10 Möglichkeiten, wie Sie wie Rory spielen können

Die Golfwelt schwebt über ihrem neuen Headliner, dem US Open-Champion Rory McIlroy, dem ansprechenden 22-jährigen Nordirland, der die Menschenmengen und Pfund mit dem süßesten Schwung seit Jahren verzaubert. Mehrere Frauen - und mindestens eine Sportwerferin - nannten ihn liebenswürdig.

Und es ist wahr. Der unberührte Ulsterman ist das Gegenmittel zu Tiger Woods - unkompliziert, nicht fest gewickelt und leicht schwingend, kein wilder Ripper am Ball. (Und er sieht aus wie der Typ, dem Sie Ihrer Tochter vertrauen könnten.)

Mit all den Unterschieden spielt er so gut wie Woods zu Beginn seiner Karriere. Noch besser: Er stellte den Open-Score-Rekord relativ zu Par, 16 unter Tiger's 12 unter.

Mit Woods jetzt 35, dessen Körper und Image beschädigt sind, ist es keine Übertreibung, dieses vergangene Wochenende im Congressional Country Club als Beginn einer neuen Ära zu bezeichnen. McIlroy gibt Golf- und Gelegenheitsfans einen Grund, sich wieder einschalten zu lassen.

Für Durchschnittsgolfer bietet er eine Checkliste an. Sicher, er hat ihn etwa 310 Meter vom Abschlag entfernt (auf einem weichen, nicht rollenden Kurs), aber nachdem wir ihn am letzten Wochenende aus der Nähe beobachtet haben, haben wir 10 Möglichkeiten gefunden, wie er unserem Spiel helfen kann:

Balance. Mittlerweile haben Sie unzählige Fotos von McIlroy beim Follow-Through gesehen, der Schaft des Schlägers liegt auf seinen Schultern und sein Körper befindet sich in perfektem Gleichgewicht. Es gibt keinen Durchgang, keine Neigung. Johnny Miller sagt: "Sie möchten, dass Michelangelo ihn in Marmor formt." Er posiert nicht - er ist das natürliche Ergebnis eines perfekten Swings. Arbeite am Bereich so weiter. Wenn Sie ausgeglichen sind, besteht eine gute Chance, dass Ihr Schuss dorthin ging, wo Sie ihn haben wollten.

Mach langsam. Dreißig Minuten vor Beginn der wichtigsten Runde seines Lebens war McIlroy auf der Strecke, arbeitete sich langsam durch seine Tasche und machte nach fast jedem Schwung eine Pause, um sich mit seinem Caddy, seinem Trainer und ein paar Freunden zu unterhalten. Zu oft üben wir in einem törichten Tempo, als würde ein schneller Schlag eines anderen Balls den gerade eingetretenen schlechten Schwung auslöschen. Das ist der Bass. Üben Sie in einem Tempo, das dem Spiel selbst ein wenig näher kommt, und Sie können sich auf das Reparieren konzentrieren. Auf dem Kurs setzte McIlroy seinen Spaziergang auf den Ball, so dass er nicht ewig darauf wartete zu schlagen.

Aber schnell spielen. McIlroy verbrachte wenig Zeit mit dem Ball, vor allem auf den Grüns. Sicher, er studierte sorgfältig seine Linie, aber als er den Ball ansprach, verschwendete er keine Zeit, um den Schlägerkopf zurückzunehmen. Durch das unverzügliche Streicheln eines Putt werden bei den meisten Spielern potenzielle Probleme (Unentschiedenheit, Fehlausrichtung, Drücken, Ziehen) vermieden, die sich einschleichen können, wenn Sie zu lange warten. Sagen Sie Ihren langsamen Spielern, wie Rory, schnell zu spielen.

Greife leicht. Das Fundament der Schaukel ist Ihre Verbindung zum Schläger - Ihr Griff - und Ihre Verbindung zum Boden - Ihre Haltung. Im Fall von McIlroy sind beide das perfekte Lehrbuch. Zu seiner ersten Lektion gehörte dieser wundervoll überraschende Tipp: Nachdem der Club-Profi ihm die richtige Position seiner Hände gezeigt hatte, sagte er dem jungen Rory, er solle jeden Tag einige Minuten lang den Griff halten. Brillant. Es war ein Muskelgedächtnis-Trick, der eindeutig funktioniert hat. (Als kleines Kind würde er mit einem Griff einschlafen.) McIlroy hält den Schläger sanft und perfekt, um maximale Schlägerkopfgeschwindigkeit zu ermöglichen.

Aufrecht stehen. McIlroys Position an der Adresse ist ein Lehrbuch und eine Lektion für Freizeitgolfer, von denen sich zu viele zu einer unbeholfenen, hockenden, gebeugten Position verdrehen, bevor sie schlagen. Streben Sie nach Gleichgewicht: eine leichte Beugung der Knie und eine athletische Haltung, die sich wieder in ihre natürliche Position zurückbewegt, um beim Mitnehmen leicht gedreht zu werden. Der Kerl ist 5 Fuß-9, 161 Pfund (aus der Nähe, er ist so imposant wie ein Supermarkt Bagger), aber er schlägt den Ball lang und hoch, dank einer Haltung, die maximale Wendung und Gewichtsverlagerung ermöglicht.

Fühle es. McIlroy erwähnte dieses Wochenende mehr als einmal fast entschuldigend, dass sich das Spiel „einfach anfühlt“. Mit seiner Haltung, seinem Griff und seiner Vorbereitung kann er schlagen, ohne darüber nachzudenken. In einem Interview mit Golf Digest vor den Open sagte Mclroy: "Ich schwinge gerne ohne Angst", ohne an Technik zu denken. Diese Freiheit führt zu dem wunderbar freien Schwung, den wir auf dem Kongress gesehen haben. Aber selbst in Drucksituationen lässt er nur einen Gedanken: „Ich nehme einen Fuß vor dem Ball und stoße darüber - hart. Das bringt mich vom Ergebnis des Schusses ab und hält mich dabei auf dem Laufenden. “Wieder brillant - ein Gedankengang, der andere Gedanken eliminiert.

Verpflichten. In demselben Interview, das am vergangenen Wochenende noch einmal wiederholt wurde, sagte McIlroy: „Über den Ball denke ich an nichts anderes als an das Ziel.“ Denken Sie nicht an andere Alternativen, an die bevorstehenden Schwierigkeiten oder an die Wichtigkeit eines Schusses. Sie haben sich für Ihren Weg entschieden, junger Jedi, jetzt verpflichten Sie sich dazu. Sie erhöhen Ihre Erfolgschancen unermesslich.

Zähle bis zwei. Die Zuschauer staunten immer wieder über das scheinbar langsame Tempo von McIlroy. Nun erzeugte er Schlägerkopfgeschwindigkeit über die meisten im Feld hinaus. Aber der Punkt bleibt: Sein Mitnehmen, Abschwenken und Durchblicken sehen mühelos aus - und mit der gleichen Geschwindigkeit, die natürlich eine Illusion ist. Miller sagte gegenüber der Washington Post, dass "sein Tempo eine Art Tempo ist, ein Hin und Her, ein Doppelsieg." Versuchen Sie es auf der Strecke, um Ihren Schwung auszugleichen: One (Backswing), Two (Downswing).

Ausruhen. Niemand war mehr besessen von seiner Masters-Kernschmelze (eine 80 am Sonntag, die einen 4-Takt-Schlag wehte) als… na ja, nicht McIlroy. Es war das Pressekorps. Immer wieder wurde er nach einer Variante gefragt: Sind Sie besorgt über eine weitere Katastrophe? Es stellte sich heraus, dass er es nicht war. "Ich hatte das Gefühl, dass ich die Masters ziemlich schnell überstanden habe", sagte McIlroy nach dem Gewinn. „Ich habe es euch immer wieder erzählt, und ich weiß nicht, ob du mir glaubst oder nicht. Aber los geht's. «Er nickte bei der Open-Trophäe unter dem Lachen der Reporter. „Es ist schön zu beweisen, dass einige Leute Unrecht haben.“ Möchten Sie einen schlechten Putt, ein schlechtes Loch, eine schlechte Runde überwinden? Stellen Sie sich vor, wie dieses liebenswerte irische Kind es geschafft hat.

Umarmen Sie Ihren Vater.Nun, das ist nicht gerade ein Tipp, aber es musste McIlroy helfen, seinen Vater Gerry bei der Open zu verfolgen. Aber der alte Da gab dem kleinen Rory den besten Start. Als Gerry, selbst ein nahezu kratzender Spieler, die Fähigkeiten seines Sohnes sah, führte er ihn zum örtlichen Profi - und trat dann aus dem Weg. Obwohl er kürzlich Unterricht bei Dave Stockton erhielt, hatte McIlroy im Wesentlichen einen Trainer für seine kurze Karriere. Es gibt keine Swing-Coaches und Sportpsychologen, die seine Welt durcheinander bringen. Einfach. Genau wie sein Schwung.