Es gibt eine seltsame Verbindung zwischen Ihrem Gewicht und dem Ihres Partners

Getty

Im Juli schätzte ein CDC-Bericht, dass 100 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten - das ist einer von drei Amerikanern - entweder an Diabetes leiden oder an Diabetes erkrankt sind. Eine neue Studie, die 2017 bei der Europäischen Vereinigung für Diabetesforschung (2017) vorgestellt wurde, legt nahe, dass es einen Weg gibt, herauszufinden, ob ein Mann ein Typ-2-Diabetes-Risiko hat: Ermitteln, ob seine Frau fettleibig ist.

"Es gibt die reguläre Frage - ob Ihre Eltern oder ein Geschwister an Diabetes leiden - und diese Studie macht darauf aufmerksam, dass es auch andere Verbindungen innerhalb der Familie [für Diabetes] gibt", sagte der Hauptautor Adam Hulman von der Aarhus University in Dänemark.

Hulman und sein Team nahmen 3.500 heterosexuelle britische Paare mittleren Alters auf, um zwischen 1998 und 2015 alle 2,5 Jahre ihr Gewicht und ihre Gesundheit zu ermitteln. Bei fünf Punkten, die eine Frau mit dem BMI gewann, sah ihr Mann einen Anstieg des Risikos, Typ zu entwickeln, um 21% 2 Diabetes. Aus irgendeinem Grund stimmte das Gegenteil - der höhere BMI eines Mannes, der das Risiko für Typ-2-Diabetes seiner Frau erhöht - nicht zu, obwohl die Forscher nicht erklären konnten, warum dies der Fall war.

Verbunden: Wie man Diabetes umkehrt

Grundsätzlich sind diese Daten sinnvoll. Paare teilen alle Aspekte ihres Lebens miteinander - vom Abendessen über das Schlafen im selben Bett bis hin zum Streit um Netflix im selben Haus. Wenn ein Partner eine Tüte Kartoffelchips zum Abendessen auspoliert und jeden Abend auf die Couch geklebt wird, ist es wahrscheinlicher als unwahrscheinlich, dass der andere die gleichen Gewohnheiten hat. (Wenn Sie in diese Kategorie fallen, lesen Sie unsere Anleitung zum Abnehmen mit Ihrem Ehepartner.)

Hulmans Gruppe hatte jedoch eine andere Erklärung dafür, warum Männer zusammen mit ihren fettleibigen Frauen Typ-2-Diabetes entwickelten. Da die Studie Paare in einer bestimmten Altersgruppe im Vereinigten Königreich untersuchte, postulierte Hulman, dass die Ergebnisse von der Tatsache herrühren könnten, dass "Frauen mehr für diejenigen verantwortlich waren, die die Ernährung der Familie oder des Haushalts bestimmten". Er sagte: Hulmans Theorie ist ein bisschen sexistisch - nicht alle Frauen kochen für ihre Ehemänner, und selbst wenn sie es tun, sind sie sicherlich nicht allein dafür verantwortlich, ihre Taille zu ruinieren - aber es gibt auch eine Spur Wahrheit. Wenn Sie zusammenleben und Ihr Partner eine Vorliebe für schreckliches Essen hat, ist es wahrscheinlicher als wahrscheinlich, dass Sie auch ein gesundheitliches Problem haben werden.

Wand- und Gewichtskomplex:

​ ​

Wir kennen den Zusammenhang zwischen Typ-2-Diabetes und Adipositas seit Jahren, aber Hulmans Forschung bestätigt, dass die Gesundheitsprobleme eines Partners möglicherweise die Krankheit eines anderen Partners beeinflussen können. In einer Pressemitteilung schlägt Hulman vor, dass, wenn eine Frau fettleibig ist, ihr Ehemann auf Typ-2-Diabetes getestet werden sollte. Der eigentliche Gegeneffekt besteht jedoch darin, dass die Gesundheit einer Person durch die des Partners beeinflusst wird und dies hat auf der ganzen Linie echte Folgen .

Der optimistische, versteckte Teil dieser Studie ist, dass auch das Gegenteil der Fall ist: Wenn ein Partner ins Fitnessstudio geht und Obst und Gemüse isst, wird der andere wahrscheinlich nachziehen. Wenn Ihr Partner also mit seiner Gesundheit zu kämpfen hat, ermutigen Sie ihn, an einer Gesundheitsreise teilzunehmen. Sicher, es hilft Ihnen beiden, sich fit zu machen, aber es hilft auch, Sie gesund zu halten.