhalten werden kann, das manche als Verhaltensabhängigkeit bezeichnen", sagt Wallace. Übung ist eine großartige Möglichkeit, um mit Stress umzugehen und mit Freunden Kontakte zu knüpfen. Wenn Sie sich jedoch bemühen, ein reales Problem zu lösen, könnten Sie ein Laufband-Junkie sein. "Fitness sollte uns dienen - wir sollten keine Sklaven sein", sagt David Jack, Kraft- und Konditionstrainer.

Symptome:
–Überzeugen Sie Ihre Stimmung
–Überzeugen, um soziale Beziehungen zu anderen Menschen herzustellen
- Bewältigung Ihrer Probleme durch Übung
–Um längere Zeit nicht zu trainieren

Strategie: Das wäre nicht so Männer Gesundheit Wenn Sie gegen diese Lösung Abhilfe schaffen sollten. Machen Sie einen vernünftigen Trainingsplan und bleiben Sie dabei, sagt Jack, um freie Tage und Familienzeit zu berücksichtigen. Lassen Sie nicht zu, dass das Training Ihr Leben übernimmt. Nehmen Sie eine schnelle Lösung vor, dann ist es wieder die reale Welt. "Fragen Sie sich, ob zu viel von Ihrem Leben mit dieser bestimmten Sache zusammenhängt, und erkennen Sie die Warnzeichen an", sagt Jack. "Wenn uns ein Problem bekannt ist, können wir es beheben."

10 von 10

Suchtverhalten: Adrenalinsport

Ob es so verrückt ist wie das Fallschirmspringen oder einfach nur das Warten auf die letzte Minute bis zum Flughafen, Adrenalin-Junkies lieben es ständig, das "Kampf-oder-Flucht" -Gefühl zu spüren, das unser Körper für Notfälle reserviert. Adrenalin verleiht uns ein erhöhtes Bewusstsein, das Stress in schwierigen Situationen vorübergehend lindern kann. Zu viel kann jedoch den Cholesterinspiegel und den Blutdruck erhöhen und das Risiko für einen Herzinfarkt erhöhen.

Symptome:
–Sehr muss immer etwas tun
- Unfähigkeit, eine Aufgabe rückgängig zu machen
- Probleme beim Einschlafen oder Entspannen

Strategie: Adrenalin-Junkies verlangen generell nach Aktivitäten, insbesondere in Bezug auf Intensität und Nachfrage. Wenn Sie still sitzen, ist Ihr Problem eine entspannende, aber anregende Aktivität - Yoga ist eine großartige Möglichkeit, um Ihre innere Ruhe zu lenken. Du sprintest nicht gerade von einem Löwen im Dschungel, aber du liegst auch nicht im Haus herum. Kleine Schritte.

Die nächsten 6 Wege, um das Heck zu beruhigen!