Warum verschreiben Ärzte Antidepressiva für Menschen, die nicht einmal depressiv sind?

Shutterstock

Sie könnten mit einem Antidepressivum Ihr Arztpraxis verlassen, auch wenn Ihre Stimmung kein Problem ist: Fast die Hälfte aller Antidepressiva-Verschreibungen werden jedes Jahr zur Behandlung anderer Erkrankungen als Depressionen ausgehändigt JAMA.

In der Studie untersuchten die Forscher elektronische Krankenakten im Alter von 10 Jahren - insgesamt 100.000 von 160 Ärzten für 20.000 Menschen geschriebene Verschreibungen - und fanden heraus, dass Antidepressiva auch bei Problemen wie Angstzuständen, Schlaflosigkeit, Schmerzen, Bulimie und anderen Krankheiten eingesetzt werden Aufmerksamkeitsdefizit-Störung (ADD).

verbunden: Was bedeutet es, ein Medikament abzunehmen?

Während sich diese Studie auf Verschreibungen aus Quebec konzentrierte, weisen die Forscher darauf hin, dass der Einsatz von Antidepressiva auch in den USA in den letzten Jahrzehnten zugenommen hat.

Laut den Centers for Disease Control und Prevention ist es zwischen 1988 und 2008 um satte 400 Prozent gestiegen, die Daten des letzten Jahres liegen vor.

Sind Antidepressiva, die dabei helfen, die Chemikalien Serotonin und Dopamin in Ihrem Gehirn auszugleichen, eine Art Allheilmittel?

„In meiner Praxis und Erfahrung haben wir herausgefunden, dass Antidepressiva bei vielen Erkrankungen helfen, darunter Reizdarmsyndrom, Bulimie und sogar Angstzustände“, sagt Niket Sonpal, Assistent der klinischen Medizin am Touro College of Medicine in New York City.

Und der weit verbreitete Einsatz von Antidepressiva bei einer Vielzahl von Themen ist in gewisser Weise sinnvoll, sagt Dr. Sonpal.

"Die Verbindung zwischen Körper und Geist ist so viel stärker, als wir schätzen und sogar verstehen", sagt er. "Es gibt ein Zusammenspiel von Gehirn, Stimmung und Disposition mit dem Rest unseres Körpers."

Serotonin und Dopamin befinden sich beispielsweise auch in Ihrem Darm.

verbunden: Wie das Schreiben über meine Angst und Depression mir geholfen hat, fertig zu werden

Obwohl einige Antidepressiva für die allgemeine Angststörung von der FDA zugelassen sind, ist die JAMA Studienautoren weisen darauf hin, dass es keine harten wissenschaftlichen Beweise gibt, die beweisen, dass Antidepressiva bei anderen Erkrankungen wirksam sind.

Im Moment ist alles andere ein Einzelfall. Zu anderen Bedingungen muss noch weiter geforscht werden, um sicher zu sein, ob sie helfen können.