Wie die stärksten Jungs geistig hart bleiben

John Loomis

Bevor Rich Froning ein viermal bester Mann auf Erden war, fiel er auf die Erde.

Es war 2010, seine ersten CrossFit Games, und er war das Phänomen. Er hatte auf dem ersten Platz einen Schlussstrich in der letzten Veranstaltung. Dann kam der Seilaufstieg, und er war noch nicht fertig. Er hatte schwierigkeiten. Seine Beine flatterten. Er rutschte. Dann stürzte er ab, der Sisal versengte seine Handflächen.

Froning fiel auf den zweiten Platz zurück, geschlagen von der Schwerkraft. Im Anschluss an den Verlust erkannte er zwei Dinge: Erstens musste er lernen, wie man das Seil hochklettert. Das wäre leicht genug. Er war ein Natursportler mit einer verrückten Arbeitsmoral.

Das zweite Problem war knotiger: Er wusste, dass die Trophäe nicht immer an einem Seil baumelte. Es gäbe andere Hindernisse für den Erfolg. Wenn er ein Champion sein sollte, brauchte er einen Vorteil. Das gewisse Unfaßbare, das ihm die Kraft geben würde, in den Kreis des Gewinners einzusteigen. Er brauchte etwas Saft.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

# galatians614

Ein Beitrag, den Richfroning (@richfroning) auf geteilt hat

Froning hat also das gemacht, was viele Athleten tun. Er drehte sich zur Nadel um. Die Tätowierungsnadel. Galater 6:14. Aus dem neunten Buch des Neuen Testaments. Hat es in seinen Brustkorb geschossen. Dann gewann er vier CrossFit-Meisterschaften in Folge. Es ist kein Geheimnis und er wird es Ihnen gerne sagen: Rich Froning wurde mit Jesus entsaftet.

Bringe deinen Kampf zu einer höheren Macht

Fitness und Glaube sind seit langem Trainingspartner.

Die ursprünglichen Olympischen Spiele waren ein religiöses Fest zu Ehren von Zeus. In den 1850er Jahren wurde der Ausdruck "muskulöses Christentum" geprägt, um die Vorstellung zu repräsentieren, dass Sport Männern geholfen habe, Fitness, gute Moral und "männlichen" Charakter zu entwickeln. Das "C" in YMCA stand einst für Christian. Immer wenn Muhammad Ali die Welt mit einem weiteren Sieg schockierte, gab er Allah Anerkennung. Wenn Athleten im SportsCenter Gott danke, kann dies wie ein Klischee wirken.

Der Glaube kann die Leistung beeinträchtigen.

Niemand auf dem Planeten kann den Glauben messen. Sie können damit ringen, aber Sie erhalten nicht das Endergebnis, bis Sie tot sind. Bis dahin sind harte Zahlen - ein Beweis dafür, dass die Zeit mit einem Prediger 10 Wiederholungen zu Ihrer Predigercurl hinzufügen kann - rar. Aber nicht nicht vorhanden. Untersuchungen haben gezeigt, dass sportliche Leistungen von einer Kombination aus körperlichen Fähigkeiten und psychischem Zustand abhängen. Für eine Person des Glaubens sind die beiden oft miteinander verflochten. Es ist also sinnvoll, dass der Glaube die Leistung beeinflussen kann.

Die Gläubigen sprechen vom Herzen und vom Geist, aber die Wissenschaft zeigt auf das Gehirn. Die mentalen Komponenten von Übung sind viel stärker als wir uns vorgestellt haben. Meditation, Selbstgespräch, Denkspiele - alles hilft.

Ihre Entscheidung, das Bewegen zu beenden, hat sowohl physische als auch psychologische Auslöser, aber die psychologischen sind mehr formbar. Alex Hutchinson, Ph.D., Autor von Endure: Mind, Body und Curiclyly Elastic Limits of Human Performance, beschreibt es so: "Im psychobiologischen Modell (der Toleranz und Intensität der Übung) ist Anstrengung das Yin und die Motivation Ist das Yang. Wenn Sie Ihren Sinn für wahrgenommene Anstrengung herunterschalten und Ihre Motivation steigern können, können Sie Ihre Leistung steigern. Glaube und Selbstvertrauen können Ihnen helfen, die Gänge zu wechseln. "

Lassen Sie uns zuerst den Glauben prüfen. In einer wegweisenden Studie mit 180 koreanischen Elite-Athleten identifizierten die Forscher das Gebet als eine von sieben Strategien, die von Spitzensportlern zur Bewältigung des Wettbewerbsstresses verwendet werden. Eine andere, fünf Jahre später veröffentlichte Studie beschrieb den Einsatz von Gebeten vor, während und nach dem Wettkampf als "eine übliche und wertvolle Übung zur Leistungssteigerung".

"Ich persönlich wäre ohne meinen Glauben nicht dort, wo ich bin. Das weiß ich tatsächlich."

Das alles macht intuitiv Sinn. Aber es ist schwer, ohne echte Zahlen zu punkten. Das macht eine Studie von 2014 über Vergebung - ein zentraler Grundsatz in vielen Religionen - so verlockend. Die Forscher baten eine Gruppe von Freiwilligen, sich an einen Vorfall zu erinnern, bei dem sie jemandem vergeben hatten, der sie ernsthaft beleidigt hatte; Andere Freiwillige wurden gebeten, sich an einen ähnlichen Vorfall zu erinnern, der dazu führte, dass sie einen Groll hielten. Dann kletterten alle auf einen Hügel. Die Vergebener empfanden den Hügel als weniger steil als die Nichtvergebenen. Natürlich ist das Schlüsselwort hier "wahrgenommen". Als jemand tatsächlich einen Messstab herausbekam, waren die Ergebnisse verblüffend: Die Verzeihenden sprangen, nachdem sie durchgemacht hatten, was sie für einen Fitnesstest hielten, höher als Nicht-Vergebener.

Froning, jetzt 30, könnte ein lebendiger Beweis dafür sein, dass Vergebung höhere Leistungen bringt - wenn Sie akzeptieren, dass manchmal die erste Person, die Sie vergeben müssen, Sie selbst sind. Er war Christ, lange bevor er das Galatians Tattoo bekam. Aber nach seinem Sturz hatte er das Bedürfnis nach einer Neukalibrierung. Er war im Glauben erzogen worden, aber in seinen College-Jahren hatte es einen Rückfall gegeben. Ihn störte der Gedanke, dass er CrossFit vielleicht mehr als Gott anbeten würde. Den Wettbewerb zur Form des Götzendienstes machen. Im Glauben, dass all diese Stärke seine Stärke war.

Andrew Hetherington

Er fing an, Bibelverse über die Kreuzigung Jesu an seinen Schuhen zu schreiben, nur für den Fall, dass er dachte, das Reinigen und Trottel sei zu hart. Froning konzentrierte sich auf die Schmerzen Christi und formulierte sein eigenes Unbehagen neu. Diese Methode wurde in einer Studie aus dem Jahr 2015 bestätigt. Es zeigte sich, dass ungeschulte Teilnehmer, die die Vorstellung akzeptierten, dass Bewegung schmerzhaft und unbequem sein kann, tatsächlich zu einer Steigerung ihrer Trainingszeit führten und dass ihre wahrgenommene Anstrengung des Trainings abnahm.

Die Galater-Tinte war weniger eine Glaubenserklärung als eine Erneuerung des Glaubens. So dass Froning an jedem verbleibenden irdischen Tag die Inschrift auf seiner Haut sehen und gleichzeitig gestärkt und erniedrigt werden könnte durch die Worte: "Darf ich mich niemals rühmen, außer im Kreuz unseres Herrn Jesus Christus, durch den die Welt gekreuzigt wird Ich und ich zur Welt. " Und dann fing er an zu gewinnen.

Wenn Sie wirklich glauben, dass die Verbesserung Ihres körperlichen Tempels oder das Erreichen des Sieges Gott verherrlicht. Könnte es dann nicht so ausgelegt werden, dass das Beten um den Sieg das Richtige ist? "Ich glaube nicht, dass ich jemals gebetet habe, eine Veranstaltung zu gewinnen", sagt Froning. "Es ist gerechter," Cover me ". Ich habe die Arbeit bereits fertiggestellt, jetzt muss ich nur noch die Sache erledigen und mich nicht von den Nerven einholen lassen. Es wirkt beruhigend, dass alles, was passiert, gewinnen oder verlieren wird, alles wird in Ordnung sein Schlechte Ereignisse, bei denen ich dachte, Gott könnte ein bisschen mehr helfen ", fügt er hinzu und bricht in ein Glucksen aus.

Andrew Hetherington

Ist er der Meinung, dass der gläubige Athlet einen Wettbewerbsvorteil gegenüber einem Ungläubigen hat? "Sicher", sagt Froning. "Ich persönlich wäre ohne meinen Glauben nicht dort, wo ich bin. Das weiß ich ganz genau. Also für mich, ja. Ich habe Konkurrenten gemacht, von denen ich nie gedacht hatte, dass sie im Training möglich wären. Also kann ich nicht erklären, wo das ist kommt aus, aber ich bin mir sicher, dass da jemand sicher hilft. " Die Gefühle von Froning werden durch Forschung gestützt, die den Glauben als Hilfsmittel nennt, das den Konkurrenten hilft, mit Stress und Angst umzugehen, Spitzenleistungen zu erbringen und der Sportbeteiligung einen Sinn zu geben.

Es ist auch eine große Macht zu glauben, dass Ihr Glaube und Ihre verbesserte Leistung anderen helfen wird. "Etwas für jemanden anderen zu tun oder für einen anderen zu arbeiten, hilft Ihnen dabei, sich über das zu bringen, was Sie für möglich halten, oder das, was möglich ist, einfach etwas für sich selbst zu tun", sagt Froning. "Mein Glaube, meine Familie, was auch immer, wenn Sie es für jemand anderen tun, werden Sie immer ein bisschen härter vorgehen."

Dieses Denken wird von dem italienischen Bewegungsforscher Samuele Marcora, Ph.D. unterstützt, der so genannte Motivationstheorie oder MIT studiert. "Eine der Komponenten von MIT ist die potenzielle Motivation - wie wichtig es für Sie ist, eine Aufgabe zu meistern", sagt Marcora. "Wenn Sie Ihren Erfolg mit jemandem verbinden, der gesund wird, insbesondere wenn Sie glauben, dass Gott ihn heilen kann, kann dies eine sehr motivierende Wirkung haben."

Finde deine eigenen Götter

Wenn Sie nicht an Gott glauben, suchen Sie nach alternativen Arten des Glaubens - zum Beispiel "einer tief empfundenen Verpflichtung oder dem Glauben an die Kraft einer bestimmten Routine oder Praxis, sei es für die Gesundheit, für die Verbesserung der eigenen Persönlichkeit oder für etwas anderes. sagt Anne Harrington, Professor für Verhaltenswissenschaft in Harvard. "Der Glaubensfaktor muss nicht immer auf eine höhere Macht hinweisen. Manchmal liegt die Macht des Glaubens im Glauben selbst."

Marcora stimmt zu und zitiert eine UK-Studie, in der Läufer, die falsche Leistungsverbesserer erhalten hatten, ihre 3.000-Meter-Zeit verbessert haben. "Dies ist ein Beweis dafür, dass der Glaube, dass etwas Ihre Leistung verbessern kann, es wirklich verbessern kann", sagt er. Zusätzlich zu den 22 Prozent der koreanischen Athleten, die das Gebet als Bewältigungsstrategie für den Umgang mit den Belastungen ihres Sports nannten, gaben 19 Prozent Aberglauben an - einschließlich Berührungen mit den Hoden -, um damit umzugehen.

In Glaube und Fitness ist es nicht das Sprichwort, sondern das Tun.

Marcora sagt, je stärker der Glaube ist, desto stärker wirkt sich das auf das Ergebnis aus - und religiöse Überzeugungen gehören zu den stärksten Überzeugungen, die der Mensch hat. "Wenn Sie glauben, zu beten oder eine Beziehung zu Gott zu haben, verbessert Ihre Leistung", sagt er, "wird es sich selbst erfüllend." (Er hat sich nicht mit der Kraft des Pocket Pools beschäftigt.)

Mit der richtigen Anstrengung kann spirituelle Fitness in vielen Glaubensrichtungen funktionieren, sagt Jim Lewis, ein Neurowissenschaftler an Indiana Wesleyan und ein Kaplan in den US Army Reserves. "Wie körperliche Fitness passiert auch nicht nur geistige Fitness", sagt Lewis. "Es erfordert absichtliche Anstrengung und regelmäßige Übung in den spirituellen Disziplinen Ihrer Tradition."

Lewis bezeichnet die Resilienz - die Fähigkeit, Not, Schmerz, Leiden und Verlieren zu ertragen - als zentral für die geistige Fitness. Dies führt zu einem kraftvollen Zyklus: Athleten, deren Leistungen durch Glauben gesteigert werden, glauben auch, dass ihr Glaube gestärkt wird, wenn sie getestet werden; Jedes Mal, wenn sie verlieren, gewinnen sie besser.Sportler lieben dieses bekannte Sprichwort: "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker." Lewis weist darauf hin, dass es sich um eine Adaption eines Zitats des berühmten Atheisten Friedrich Nietzsche handelt, eine Ironie, die nichts ändert. "Es ist ein Rahmen", sagt Lewis. "In Glauben und Fitness ist es nicht das Sprichwort, sondern das Tun."

Stärke kommt von innen

Nur wenige Männer tun so viel oder sind so widerstandsfähig wie David Goggins, ein 43-jähriger pensionierter Navy SEAL. Goggins wuchs in Brasilien, Indiana, auf, "einem schwachen Kind, das von kleinen Rednecks gequält wird." Sein Vater schlug seine Mutter, und als der 6-jährige David eintrat, um sie zu beschützen, "schlug er den Mut aus mir heraus". Sie verließ ihn, als Goggins 8 Jahre alt war. Als Kind kämpfte er mit einem Stottern und einer Lernbehinderung durch die Schule. Nach dem Abitur trat Goggins der Air Force als taktischer Fluglotse bei, nahm aber mit 297 Pfund an Gewicht zu. Sein nächster Job war die Schädlingsbekämpfung. Er tötete Kakerlaken auf der Friedhofsschicht.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Wir haben gerade das @patriottourusa fertiggestellt, wo @marcusluttrell @thechadfleming @ayakyle und ich auf der Bühne stehen und unsere Geschichten erzählen. Ich erzähle eine kurze Geschichte über meine Kindheit und wie ich aufgewachsen bin. Ich fange an zu erzählen, wie mein Vater mich so schlimm schlug, dass meine Mutter Briefe an die Schule schreiben musste, in denen ich meine Abwesenheiten erklärte. Sie schrieb oft, dass ich krank war, aber die Wahrheit war, dass ich so schlecht geschlagen und verletzt war, dass ich keine Shorts und ein T-Shirt für Phys Ed tragen konnte. Ich berührte meine Lernbehinderung und wie ich jeden betrogen habe Test & Hausaufgaben bis zum ersten Jahr in der High School. Ich erzähle, wie wir in meiner Jugend von Buffalo in eine kleine Stadt in IN gezogen sind. In dieser Stadt gab es einige der besten Menschen der Welt, aber auch einige der rassistischsten, die ich je getroffen habe. 1995 marschierte der KKK in der Parade am 4. Juli der Stadt - technisch 100 Fuß nach dem Ende der Parade. Einmal, während eines JV-Bball-Spiels, sang die Menge der Besucher "Nig-ger Nig-ger Nig-ger". Nach dem Spiel ging ich zum Gastspiel, um einigen Leuten die Scheiße auszuwerfen. Mein JV-Coach hielt mich an und brachte mich in den Umkleideraum. Mr. Trout saß im Umkleideraum und weinte neben mir. Wie ich schon sagte, während in dieser Stadt viele gute Leute waren, war ich mit 15 Jahren alles, was ich sehen konnte, die rassistischen Leute. Dann wechsle ich zum Militär und all meine Misserfolge und viele Rückschläge, die ich beim Militär hatte. Aufgrund der vielen Ängste, die ich in dieser Zeit meines Lebens hatte, habe ich fast 125 Pfund zugenommen, von 175 Pfund auf 297 Pfund. Ich war verloren und hatte kein Selbstwertgefühl. Die Geschichte geht dahin, die Air Force zu verlassen und sehr schnell 106lbs zu verlieren, um zu versuchen, ein SEAL zu werden. Ich rede darüber, wie ich in einem Jahr in 3 Höllenwochen war, habe Rückschritte gemacht, gesundheitliche Probleme gehabt und sogar darüber diskutiert, wie der Verlobte meiner Mutter, der einzige Vater, den ich je hatte, ermordet wurde. Ich stehe auf der Bühne und mache Licht aus dieser tragischen Geschichte. Ich kann das tun, weil ich es gesehen habe und es überwunden habe. Ich sehe eine Menge Leute mit der Opfermentalität. Überwinde das, was dich davon abhält, dein bestes Selbst zu sein! Verwenden Sie die Hindernisse und Rückschläge in Ihrem Leben nicht als Entschuldigung, sondern als Katalysator, um besser zu werden und im Leben weiterzugehen. Lass nicht zu, dass der Lärm dieser Welt dein Denken trübt!

Ein Beitrag, den David Goggins (@davidgoggins) auf geteilt hat

Eines Morgens nach der Arbeit sank Goggins auf der Couch und schaltete den Fernseher ein, um einen Dokumentarfilm über die Navy SEALs Hell Week zu finden. Goggins war seit einem Jahr nicht mehr gelaufen und konnte keine fünf Klimmzüge machen, aber die Rekruten zu sehen, die den Scheiß rausschmissen, ließen ihn sein Leben reflektieren. Es hat ihn zum Handeln angeregt. "Ich war mein schlimmster Tyrann", sagt er. "Ich sah in den Spiegel und sah eine erbärmliche, schwache, verachtenswerte Person. Ich war auf nichts stolz."

Deine Lügen werden dich immer finden. Besitze deine Fehler, repariere sie.

Diese brutale Selbsteinschätzung, einen Prozess, den er als "Live-Autopsie" bezeichnet, macht er jetzt häufig. "Sie können sich nicht hinter den Lügen verstecken, die Sie sich selbst erzählen", sagt er. "Ihre Lügen werden Sie immer finden. Wenn Sie fett sind, sagen Sie, Sie sind dick, besitzen es und tun dann etwas dagegen." Goggins rief sechs Recruiter an, die ihn auslachten, bevor er einen fand, der ihm einen Schuß gab. Er verlor das Gewicht in drei Monaten, indem er minimal gegessen hatte - Hühnerbrust, Obst, viel Wasser - und fünfmal am Tag trainiert wurde. Er kam zum Training, entschlossen sich zu beweisen, dass er kein "Scheißhaufen" war.

"Mir wurde klar, dass es ein Denkspiel war, ich gegen mich", sagt er. "Je härter die Lehrer versuchten, mich zu brechen, desto härter lächelte ich." Sein innerer Dialog entwickelte sich zu einer harten Liebe. Goggins machte den Schnitt (er absolvierte auch die Ausbildung zum Army Ranger) und war 14 Jahre lang bei den SEALs im Einsatz, wobei er mehrfach eingesetzt wurde.

Michael Friberg

Nachdem er den Dienst verlassen hatte, nutzte er seine SEAL-geschmiedete mentale Stärke, um Ultramarathons (er belegte 2007 in Badwater den dritten Platz), einen Ironman-Triathlon (11:24: 01 in 2008) und alle möglichen Dauertests. Er stellte für die meisten Klimmzüge in 24 Stunden einen Guinness-Rekord auf und hob 2013 in 17 Stunden 4.030 Mal das Kinn auf die Messlatte. Letztes Jahr kletterte er mit einem VersaClimber auf den Everest und stieg in drei Stunden und 33 Minuten auf 29.029 Fuß. (Er kletterte auch auf einer Jakobsleiter in 6:15.) Während Froning in schwierigen Zeiten seinem Glauben zu Hilfe kommt, taucht Goggins in dieses Arsenal an mentalen Hacks ein.

Büste Öffnen Sie die Keksdose

Das virtuelle Glas von Goggins enthält keine Schokoladenstückchen. "Mein Keksdose hat jeden einzelnen Misserfolg und Erfolg meines Lebens." In einem kritischen Moment sagt er: "Ich beruhige mich, nehme die eine Sekunde, erhalte die Kontrolle über mein Gehirn und greife in das Gefäß: 'Wow, du wurdest nigger nigger dein ganzes Leben und du bist jetzt die einzige Person in der Geschichte dies und das zu tun. ' Setze meine Gedanken zurück. Du musst dich daran erinnern, wie schlecht du in Zeiten der Not bist. Das ist das Keksdose. "

Die saugpille

Goggins hasst das Laufen: "Kein leichtes Gefühl, meine Beine tun höllisch weh und ich hasse jede Minute." Schließlich lernte er jedoch, dass er, um mental stark zu bleiben, seine Komfortzonen verlassen musste - ständig. "Ich habe schon früh in meiner Kindheit erkannt, dass der Verstand Ihnen helfen kann, fast alles zu überwinden." So ist er zufrieden, wenn er das Elend besiegt. "Ich bin nicht der Typ, der den Wetterbericht ansieht, um eine Entscheidung für das Training zu treffen. Was auch immer Mutter Natur mir vorstellt, ich gehe raus und greife ihn an."

Die Rocky-Denkweise

Während seiner Pullup-Challenge hatte Goggins "Going the Distance" aus dem ersten Rocky-Film, der in einer Schleife abgespielt wurde. "Apollo hat die Scheiße aus Rocky geschlagen und geht mit erhobenen Armen zur Ecke. Er glaubt, Rocky würde aufhören", sagt er. "Mickey schreit." Bleib unten ", aber Rocky klettert die Seile hoch. Sie sehen Apollos Gesicht und er denkt:" Ich kann nicht glauben, dass dieser Kerl wieder aufsteht. " Das ist die Denkweise. Mach die Distanz. Dieses 2 1/2 Minuten lange Lied hat mich 17 Stunden lang angetrieben. "

Das Opfer

"Ich habe an 50 Ultra-Endurance-Events teilgenommen. Einige waren, um die Special Operations Warrior Foundation zu sensibilisieren und Geld zu sammeln. Ich denke an die Jungs, die nicht zurückgekehrt sind. Sie sind die wahren Helden. Sie waren bereit, alles zu geben Das ist die Mentalität. Ich möchte meinem Körper jedes Gramm an Potenzial ausreden. Ich glaube, wenn man tot ist, lebt dein Geist weiter, um über all die Dinge nachzudenken, die du in deinem Leben nicht erreicht hast. "

Michael Friberg

Falls Sie sich gefragt haben, glaubt Goggins an Gott, obwohl dies kein wesentlicher Motivator für seine Fitness-Attacken ist. Seine Ausdauertechniken sind wissenschaftsbasiert. Meistens, sagt Marcora, arbeiten sie, weil die wahrgenommene Anstrengung - das Gefühl der Anstrengung - bei Ausdauerübungen am wichtigsten ist. "Wenn sich die Anstrengung leicht anfühlt, können Sie schneller vorgehen. Wenn es sich hart anfühlt, hören Sie auf. Es hört sich offensichtlich an, ist aber tiefgründig, denn es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihr Gefühl der Anstrengung verändern können." Alles, was Sie tun können, um Ihr Gehirn vom Schreien "Stop!" und versichern Sie Ihrem Körper, dass er die Herausforderung meistern kann. Das bekannteste Beispiel ist das Hören von Musik, aber die Recherchen von Marcora und seinen Kollegen identifizieren andere Motivatoren. Zum Beispiel:

  • Positives oder motivierendes Selbstgespräch ("Wohlfühlen!" Oder "Durchdringen!") Verbesserte die Zeit bis zur Erschöpfung in einem Radtest um 18 Prozent.
  • Die Laufwirtschaft der Läufer, die während des Trainings lächelten, war um 2,8 Prozent besser als wenn sie die Stirn runzelten.
  • Die Zeit bis zur Erschöpfung von Radfahrern, denen ein glückliches Gesicht gezeigt wurde, war um 12 Prozent besser als wenn sie ein trauriges Gesicht sahen.

    Dies sind im Moment Hacks. Andere Spezialisten zielen auf mentale Taktiken ab, die weiter stromaufwärts arbeiten.

    Gewinne zuerst den Kampf gegen dich

    John Loomis

    Der ehemalige UFC-Champion im Mittelgewicht und der derzeitige Nr. 3, Luke Rockhold, hat in verschiedenen Disziplinen trainiert, darunter Jiu-Jitsu, Judo und Muay Thai. Er bereist die Welt, um neue Trainings- und Kampftechniken zu erlernen - und motiviert ihn. "Jedes Mal, wenn Sie in einem neuen Dojo sparieren, egal ob in Japan, Brasilien oder Thailand, kommen die Kämpfer dem neuen Mann nach", sagt er. "Es ist eine Möglichkeit, sich mit den Besten zu messen, Ihre technischen Fähigkeiten zu verbessern und sich selbst so zu verbessern, dass Sie das Beste sind, was Sie sein können."

    Die Motivation von Rockhold ist kein Hass auf seine Gegner, sondern eine Verbesserung der eigenen Persönlichkeit. Ein Meisterschaftskampf im Kalender verleiht jeder Trainingseinheit Dringlichkeit, und die Vorbereitung folgt einer bewährten Methode: Sparring in verschiedenen Disziplinen, periodische Kraft- und Cardio-Arbeit sowie zermürbende Mobilität und Kerntraining. Wie Goggins sucht Rockhold nach Gelegenheiten, sich unwohl zu fühlen, ob es darum geht, schwerere Kämpfer zu ringen, Sprintintervalle zu machen oder Bohrübungen wie 500 hohe Tritte auf jeder Seite auszuhalten.

    Der Schlüssel ist nicht zu Eile oder Panik. Sie warten und warten und warten - und dann zuschlagen.

    Extreme Bohrer sorgen für tiefe Resilienz. Rockhold würde niemals 500 Tritte in einem Kampf ausführen, aber die umwerfende Natur der Übung ist zum Teil der Punkt. "Ihr Ziel ist es, jedes Mal so hart wie möglich zu treten", sagt Rockhold. "Die ersten paar hundert, Sie konzentrieren sich auf die Form und schlagen explosiv zu. Aber wenn Sie erschöpft sind, denken Sie weniger über die Ausführung und konzentrieren sich auf Ihre Atmung. Das können Ihre saubersten, reinsten und härtesten Tritte sein." (Außerdem bestückt er sein Keksdose mit leistungssteigernden Erinnerungen.)

    Solche Routinen und Übungen dienen der Meditation, sagt der Sportpsychologe Jonathan Fader, Ph.D. "Sie helfen dem Sportler, sich auf den Moment einzustimmen, vertrauen seinem angeborenen Talent und überdenken seine Leistung nicht." Aufgeklärter Autopilot kann Ihre Leistung verbessern.

    John Loomis

    Der Atem - oder der Mangel daran - ist von zentraler Bedeutung für eine andere Aktivität, die Rockhold praktiziert, um seinen Geist zu härten: Speerfischen. Er ging immer tiefer, tauchte Hunderte von Metern nach unten, um Kobia zu verfolgen, und blieb länger als zwei Minuten unter Wasser. "Es ist eine mentale Herausforderung, weil Sie sich entspannen müssen, damit Sie keine Energie verschwenden. Sie müssen mit Ihren Bewegungen geduldig und effizient sein, und sich darauf einstellen, was physisch mit Ihrem Körper geschieht. Der Schlüssel ist nicht zu hetzen oder in Panik zu geraten. Sie warten und warten und warten - und dann zuschlagen. " Dieses Selbstbewusstsein überträgt sich auf das Achteck, wodurch seine Fähigkeit verbessert wird, unter Zwang ruhig zu bleiben und ein tieferes Verständnis und Vertrauen in seinen Körper zu vermitteln.

    Gehirntraining

    Das Konzept der "Interozeption" ist ein heißer Untersuchungsbereich, der nach neuem Zeitalter oder sogar spirituell klingen kann. Interozeption umfasst, wie formal definiert, das Empfangen, Verarbeiten und Integrieren körperrelevanter Signale zusammen mit externen Reizen, um das zielorientierte Verhalten zu beeinflussen. Dieser Mundvoll wird von Achtsamkeitstrainer Pete Kirchmer als "ein Gefühl dafür verstanden, was in Ihrem Körper vor sich geht - Hunger, Durst, Schmerz, Temperatur, Herzfrequenz, Müdigkeit und die Weisheit, darauf zu reagieren. Es ist eine Fähigkeit, die trainiert werden kann. "

    Getty ImagesSCIEPRO

    Eine Reihe von Gehirnscan-Studien an der UC San Diego mit Athleten und Soldaten zeigt, dass Menschen mit erhöhter Interozeption außergewöhnliche Belastbarkeit zeigen. "Es geht darum, Ihr inneres Bewusstsein dazu zu nutzen, Stress in extremen Situationen zu antizipieren und sich darauf vorzubereiten, damit Ihr Körper nicht übermäßig reagiert", sagt Kirchmer. Harvard-Forscher fanden heraus, dass das Achtsamkeitstraining, einschließlich Meditation, acht Wochen lang die Gehirn-Materie-Dichte der Amygdala, des Kampfzentrums, das auf Stress reagiert, verringert hat. Andere Forschungen haben ergeben, dass Achtsamkeits-Training die Konnektivität der Amygdala mit dem Rest des Gehirns verringern, das empfundene Schmerzniveau reduzieren und die Konnektivität in Gehirnbereichen erhöhen kann, die mit dem Fokus in Verbindung stehen.

    Kirchmer leitet dreitägige Workshops für Athleten, Führungskräfte, Ersthelfer und andere, die unter Stress bessere Leistungen erbringen möchten. Die Eckpfeiler des Programms sind Achtsamkeit, Meditation und Bewegungspraktiken, die den Teilnehmern helfen sollen, sich mit ihrem Körper zu verbinden und ihren Geist zu fokussieren. Er empfiehlt, täglich bis zu 30 Minuten zu üben. Erfahrene Meditierende spüren den Schmerz, lösen aber keine Stressreaktion aus.

    "Wie jede Art von Übung braucht Meditation Zeit zum Lernen, und je mehr Zeit Sie investieren, desto mehr kommen Sie heraus", sagt Kirchmer. Beginnen Sie drei bis fünf Minuten pro Tag mit einer geführten App wie Insight Timer oder Headspace. Er lehrt auch seine Klienten, vor und sogar während einer anstrengenden Aktivität mit ihrem Körper zu überprüfen. Atmen Sie tief ein und stellen Sie sich Fragen wie: "Wie fühlen sich meine Füße an? Wie ist mein Herzschlag?" Dies kann helfen, die Trance ängstlichen Denkens oder Negativität zu brechen. Seien Sie beobachtend und nicht urteilend.

    Getty ImagesCaiaimage / Trevor Adeline

    Negatives Selbstgespräch kann kurzfristig effektiv sein, sagt Kirchmer, aber ein mitfühlender Ansatz ist nachhaltiger. Untersuchungen der Psychologin Kristin Neff, Ph.D., von der University of Texas in Austin, legen nahe, dass der Ersatz von Versagensangst und Unzulänglichkeit durch eine Haltung der Freundlichkeit und Freundlichkeit stärkere Gefühle des Selbstvertrauens schüren kann. Das Ziel ist es, sich so zu behandeln, als würden Sie einen unterstützenden, konstruktiven Coach für jemanden sein, der etwas Neues lernt. Dieser Ansatz betont, dass Sie ein innerer Verbündeter und kein innerer Feind sind, um Ihr volles Potenzial zu erreichen.

    Letztendlich müssen Sie die Methoden finden, die Ihnen am besten helfen, mehr Vertrauen aufzubauen. Alles, vom Gebet über positive Tattoos bis hin zu Aktivitätsmonitoren und Meditation, kann Ihnen dabei helfen, Einblicke in sich selbst zu gewinnen.

    Dann muss man einfach glauben.