Ist Ihr ausgewiesener Fahrer betrunken?

Fahren DDs betrunken? Alarmierende Statistiken aus einer neuen Studie der University of Florida Gainesville - 35 Prozent der designierten Fahrer trinken vor dem Fahren - können Sie Ihr Kurzwahlrad um ein Taxi erweitern.

Aber während irgendein Die Anzahl der saufenden Fahrer ist besorgniserregend, die Forschung, die im gesamten Web verputzt wird, kann nicht das ganze Bild zeichnen, sagt Paul Atchley, Ph.D., von der University of Kansas, der seine Karriere damit verbracht hat, abgelenktes Fahren zu erforschen.

Wenn Sie ein wenig genauer hinschauen, werden Sie feststellen, dass von den 1.000 Barbesuchern in der Studie nur 165 Fahrer benannt wurden (die Stichprobengröße schrumpft). Etwa 58 von 165 hatten getrunken und 29 - etwa 18 Prozent der DD - hatten besorgniserregende Blutalkoholkonzentrationen (BAC) von über 0,05 Prozent. (Die gesetzliche Grenze für das Fahren liegt bei 0,08.)

„Neunundzwanzig von 165 Menschen sind mehr, als Sie möchten. Es ist groß genug, um einige Schlüsse zu ziehen, aber es ist nicht so groß an einer Studie, wie die 1.000 es vermuten lassen “, sagt Atchley.

Die guten - und etwas übersehenen - Nachrichten? Die meisten (108 von 165) DDs in der Studie haben keinen Tropfen getrunken - eine vielversprechende Zahl im Vergleich zu Statistiken vor 30 Jahren, sagt Atchley. In der Tat die Begriff „Designierter Fahrer“ war nicht Teil der amerikanischen Volkssprache, bis das Harvard Alcohol Project 1988 die Kampagne einführte.

Atschley sagt, dass diese Forschung vor allem auf die Macht sozialer Situationen, in denen Alkohol involviert ist, eingeht. Oft wird ein bestimmter Fahrer ausgewählt, weil er "am wenigsten berauscht" ist oder zuvor ohne Zwischenfälle beeinträchtigt wurde, sagt Dr. Adam E. Barry, der Hauptautor der Studie.

Stattdessen sollten Sie es herausfinden, bevor Sie auf die Straße gehen. Wenn Sie der Fahrer sind, vermeiden Sie den ersten Drink der Nacht - der erste macht den zweiten viel wahrscheinlicher, sagt Atchley, und die Stufe, bei der die Beeinträchtigung auftritt, variiert. Zu viele Faktoren - Geschlecht, Körpergröße, ethnische Zugehörigkeit, Verwendung von Nahrungsmitteln oder Medikamenten, um nur einige zu nennen - sprechen dafür, dass eine "sichere" Menge vor dem Fahren verbraucht wird, sagt Barry.

Durstig? Bestellen Sie eine Limonade und sagen Sie dem Barkeeper, dass Sie fahren - einige Wasserstellen bieten alkoholfreie Getränke für Fahrer an.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wirst du diese lieben:

  • Toter Mann fahren
  • Warum schreiben und fahren wir noch?
  • Ihre Reise durch den betrunkenen Schlaf