Ihr verstecktes Schlaganfallrisiko

Die Nadel kann normal erscheinen - aber Sie könnten trotzdem gefährdet sein

Denken Sie, Sie sind aus dem Wald, weil Ihr Blutdruck technisch nur ein wenig hoch ist? Es stellt sich heraus, es gibt immer noch einen Grund zur Vorsicht.

Eine neue Studie wurde diese Woche in veröffentlicht Neurologie zeigt, dass selbst wenn man auf der hohen Seite des Normalen ist, Risiken bergen. Laut den Ergebnissen haben Menschen mit Vorhypertonie - eine graue Fläche, in der Ärzte Ihren Blutdruck aufgrund medizinischer Richtlinien nicht als hoch einschätzen, Sie aber sehr nahe dran sind - ein deutlich höheres Schlaganfallrisiko als Menschen mit niedrigerem Blutdruck.

Die neue Forschung durchkämmte ein Dutzend vorangegangener Studien, die das Auftreten von Schlaganfällen bei 518.520 Erwachsenen untersuchten. Alle Studien hatten Daten zum Blutdruck der Teilnehmer.

Mehr von : Besiegen Sie hohen Blutdruck

Die Forscher, angeführt von Dr. Bruce Ovbiagele, einem assoziierten Professor an der UCLA, fanden heraus, dass die Menschen in der prähypertensiven Zone - mit der höchsten Zahl ihres Blutdrucks zwischen 120 und 139 und der unteren Zahl zwischen 80 und 89 - etwa 55 hatten Prozent höheres Schlaganfallrisiko als Menschen mit niedrigerem Blutdruck. Je höher die Teilnehmerzahl im prähypertensiven Bereich, desto höher das Schlaganfallrisiko. Diejenigen am oberen Ende des Bereichs (obere Zahl 130 oder höher, untere Zahl 85 oder höher) hatten ein um 79 Prozent höheres Schlaganfallrisiko als das untere Ende.

Das ist eine beunruhigende Nachricht, da in den USA derzeit fast ein Drittel der Menschen an Vorhypertonie leiden. Woher wissen Sie, ob Sie einer von ihnen sind? Ovbiagele empfiehlt, den Blutdruck regelmäßig überprüfen zu lassen - entweder im Büro des Arztes oder sogar in den kostenlosen Automaten, die in den meisten Apotheken erhältlich sind.

Wenn Ihre Zahlen im Fenster der Vorhypertension liegen, schlagen Sie nicht auf, die Tür Ihres Arztes gegen blutdrucksenkende Medikamente zu prügeln. Ein paar einfache Änderungen des Lebensstils, beispielsweise die Verringerung der Salzzufuhr oder die Gewichtsabnahme, könnten dies bewirken, sagt Ovbiagele. Er weist auch darauf hin, dass diese Änderungen relativ harmlos sind und die Wahrscheinlichkeit anderer Komplikationen, einschließlich Herzinfarkte, verringern können.

Mehr von : Zähme deinen Blutdruck