Nein, Kaffee kann kein DUI bekommen

Auslöser

Am 26. Dezember Das freie Gedankenprojekt berichtete, dass ein kalifornischer Mann, Joseph Schwab, seit über einem Jahr gegen eine DUI-Anklage kämpft.

Die fragliche Substanz? Koffein.

Laut seinem Anwalt, mit dem er gesprochen hat Der WächterIm August 2015 wurde Schwab zurückgezogen, nachdem ein Vertreter der kalifornischen Abteilung für Alkoholkontrolle gesagt hatte, er habe sie abgeschaltet und sei unberechenbar gefahren. Der Beamte zog ihn an und führte einen Alkoholtest durch, der einen Alkoholgehalt von 0,00% aufwies.

Dann ließ Schwab sein Blut im Bezirksgefängnis entnehmen, das für Drogen wie Benzodiazepine, Kokain, Opiate, THC, Carisoprodol, Methamphetamin / MDMA, Oxycodon und Zolpidem negativ wurde. In einem zweiten Labor wurde die Blutprobe von Schwab gescreent, die dann nur für Koffein positiv war Der Wächter.

Nachdem die Geschichte gebrochen war, machten viele Nachrichtenorganisationen die Schlagzeile, dass ein Mann wegen eines durch Koffein verursachten DUI verhaftet wurde.

Das stimmt aber nicht genau.

Im Die Wächter Bericht über die Geschichte - veröffentlicht zwei Tage vor dem Projekt des freien Denkens—Der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt des Bezirks Solano sagte, dass ihr Büro "weitere Untersuchungen in dieser Angelegenheit" durchführe und dass die DUI-Anklage "nicht auf dem Vorhandensein von Koffein in seinem System beruhte".

Die Staatsanwaltschaft teilte Snopes.com mit, dass ihre Staatsanwälte anfangs davon überzeugt waren, dass Schwab unter dem Einfluss einer Substanz stand, die nicht ohne weiteres in toxikologischen Tests auftauchte - er hatte nicht mit dem Fahren unter dem Einfluss von Koffein angeklagt.

Am 28. Dezember entschied die Bezirksstaatsanwaltschaft des Bezirks Solano, die DUI-Anklage gegen Schwab fallen zu lassen. Bezirksstaatsanwalt Krishna Abrams glaubt immer noch, dass sich neben Koffein noch eine andere Droge in seinem System befand, aber ohne einen Bestätigungstest, der diese Droge belegen, können sie die Anklage laut KCRA News nicht zweifelsfrei beweisen.

Machen Sie sich also keine Sorgen - Ihren Kaffee am Steuer zu trinken, bringt Ihnen kein DUI. Es könnte eigentlich sein Hilfe Ihr Fahren: Eine Studie aus den Niederlanden fand heraus, dass Personen, die eine Tasse koffeinhaltigen Kaffee inmitten eines langweiligen, 4-stündigen Fahrtests tranken, weniger schwankten und ihre Geschwindigkeit besser aufrechterhielten als diejenigen, die keinen Koffeinschub hatten.