Doktorsprache dekodieren

Wenn Sie zum Arzt gehen, möchten Sie alle Ihre Probleme gelöst haben, richtig? Nun, denken wir daran: Ärzte sind Menschen, keine Superhelden. "Es gibt eine Mentalität, dass Ärzte alles wissen, aber die Wahrheit der Sache ist, es gibt einen Grund, warum Ärzte einige Spezialgebiete gegenüber anderen suchen", sagt Travis Stork, M. D., ein E.R.-Arzt und Gastgeber von Die Ärzte. Wie kann Ihr Arzt bei der Arbeit helfen? Stellen Sie die richtigen Fragen.

Denkst du ich brauche eine zweite Meinung?
"Wenn Sie jemals mit Ihrem Hausarzt zusammen waren und etwas auftaucht, das selten oder einzigartig ist, ist es völlig vernünftig zu sagen: Denkst du ich brauche eine zweite Meinung? Soll ich einen Spezialisten sehen? " sagt Storch. Wenn Ihr Dokument in einem Test eine Abnormalität feststellt, mit der er nicht vertraut ist, wird er sich höchstwahrscheinlich an einen Peer-Experten wenden, der ein Spezialist ist. Warum sollten Sie also nicht fragen, ob Sie selbst einen Test sehen sollten?

Ich denke, was Sie mir sagen, ist ______, stimmt das?
"Wenn Sie nicht sicher sind, was Ihr Dokument zu kommunizieren versucht, sprechen Sie es aus", sagt Stork. Medizin ist selten schwarz oder weiß, und es gibt einen großen Unterschied zwischen Ärzten, die sagen, dass sie nicht wissen, was falsch ist, und ein Missverständnis haben. Ein Missverständnis wäre, wenn Sie gehen und hören würden: "Sie haben Krebs", wenn Ihr Arzt tatsächlich sagte: "Es gibt eine Chance, bei der Sie Krebs haben." Verlassen Sie das Büro niemals, wenn Sie sich nicht klar sind.

Ich weiß, dass Sie die genaue Ursache möglicherweise nicht kennen, aber was haben wir ausgeschlossen?
Als Patient wollen Sie jetzt alle Antworten, und alle Antworten sind nicht immer verfügbar, sagt Stork. Manchmal ist die bessere Frage die Frage, was definitiv ist nicht falsch mit dir. „Wir machen uns in der E.R. zunächst Sorgen um lebensbedrohliche Umstände. Wenn ich also nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen kann, dass ich weiß, was los ist, kann ich normalerweise etwas anderes ausschließen“, sagt Stork. Zusätzlich zu fragen, Warum bekomme ich diesen CT-Scan? Fragen, Was haben wir mit diesem CT-Scan ausgeschlossen? Wenn Sie sich darüber aufregen, dass Sie keine offensichtliche Diagnose haben, können Ärzte defensiv werden und sich unter Druck setzen, eine Antwort zu geben, die sie nicht haben, sagt Stork. Ein guter Arzt wird sagen: „Obwohl ich nicht genau weiß, was das verursacht, weiß ich es. . . ”

Kann das sein ____? Ich hatte es nie und meine Frau hatte es einfach.
Je mehr Geschichte man geben kann, desto besser, sagt Stork. Ihre Aufgabe ist es, alle Ihre Symptome aufzulisten, wann sie begannen, und alle modifizierenden Faktoren. Wenn Sie glauben, dass Sie wissen, was Sie haben, ist es angebracht zu fragen, sagt er. Hinweis: Vermeiden Sie es, Ihre Hypothese als eine Aussage zu formulieren (z. B. „Ich glaube, ich habe Mono“.) Sie könnten Ihren Arzt auf dem Weg des geringsten Widerstandes hinführen, sagt Stork. Nachdem Sie Ihre Symptome erklärt haben und falls noch jemand in Ihrer Familie an etwas erkrankt ist, können Sie Ihren Arzt fragen: "Könnte dies Mono sein?"

Muss ich dafür wirklich ein Medikament einnehmen, oder gibt es Änderungen am Lebensstil, die ich ebenfalls machen kann?
"Ich denke, es gibt eine Denkweise in diesem Land, dass, wenn Sie zum Arzt gehen und ohne Pille gehen, Sie einen schlechten Besuch hatten", sagt Stork. Die Wahrheit ist, dass Ihr Dokument Sie fast nicht so gut kennt wie Sie, und Sie können ihnen eine enorme Ressource sein. Je mehr Sie Ihren persönlichen Standpunkt einbeziehen können, desto mehr individuelle Betreuung erhalten Sie. Wenn Sie keine Pillen einnehmen möchten, fragen Sie Ihren Arzt, ob es Änderungen gibt, die Sie an Ihrer Ernährung, Ihren Trainingsgewohnheiten oder Ihrer Routine ändern können. Zum Beispiel kann Bluthochdruck durch Veränderungen des Lebensstils wie Bewegung gesenkt werden. Bonus: Sie sparen auf lange Sicht Geld und sind insgesamt gesünder.

Mehr von : Der Doktor wird Sie jetzt sehen