Finde dein Laufwerk

21. April 2007, Tasmanien; Eine Bergstraße

Mad Max hat das nie probiert. Mit seinem Coupé machte er sich auf den Weg, um Straßen zu öffnen, und jagte Gangs von Psychopathen, die auf verzweifelten Autobahnen standen. Lederhosen und das alles. Max hat die Targa nie gefahren.

Aber Eric Bana und sein sorgfältig restauriertes Ford Falcon XB Coupe von 1974 - sein Tier, wie er es nennt - sind am vierten Tag der Targa Tasmania, einer 6-tägigen Rallye, die die Insel überspannt. Es ist nicht genau der Interceptor von Max, aber die beiden Coupés haben ein oder zwei Dinge gemeinsam. Wie Pferde Sechshundert von ihnen.

Banas Hände tragen das Rad. Er sieht aus der mit Käfern bespritzten Windschutzscheibe mit schwarzen und polierten Augen wie sein Helm. Sein Navigator und bester Kumpel, Tony Ramunno, sitzt mit der Flinte, studiert Notizen und brüllt über das Knurren des Autos. Auf dieser Etappe der Targa wird die zweispurige Straße durch dichte Bäume, die im Nachmittagsschleier gebleicht werden, in einen Berghang gehauen. Bana rauscht zu einer blinden Annäherung. Es ist ein hartes Recht, und das Biest kommt zu schnell herein. Loser Kies am Eingang bietet keinen Halt, und sie schießt in den Busch. Ramunno wirft seine Hände hoch. Ihr Schwung, ihre Vorbereitung, ihre Rasse enden mit einer endlosen Endgültigkeit gegen einen Baum. In der schweren Stille nach dem Absturz sagt Bana: "Tony, es tut mir so leid."

20. Mai 2009, Melbourne
Der einundvierzigjährige Eric Bana - Schauspieler, halbprofessioneller Rennfahrer, lebenslanger Revhead (Aussie-Slang für Autofanatiker) - ist zu Hause und erinnert sich. "Es ist etwas, worauf Sie zurückblicken und erkennen, wie viel Glück Sie hatten", sagt er. "Aber ich bin vorher abgestürzt und seitdem gestürzt. Ich denke, was diesen bedeutsam macht, ist die Tatsache, dass ich mich wirklich überzeugt habe, dass ich niemals abstürzen würde, weil ich das Auto gefahren habe. Wenn es ein anderes Rennauto wäre, würde ich das nicht tun Es wurde überhaupt nicht gestört. "

Natürlich war es kein anderer Rennwagen. Das Biest war das erste. Vor der Stand-Up-Komödie. Vor Banas Amtszeit in Australien SNL-mögen Frontalvor seinem Ausbruch als hypnotisierender Irrer in Zerhacker. Vor Delta Sgt. Erstklassige Norm "Hoot" Gibson in Black Hawk Down, was alles verändert hat. Vor all dem war Bana ein dürrer Vorstadtkind, der Mad Max und Muscle Cars liebte. Er kaufte das, was er als "das schlechteste Coupé überhaupt" bezeichnete, als er 15 war.

Er ist seit 26 Jahren unter seiner Haube und seine drei engsten Kumpels waren mit ihm zusammen. Tony, Jack und Temps. Sie haben das Auto dreimal umgebaut, zuerst den Eimer mit Schrauben ordentlich gemacht und dann - zweimal - in einen Rennfahrer verwandelt.

Diese Freundschaften und das Auto sind die Themen seiner Dokumentation Liebe das Biest, der mit Bana gipfelt, als er die Targa mit Ramunno an seiner Seite rast, während die Kameras rollen, und sein Baby um einen Baum wickelt. Und jetzt, wo er ein Jahr Filmwahnsinn vollendet hat, einschließlich des Aufspießens von Kirk's Daddy Star Trek, mit Apatows Crew in Lustige Leuteund unter Rachel McAdams 'Waffe lächelte herein Die Frau des Zeitreisenden, Bana hat einige unfertige Geschäfte. Zurück in der Garage.

2. Oktober 1977, Melbourne; Ein Vorort
Eric Banadinovich ist 9 Jahre alt. Es ist der erste Sonntag im Oktober, also das Bathurst, ein jährliches Rennen in New South Wales. Er steht früh auf. Er sitzt mit seinem Vater auf der Couch im Wohnzimmer ihres bescheidenen Hauses in Tullamarine in der Nähe des Flughafens von Melbourne. Er widmet seinen ganzen Tag dem, um zu sehen, wie die V-8 auf dem Mount Panorama Circuit aufladen. Und wenn zwei Falcon-Coupés nebeneinander die letzte Runde einfahren und in einem Fotofinish 1-2 gehen, schlägt auch das Herz des Jungen ... Ford klopft. Denn es gibt nur zwei Arten von Menschen: Ford-Leute und GM-Leute. Und für den Jungen wird gesprochen.

20. Mai 2009, Melbourne
"Temps, die ich am längsten kenne", sagt Bana. "Oh Gott, es muss jetzt 30 Jahre her sein. Jack kam als nächstes. Und Tony, ich wusste nur ein bisschen länger als ich das Auto besaß, also sind alle Freundschaften über 25 Jahre alt."

Es ist Morgen in Melbourne, die Stadt, von der er sich nicht trennen will, auch wenn es nach Los Angeles ein Höllenweg ist. Seine Frau und zwei Kinder sind hier; Das ist Zuhause. "Aber", sagt er, "unser Vierer - meine Freunde und ich - hat sich einige Jahre später nicht wirklich offenbart. Wir sind in den letzten 15 Jahren zu einer sehr engen Einheit geworden im Auto." Bana scheint es zu genießen, den langen Weg verbal zu nehmen. Sein Geist ist unruhig, dreht jeden Gedanken ab, zerlegt ihn, als würde er ein Triebwerksteil studieren.

"Diese Jungs, das, was sie gemeinsam haben, sind ich und das Auto", fährt er fort. "Das Auto wird zum Lagerfeuer." Auto als Lagerfeuer: Es ist seine Beschreibung der Beziehung. Und es lohnt sich zu untersuchen. Das Lagerfeuer ist natürlich das Primitive. Feuer gut, das alles. Es ruft Männer aus der Kälte herein und bietet Wärme und Gemeinschaft. Es ist der Ort für große Geschichten, krassen Bullshit und schlechte Witze. Das Zeug zur Freundschaft. Ihre Anhaftung ist nicht, wie so viele Freundschaften aus unserer Ruhmzeit, die auf Nostalgie zurückzuführen ist, sondern auf etwas wirklichem, taktilem und derzeit dringend verdammter Hilfe.

Natürlich war es nicht immer so wertvoll. Bana erinnert sich an Straßentouren, die meistens am Straßenrand verbracht waren. "Du beobachtest andere Leute, die vorbeifahren, und du bist eifersüchtig, wie 'Ah, ich wusste, ich hätte den anderen Wagen anstelle des 650 Holley anziehen sollen, und ich wusste, ich hätte es nicht zu diesem Kerl nehmen sollen stimme es. ' Du denkst nicht wirklich 'Ah, ist das nicht schön, wir sind am Straßenrand und haben ein bisschen Zeit für Männer.' "

Auf der nächsten Seite erfahren Sie mehr über Eric Bana ...

August 1983, Tullmarine; Eine Garage

Es ist Nacht und es regnet, als sie in die Garage einfahren. Temps ist bei Bana. Sein Vater ist es auch. Eric ist verliebt und $ 1.500 ärmer. Es gibt viel nüchternes Kopfschütteln von seinem Vater und Großvater. Er erinnert sich an Bana: "Es war so, als würde sich ein Kerl fühlen, denke ich, wenn er ein Mädchen sehr spät in der Nacht bei schlechten Lichtverhältnissen trifft und am nächsten Tag aufwacht und sagt:" Mmmm. Nicht genau das, was ich hatte Verstand.' "Am nächsten Morgen wird er auf der linken Seite des Autos ein Meer von Wellen entdecken. Rost im Boden. Es wird keine Rolle spielen. Er wird in Zukunft darauf bestehen, dass es für ihn bereits perfekt war. Sein Auto, sein Coupé, Ende der Geschichte. Aber der 15-Jährige kann nicht ahnen, was der 41-Jährige weiß: Hier hat es angefangen. "Ich werde die nächsten 26 Jahre damit verbringen, an jenem Abend Unrecht zu korrigieren."

20. Mai 2009, Melbourne
Hat das Biest eine Seele? Bana glaubt es. "Es ist die kollektive Persönlichkeit aller Menschen, die damit in Kontakt gekommen sind", sagt er.

In der Dokumentation ist er verlassen, als er es Wochen nach dem Absturz sieht. er sagt der Kamera mit roten Augen, dass er seinen Arm lieber gebrochen hätte. Heute ist er fröhlich. "Es ist das Ding im Leben, nicht wahr? Es ist nur eine begrenzte Freude, ein abgeschlossenes Projekt anzustarren." Er lacht: "Das Auto sagte im Grunde: 'Nein, nein, nein, nein, du steckst mich nicht in eine Ecke und vergisst mich.' "Ich denke er meint, das Auto hat sich vor dem Absturz geäußert - dass das Auto kein Sammlerstück sein will, sondern auf den Baum gerichtet ist. Und gab ihm sein Projekt - und seine Freunde - zurück.

Inzwischen scheint Sisypheaner zu sein - Bana hat mehr als die Hälfte seines Lebens damit verbracht, das Coupé wieder aufzubauen und wieder aufzubauen. Aber es ist keine Bestrafung. Es ist eine Studie in Geduld, Überlegung, im Interesse der Arbeit zu arbeiten. Wenn er damit fertig ist, was in der Welt wird er dann tun? Machen Sie ein Foto?

20. Mai 2009, Melbourne
Diese Rennsache ist kein Witz. Bana ist kein Poser. Er rennt länger als er ein Filmstar ist. Er fährt einen modifizierten Porsche 911 GT3 Cup Car, einen im Werk gebauten Rennwagen. Im März absolvierte er den Großen Preis der Formel 1 in Australien. Im Februar beendete er mit dem Mitsubishi Lancer Evo X den 10. Platz in der 12-stündigen Showroom Enduro von WPS Bathurst und war zuvor Dritter in der Enduro GT Challenge. Allerdings keine Rallyes mehr. "Dass [die Targa] immer meine letzte sein würde", sagt er. "Tony und ich haben viele Menschen gesehen, die bei Rallyes schwer verletzt wurden, und wir haben Menschen aus den Wracks gezogen. Als Fahrer war ich immer frustriert, weil ich nie so schnell wie möglich mit 10 Zehnteln fahren konnte Sie kommen ständig zu einer Ecke, die Sie noch nie gesehen haben. " Jetzt ist alles flacher Stock, so mag er es.

Aber das Biest kommt endlich aus dem Lager. "Die Auferstehung wird beginnen", sagt Bana und atmet aus. Ramunno schlägt mit dem Stripdown ein. Bana geht davon aus, dass die gesamte Besatzung in den Wiederaufbau einbezogen wird. Sie sind jetzt älter, putziger, grauer, aber es sieht so aus, als würden sich vor vierzehn Freunden vier Freunde über das Biest kuscheln und sich warmhalten. Vielleicht ist das noch eine Metapher für die Sache: Zeitmaschine.

Eric Bana hat ihm viel zu empfehlen. Er ist ein leidenschaftlicher Schauspieler, ein talentierter Sportler und der einzige Mann mit den Steinen, der das, was ich gerne nenne, als Paul Newman bezeichnet - ein gleiches Bekenntnis zum Film- und Motorsport, bei dem er in beiden Bereichen Respekt erlangt. Die Verfolgungen bereichern sich gegenseitig: Beide bilden einen Fokus und instinktive Reaktionen.

Bana hat dasselbe Auto, dieselben Freunde, dieselbe Heimatstadt, dieselbe Frau behalten. Es ist bekannt, dass er seine Familie zu langen Trieben bringt. Wie kann man das nennen, aber Loyalität? Eine Loyalität, die sich bezahlt gemacht hat und die es ihm erlaubt, kreativ und persönlich zu gedeihen. Er nutzte seinen Erfolg nicht, um mehr zu erreichen, sondern um sich in seine großen, liebevollen Lieben zu begeben: Familie, Freunde, Rennen. Ich möchte Bana nach all dem fragen, aber ich muss warten. Er hat den Raum verlassen. Seine Kinder gehen für den Tag zur Schule, und er möchte sich verabschieden.