3 Website-Upgrades, die Sie vornehmen müssen

Wenn Sie potenzielle Arbeitgeber mit Ihrer persönlichen Website beeindrucken möchten, deuten die neuesten Untersuchungen darauf hin, dass Sie möglicherweise weniger Zeit haben, als Sie glauben, um sie süchtig zu machen.

Bei der erstmaligen Anzeige einer Website dauert es weniger als zwei Zehntelsekunden, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, sagt eine kürzlich an der Missouri University of Science and Technology durchgeführte Studie. Mit Hilfe der Eyetracking-Technologie ließen die Forscher 20 Personen auf 25 noch nie zuvor gesehene Websites schauen und fanden heraus, dass es ungefähr 2,6 Sekunden dauert, um auf dem Gebiet zu landen, das den ersten Eindruck am meisten beeinflusst.

Darüber hinaus verbrachten die Benutzer nach ihrem ersten Eindruck im Durchschnitt nur 19,20 Sekunden auf der Website.

Wenn Sie weniger als 20 Sekunden Zeit haben, um jemandem zu zeigen, was Sie zu bieten haben, welche Bereiche Ihrer Seite müssen wirklich beleuchtet werden? Die Recherche ergab Folgendes: Die Probanden verbrachten die meiste Zeit damit, das Hauptmenü auszuchecken, folgten dem Hauptteil der Website, dem unteren Rand der Website (Fußzeile), den Links zu sozialen Netzwerken, dem Logo, dem Suchfeld und dem Hauptbild .

Mehr von : Aktualisieren Sie Ihren Lebenslauf

Nun, da Sie wissen, wo Ihre Zuschauer zuerst suchen, ist es möglicherweise Zeit für ein Upgrade. Wir haben uns an Thomas J. Bradley, einen Professor an der School of Media and Design am Algonquin College, gewandt, um drei schnelle Korrekturen anzufertigen, die Sie ändern können, um Ihre Website attraktiver zu machen.

Ihr Farbschema

„Bestimmte Farben wirken sich auf die Menschen in besonderer Weise aus: Blau ist traditionell und geschäftlich, Grün ist entspannend und natürlich, Rot ist kraftvoll und energisch“, sagt Bradley.„Es ist oft am besten, eine Farbe zu wählen, die am stärksten mit Ihrem Publikum in Verbindung gebracht wird, es sei denn, Sie möchten sich deutlich von der Masse Ihrer Konkurrenten abheben.“ Gehen Sie einfach nicht über Bord. Zu viele Farben würden den Nutzer genauso schnell ausschalten wie langweilige Farben, sagt Bradley. Konzentrieren Sie sich auf solide drei und stellen Sie sicher, dass sie kontrastieren. Beispielsweise unterstützen helle Hintergründe mit dunklem Text oder umgekehrt eine gute Lesbarkeit. Dies ist wichtig, wenn die Sicht oder Farbblindheit der Benutzer eingeschränkt ist.

Ihre Schriften

Bleiben Sie bei einer oder zwei verschiedenen Schriftarten - Sie möchten Ihre Leser nicht überfordern. "Halten Sie sich für den Hauptinhalt der Seite an etwas Einfaches, das bei kleinen Größen lesbar ist", sagt Bradley. "Für Überschriften und aufmerksamkeitsstarke Stücke sind Schriftarten mit mehr Wirkung hervorragend." Wählen Sie eine Anzeigeschriftart, die zu Ihrer Marke und der Botschaft passt, die Sie vermitteln möchten, sagt Bradley. Ein paar No-Fail-Fonts: Georgia, das oft als elegant, aber nicht zu traditionell angesehen wird. Arial und Verdana gelten als modern und schlicht. Und zu guter Letzt, Times New Roman, sehr traditionell. "Diese Schriftarten wurden speziell für Computerbildschirme entwickelt", sagt Bradley, "so dass sie bei kleineren Größen besser lesbar sind."

Ihr Navigationsmenü

Normalerweise lesen Benutzer nicht, sie überfliegen - also je einfacher Ihre Navigationsregisterkarten sind, desto besser, sagt Bradley. Wenn Sie beispielsweise an einer persönlichen Website arbeiten (z. B. ein Blog oder ein Online-Portfolio Ihrer Arbeit), ist es sinnvoller, wenn Sie einen Tab mit der Aufschrift "Über mich" und nicht mit der Registerkarte "411" wählen Gleiches gilt für Registerkarten, mit denen Personen zu Clips geleitet werden. Eine Registerkarte mit der Bezeichnung "Clips" oder "Meine Arbeit" liest sich viel besser als "Meine Favoriten" oder "Die Waren".

Mehr von : 6 Tipps, wie Sie befördert werden