Knochenverlust ist nicht nur für Frauen - hier erfahren Sie, wenn Sie es auch haben

Getty Images

Wenn Sie den Begriff "Osteopenie" hören, fragen Sie sich wahrscheinlich: Hat das etwas mit Osteoporose zu tun? Erhalten nicht nur alte Leute das? “Die Wahrheit ist, dass Osteoporose bei älteren Menschen am häufigsten ist, aber Osteopenie kann in nahezu jedem Alter auftreten.

Osteoporose ist eine Erkrankung, bei der der Körper schneller als üblich Knochen abbaut. Infolgedessen werden Ihre Knochen schwächer und Sie können ein höheres Risiko für Frakturen sowie Unbehagen in der Hüfte, im Handgelenk oder in der Wirbelsäule haben. Sie ist zwar bei älteren Frauen aufgrund der hormonellen Veränderungen aufgrund der Wechseljahre häufiger, betrifft jedoch auch Männer: In der Tat erleidet jeder fünfte Mann über 50 eine Osteoporose-Fraktur, so die International Osteoporosis Foundation.

Osteopenie ist im Wesentlichen eine Vorstufe zur Osteoporose: Sie bedeutet, dass Sie den Knochenschwund früher als erwartet beginnen, erklärt Kelly R. Jones, MS, RD, CSSD, LDN. Sie können es sogar schon in den frühen 40ern bekommen.

"Während Frauen in den Wechseljahren aufgrund hormoneller Verschiebungen dramatischere Knochenverluste erfahren, ist der Knochenverlust bei Männern im Verhältnis zur Andropause stabiler, wo der Testosteronspiegel nach 40 Jahren langsam abnimmt", erklärt Jones. Männer neigen auch häufiger zu Osteopenien aufgrund von Lebensstilfaktoren wie Rauchen, Trinken oder der Einnahme von Medikamenten, die das Risiko eines Knochenverlusts erhöhen, wie zum Beispiel Antidepressiva und Kortikosteroide.

Symptome der Osteopenie sind zarte Muskeln und Krämpfe. Da dies jedoch in der Regel asymptomatisch ist, wissen Sie möglicherweise nicht, dass Sie es haben, es sei denn, Sie haben eine Familienanamnese mit Osteopenie oder einen Knochendichtemessungstest. Hier sind einige mögliche Ursachen.

Genetik.

Getty Images

Es ist erwähnenswert, dass Ihre Gene tatsächlich eine Rolle bei der Bestimmung spielen, ob Sie Osteopenie bekommen, wie auch Ihr ethnischer Hintergrund.

"Ihr genetischer Hintergrund bestimmt, ob Sie eine kleine, mittlere oder große Knochenstruktur haben", sagt Jones, was Ihren natürlichen Körpertyp und Körperbau bedeutet. "Diejenigen mit einer kleineren Knochenstruktur tendieren dazu, asiatischer, indischer und kaukasischer Abstammung zu sein, die wiederum ein höheres Risiko für Osteopenie und Osteoporose haben, da sie in erster Linie weniger Knochen zu verlieren haben." Menschen in Afroamerikanern und Hispanics Der Abstieg neigt jedoch zu einer viel höheren Knochendichte und damit zu einem etwas geringeren Risiko für die Entwicklung einer Osteoporose.

Das falsche Essen essen.

Getty Images

Das Essen zu vieler saurer Substanzen im Allgemeinen - denken Sie Kaffee, Tomatensauce und zuckerhaltige Säfte - kann auch zu einem sauren Zustand im Körper führen, der den Körper von Kalzium befreit. Das Essen zu vieler verarbeiteter und zuckerhaltiger Lebensmittel ist im Allgemeinen nicht besonders gut: Es fehlt nicht nur der Nährwert, es kann auch Kalzium aus den Knochen austreten und die Knochengesundheit insgesamt beeinträchtigt werden.

Nicht genügend kalziumreiche Lebensmittel zu sich nehmen.

Unsplash

Es ist wichtig, genügend Kalzium zu erhalten, um gesunde Knochen zu erhalten. Wenn Sie älter werden, kann Kalzium in Ihren Darm und Ihre Nieren abgeleitet werden. Wenn Ihre Knochen Kalzium verlieren, können sie schwach und brüchig werden. Wenn Sie keine Milchprodukte essen, müssen Sie dieses Kalzium anderswo kaufen, indem Sie Fisch, Hülsenfrüchte, Nüsse und Blattgemüse essen.

Fischtacos:

Zu viel trainieren.

Getty Images

Ja, Bewegung ist gut für dich - aber genau wie alles andere im Leben gibt es Grenzen. „Genauso wie eine übermäßige Belastung der Muskeln zu Verletzungen führen kann, kann dies zu einer übermäßigen Belastung der Knochen führen. Wir brauchen Stress für die Knochen, um die Kraft zu erhalten, aber wenn wir uns beim Einstieg in ein neues Trainingsprogramm oder bei zunehmendem Widerstand oder Dauer der Aktivität nicht angemessen anpassen, erholen sich unsere Knochen nicht richtig “, sagt Jones.

Ein weiteres Problem: Übermäßige Bewegung kann zu einem übermäßig negativen Kalorienhaushalt führen. "Wenn sich der Körper zu lange in einem zu hohen Kaloriendefizit befindet oder wenn das Körperfett zu niedrig ist, werden Hormone, die für das Knochenwachstum verantwortlich sind, nicht in ausreichender Menge produziert, und der Knochen geht verloren", sagt Jones. Dies ist zwar nicht üblich, wenn Sie jedoch dreimal so viel trainieren, wie empfohlen wird, was bedeutet, dass Sie es mindestens 450 Minuten pro Woche intensiv ausschwitzen, können Sie Ihren Körper anstrengen und Ihre Knochen gefährden.

Zu viel Cardio machen.

Getty Images

Was ist zu viel Cardio? Mehr als 60 Minuten Cardio mit hoher Intensität auf einmal, sagt Rebecca Gahan, C.P.T. Inhaber und Gründer von Kick @ 55 Fitness, einem HIIT-Studio in Chicago.

„Laufen und Joggen sind nicht unbedingt schlecht für die Knochendichte, werden jedoch aufgrund der wiederholten Knochenbelastung nicht wesentlich verbessert. Und wenn Sie an Osteoporose leiden, müssen Sie jegliches Laufen, Joggen und Springen vermeiden, da Sie ein Risiko für Knochenbrüche haben können “, sagt sie.

Deshalb ist es wichtig, die Trainingsroutine zu diversifizieren. "Krafttraining hilft, Kraft auf Muskeln und Knochen auszuüben, wodurch die Knochendichte erhöht wird", sagt sie. Wenn Sie 5 Tage in der Woche trainieren, sagt Gahan, dass nicht mehr als 3 Tage ausschließlich Herzkreislauf gewidmet werden sollten. Übungen wie Langhantel-Kniebeugen und Militärpressen eignen sich hervorragend, um einige der größten Muskel- / Knochengruppen im Körper zu trainieren.

Rauchen und Trinken.

Unsplash

Rauchst du? Trinken Sie jede Nacht? "Übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen und die Verwendung von Steroiden (einschließlich verschreibungspflichtiger Steroide) beziehen sich ebenfalls auf die Knochendichte", sagt Jones.

Übermäßiger Alkoholkonsum kann die Aufnahme von Mineralien und Vitaminen aus dem GI-Trakt reduzieren und das Knochenwachstum verringern, sagt sie. Rauchen manipuliert auch Hormone, die für die Mineralisierung des Knochens verantwortlich sind.

Das wegnehmen? Wenn Sie in einem relativ jungen Alter an Osteopenie leiden, ist es wichtig sicherzustellen, dass Ihr Lebensstil Ihre Knochengesundheit unterstützt.

„Wenn die Osteopenie diagnostiziert wird, ist das Ziel nicht die Umkehrung, sondern die Verhinderung des Fortschreitens der Osteoporose. Ich würde empfehlen, Ihren Hormonspiegel (wie Parathyroid und Wachstumshormon, die eine aktive Rolle in der Knochenmasse spielen) testen zu lassen und Ihre Ergebnisse mit einem registrierten Ernährungsberater zu verfolgen, um das Ernährungsmanagement abzudecken “, sagt Jones. Durch regelmäßige Knochenmineral- und Hormonuntersuchungen können Sie Ihren Zustand vor dem Auftreten von Osteoporose im Auge behalten.