Wie wir unsere Rangliste erreicht haben

1. Wir haben uns den Anteil der Haushalte angesehen, die Hunde besitzen, weil a) Hunde die Gesellschaft lieben; und b) eine hohe Rate schlägt viele Hundeliebhaber und eine hundefreundliche Atmosphäre vor. Die American Veterinary Medical Association stellte diese Statistiken nach Bundesstaat bereit.

2. Der Trust for Public Land listet Hundeparks auf und bezieht sich auf einen Park oder Abschnitt eines Parks, in dem Hunde außerhalb der Leine spielen dürfen. Ein Hund, der unter anderen Eckzähnen trainieren kann, ist ein glücklicher Hund.

3. Städte mit mehr Zoofachgeschäften und Tierbedarfsgeschäften pro Kopf erhielten eine Erhöhung der Bewertungen. Unsere Quelle war die Wirtschaftszählung.

4. Mit Petfinder.com konnten wir die Anzahl der Tierheime pro Kopf berechnen. Eine Stadt, die sich um ihre Streuner kümmert, ist zu empfehlen.

5. Beschäftigte amerikanische Familien müssen ihre Hunde oft in einer Internats- oder Kindertagesstätte abstellen. Städte mit mehr davon erhielten Punkte. Unsere Quelle war die American Boarding Kennels Association.

6. Die Gesundheit Ihres Hundes steht an erster Stelle. Je mehr Tierärzte eine Stadt hat, desto höher wird sie bewertet. Wir haben unsere Liste der anerkannten Tierarztpraxen von der American Animal Hospital Association erhalten.

7. Heartworm ist eine der größten Bedrohungen für die Gesundheit eines Hundes. Deswegen haben wir nach Angaben der American Heartworm Association Städte nach der geringsten Häufigkeit eingestuft.

8. Unser Krawattenbrecher untersuchte, wie streng die lokalen Gesetze Tierquälerei und Hundekämpfe betrachteten.